Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
um ein seliges Ende.

4. Ja ihr Ohren mögt euch schliessen, ich
brauch euer nun nicht mehr, mein Trost muß
von innen fliessen, darauf ich mit Freuden hör.
Ich seh schon die Freuden-Sonne, mein Ohr höret
Freud und Wonne! was ist das für ein Gesang?
ist es nicht der Engel-Klang?

5. Du, mein Hertz, zerspring mit Freuden, edles
Leben fahre hin! mich wird nichts von JEsu schei-
den, weil ich ja in Ihme bin, JEsum hab ich schon
gefunden, und ich bleib mit ihm verbunden, wenn
das Hertz in Stücken bricht, so bricht dieses Band
doch nicht.

6. Ja, ihr fast erstarrte Glieder durch den kal-
ten Todes-Schweiß, legt euch nur ins Grabe
nieder, weil ich schon versichert weiß, JEsus wird
das Grab auf decken, und euch wieder auferwecken,
und euch, schön mit Glantz verneut, bringen zu der
Herrlichkeit.

7. Und dich, GOtt ergebne Seele, dich empfehl
ich meinem GOtt, geh nun aus des Leibes Höle,
geh aus aller Angst und Noth, geh zur Freude
nach dem Klagen, geh zur Wonne nach den Pla-
gen, geh zur Himmels-Freude ein, o wie wohl
wird dir da seyn!



Gebet der Umstehenden für
Sterbende.

ODu Heiliger Dreyeiniger GOtt, Va-
ter, Sohn und Heiliger Geist, du er-

hörest
um ein ſeliges Ende.

4. Ja ihr Ohren moͤgt euch ſchlieſſen, ich
brauch euer nun nicht mehr, mein Troſt muß
von innen flieſſen, darauf ich mit Freuden hoͤr.
Ich ſeh ſchon die Freuden-Sonne, mein Ohr hoͤret
Freud und Wonne! was iſt das fuͤr ein Geſang?
iſt es nicht der Engel-Klang?

5. Du, mein Hertz, zerſpring mit Freuden, edles
Leben fahre hin! mich wird nichts von JEſu ſchei-
den, weil ich ja in Ihme bin, JEſum hab ich ſchon
gefunden, und ich bleib mit ihm verbunden, wenn
das Hertz in Stuͤcken bricht, ſo bricht dieſes Band
doch nicht.

6. Ja, ihr faſt erſtarrte Glieder durch den kal-
ten Todes-Schweiß, legt euch nur ins Grabe
nieder, weil ich ſchon verſichert weiß, JEſus wird
das Grab auf decken, und euch wieder auferwecken,
und euch, ſchoͤn mit Glantz verneut, bringen zu der
Herrlichkeit.

7. Und dich, GOtt ergebne Seele, dich empfehl
ich meinem GOtt, geh nun aus des Leibes Hoͤle,
geh aus aller Angſt und Noth, geh zur Freude
nach dem Klagen, geh zur Wonne nach den Pla-
gen, geh zur Himmels-Freude ein, o wie wohl
wird dir da ſeyn!



Gebet der Umſtehenden fuͤr
Sterbende.

ODu Heiliger Dreyeiniger GOtt, Va-
ter, Sohn und Heiliger Geiſt, du er-

hoͤreſt
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0617" n="587"/>
            <fw place="top" type="header">um ein &#x017F;eliges Ende.</fw><lb/>
            <p>4. Ja ihr Ohren mo&#x0364;gt euch &#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en, ich<lb/>
brauch euer nun nicht mehr, mein Tro&#x017F;t muß<lb/>
von innen flie&#x017F;&#x017F;en, darauf ich mit Freuden ho&#x0364;r.<lb/>
Ich &#x017F;eh &#x017F;chon die Freuden-Sonne, mein Ohr ho&#x0364;ret<lb/>
Freud und Wonne! was i&#x017F;t das fu&#x0364;r ein Ge&#x017F;ang?<lb/>
i&#x017F;t es nicht der Engel-Klang?</p><lb/>
            <p>5. Du, mein Hertz, zer&#x017F;pring mit Freuden, edles<lb/>
Leben fahre hin! mich wird nichts von JE&#x017F;u &#x017F;chei-<lb/>
den, weil ich ja in Ihme bin, JE&#x017F;um hab ich &#x017F;chon<lb/>
gefunden, und ich bleib mit ihm verbunden, wenn<lb/>
das Hertz in Stu&#x0364;cken bricht, &#x017F;o bricht die&#x017F;es Band<lb/>
doch nicht.</p><lb/>
            <p>6. Ja, ihr fa&#x017F;t er&#x017F;tarrte Glieder durch den kal-<lb/>
ten Todes-Schweiß, legt euch nur ins Grabe<lb/>
nieder, weil ich &#x017F;chon ver&#x017F;ichert weiß, JE&#x017F;us wird<lb/>
das Grab auf decken, und euch wieder auferwecken,<lb/>
und euch, &#x017F;cho&#x0364;n mit Glantz verneut, bringen zu der<lb/>
Herrlichkeit.</p><lb/>
            <p>7. Und dich, GOtt ergebne Seele, dich empfehl<lb/>
ich meinem GOtt, geh nun aus des Leibes Ho&#x0364;le,<lb/>
geh aus aller Ang&#x017F;t und Noth, geh zur Freude<lb/>
nach dem Klagen, geh zur Wonne nach den Pla-<lb/>
gen, geh zur Himmels-Freude ein, o wie wohl<lb/>
wird dir da &#x017F;eyn!</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Gebet der Um&#x017F;tehenden fu&#x0364;r<lb/>
Sterbende.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">O</hi>Du Heiliger Dreyeiniger GOtt, Va-<lb/>
ter, Sohn und Heiliger Gei&#x017F;t, du er-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ho&#x0364;re&#x017F;t</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[587/0617] um ein ſeliges Ende. 4. Ja ihr Ohren moͤgt euch ſchlieſſen, ich brauch euer nun nicht mehr, mein Troſt muß von innen flieſſen, darauf ich mit Freuden hoͤr. Ich ſeh ſchon die Freuden-Sonne, mein Ohr hoͤret Freud und Wonne! was iſt das fuͤr ein Geſang? iſt es nicht der Engel-Klang? 5. Du, mein Hertz, zerſpring mit Freuden, edles Leben fahre hin! mich wird nichts von JEſu ſchei- den, weil ich ja in Ihme bin, JEſum hab ich ſchon gefunden, und ich bleib mit ihm verbunden, wenn das Hertz in Stuͤcken bricht, ſo bricht dieſes Band doch nicht. 6. Ja, ihr faſt erſtarrte Glieder durch den kal- ten Todes-Schweiß, legt euch nur ins Grabe nieder, weil ich ſchon verſichert weiß, JEſus wird das Grab auf decken, und euch wieder auferwecken, und euch, ſchoͤn mit Glantz verneut, bringen zu der Herrlichkeit. 7. Und dich, GOtt ergebne Seele, dich empfehl ich meinem GOtt, geh nun aus des Leibes Hoͤle, geh aus aller Angſt und Noth, geh zur Freude nach dem Klagen, geh zur Wonne nach den Pla- gen, geh zur Himmels-Freude ein, o wie wohl wird dir da ſeyn! Gebet der Umſtehenden fuͤr Sterbende. ODu Heiliger Dreyeiniger GOtt, Va- ter, Sohn und Heiliger Geiſt, du er- hoͤreſt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Auflagennummer hier erschlossen und nicht gesiche… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/617
Zitationshilfe: Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749, S. 587. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/617>, abgerufen am 12.06.2024.