Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite




Fest-Andachten.
Der andächtige Christ betrachtet zur
Heiligen Advents-Zeit Christi Ankunfft
im Fleisch.
Aufmunterung
Zach. IX, 9.
Du Tochter Zion, freue dich sehr, und du
Tochter Jerusalem, jauchze. Siehe, dein
König kömmt zu dir, ein Gerechter, und
ein Helffer, arm, und reitet auf einem
Esel, und auf einem jungen Füllen der
Eselin.

ISt eine Zeit, welche GOtt ergebene See-
len gern mit Andacht hinbringen, so sind es
die heilige Fest-Tage, an welchen die Christenheit
die Wohlthaten GOttes erweget. Ob nun
gleich die meisten so genannten Christen die heili-
gen Fest-Zeiten theils mit Uppigkeit und Wol-
lust, theils mit Stoltz und Kleider-Pracht, theils
mit Müßiggang und unartigem Geschwätz lassen
vorbey gehen, und dahero die Liebe und Gnade
des Allerhöchsten wenig zu Hertzen nehmen, sich
auch in ihrem Christenthum wenig erbauen; So
ist hingegen ein glaubiges Kind GOttes viel an-
ders gesinnet, denn dasselbe 1) freuet sich auf

die




Feſt-Andachten.
Der andaͤchtige Chriſt betrachtet zur
Heiligen Advents-Zeit Chriſti Ankunfft
im Fleiſch.
Aufmunterung
Zach. IX, 9.
Du Tochter Zion, freue dich ſehr, und du
Tochter Jeruſalem, jauchze. Siehe, dein
Koͤnig koͤmmt zu dir, ein Gerechter, und
ein Helffer, arm, und reitet auf einem
Eſel, und auf einem jungen Fuͤllen der
Eſelin.

ISt eine Zeit, welche GOtt ergebene See-
len gern mit Andacht hinbringen, ſo ſind es
die heilige Feſt-Tage, an welchen die Chriſtenheit
die Wohlthaten GOttes erweget. Ob nun
gleich die meiſten ſo genannten Chriſten die heili-
gen Feſt-Zeiten theils mit Uppigkeit und Wol-
luſt, theils mit Stoltz und Kleider-Pracht, theils
mit Muͤßiggang und unartigem Geſchwaͤtz laſſen
vorbey gehen, und dahero die Liebe und Gnade
des Allerhoͤchſten wenig zu Hertzen nehmen, ſich
auch in ihrem Chriſtenthum wenig erbauen; So
iſt hingegen ein glaubiges Kind GOttes viel an-
ders geſinnet, denn daſſelbe 1) freuet ſich auf

die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0681" n="651"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Fe&#x017F;t-Andachten.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Der anda&#x0364;chtige Chri&#x017F;t betrachtet zur</hi><lb/>
Heiligen Advents-Zeit Chri&#x017F;ti Ankunfft<lb/>
im Flei&#x017F;ch.</head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Aufmunterung</hi> </head><lb/>
            <cit>
              <quote><hi rendition="#c">Zach. <hi rendition="#aq">IX,</hi> 9.</hi><lb/>
Du Tochter Zion, freue dich &#x017F;ehr, und du<lb/>
Tochter Jeru&#x017F;alem, jauchze. Siehe, dein<lb/>
Ko&#x0364;nig ko&#x0364;mmt zu dir, ein Gerechter, und<lb/>
ein Helffer, arm, und reitet auf einem<lb/>
E&#x017F;el, und auf einem jungen Fu&#x0364;llen der<lb/>
E&#x017F;elin.</quote>
            </cit><lb/>
            <p><hi rendition="#in">I</hi>St eine Zeit, welche GOtt ergebene See-<lb/>
len gern mit Andacht hinbringen, &#x017F;o &#x017F;ind es<lb/>
die heilige Fe&#x017F;t-Tage, an welchen die Chri&#x017F;tenheit<lb/>
die Wohlthaten GOttes erweget. Ob nun<lb/>
gleich die mei&#x017F;ten &#x017F;o genannten Chri&#x017F;ten die heili-<lb/>
gen Fe&#x017F;t-Zeiten theils mit Uppigkeit und Wol-<lb/>
lu&#x017F;t, theils mit Stoltz und Kleider-Pracht, theils<lb/>
mit Mu&#x0364;ßiggang und unartigem Ge&#x017F;chwa&#x0364;tz la&#x017F;&#x017F;en<lb/>
vorbey gehen, und dahero die Liebe und Gnade<lb/>
des Allerho&#x0364;ch&#x017F;ten wenig zu Hertzen nehmen, &#x017F;ich<lb/>
auch in ihrem Chri&#x017F;tenthum wenig erbauen; So<lb/>
i&#x017F;t hingegen ein glaubiges Kind GOttes viel an-<lb/>
ders ge&#x017F;innet, denn da&#x017F;&#x017F;elbe 1) freuet &#x017F;ich auf<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">die</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[651/0681] Feſt-Andachten. Der andaͤchtige Chriſt betrachtet zur Heiligen Advents-Zeit Chriſti Ankunfft im Fleiſch. Aufmunterung Zach. IX, 9. Du Tochter Zion, freue dich ſehr, und du Tochter Jeruſalem, jauchze. Siehe, dein Koͤnig koͤmmt zu dir, ein Gerechter, und ein Helffer, arm, und reitet auf einem Eſel, und auf einem jungen Fuͤllen der Eſelin. ISt eine Zeit, welche GOtt ergebene See- len gern mit Andacht hinbringen, ſo ſind es die heilige Feſt-Tage, an welchen die Chriſtenheit die Wohlthaten GOttes erweget. Ob nun gleich die meiſten ſo genannten Chriſten die heili- gen Feſt-Zeiten theils mit Uppigkeit und Wol- luſt, theils mit Stoltz und Kleider-Pracht, theils mit Muͤßiggang und unartigem Geſchwaͤtz laſſen vorbey gehen, und dahero die Liebe und Gnade des Allerhoͤchſten wenig zu Hertzen nehmen, ſich auch in ihrem Chriſtenthum wenig erbauen; So iſt hingegen ein glaubiges Kind GOttes viel an- ders geſinnet, denn daſſelbe 1) freuet ſich auf die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Auflagennummer hier erschlossen und nicht gesiche… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/681
Zitationshilfe: Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749, S. 651. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/681>, abgerufen am 21.05.2024.