Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

Der andächtige Christ erweget die
Gaben wird GOtt niemand versagen. 5) Ein
andächtiger Christ säubert sein Hertz von der Welt-
und Sünden-Liebe, damit der gute und reine
Geist in ihm Wohnung nehmen könne.



Gebet.

ICh wil Wasser giessen auf die Dur-
stige, und Ströme auf die Dür-
ren; ich will meinen Geist ausgiessen
über alles Fleisch, daß sie wachsen
sollen, wie Graß, wie die Weiden an
den Wasserbächen, Ach liebster JE-
su! diese gnädige Verheissung hast du
an dem Heiligen Pfingst-Fest erfül-
let, da du über die Apostel deinen
H. Geist reichlich ausgegossen, und sie
damit zu dem Werck tüchtig gemacht
hast, die Gnade, die Vergebung der
Sünden in deinem Blute, und die Se-
ligkeit allen Völckern zu verkündigen.
Treuer Heyland! theile mir auch die-
se Gabe mit, gib mir auch diese herr-
liche Gabe. O du werther Heiliger
Geist! gieß dich in reicher Maasse

über

Der andaͤchtige Chriſt erweget die
Gaben wird GOtt niemand verſagen. 5) Ein
andaͤchtiger Chriſt ſaͤubert ſein Hertz von der Welt-
und Suͤnden-Liebe, damit der gute und reine
Geiſt in ihm Wohnung nehmen koͤnne.



Gebet.

ICh wil Waſſer gieſſen auf die Dur-
ſtige, und Stroͤme auf die Duͤr-
ren; ich will meinen Geiſt ausgieſſen
uͤber alles Fleiſch, daß ſie wachſen
ſollen, wie Graß, wie die Weiden an
den Waſſerbaͤchen, Ach liebſter JE-
ſu! dieſe gnaͤdige Verheiſſung haſt du
an dem Heiligen Pfingſt-Feſt erfuͤl-
let, da du uͤber die Apoſtel deinen
H. Geiſt reichlich ausgegoſſen, und ſie
damit zu dem Werck tuͤchtig gemacht
haſt, die Gnade, die Vergebung der
Suͤnden in deinem Blute, und die Se-
ligkeit allen Voͤlckern zu verkuͤndigen.
Treuer Heyland! theile mir auch die-
ſe Gabe mit, gib mir auch dieſe herr-
liche Gabe. O du werther Heiliger
Geiſt! gieß dich in reicher Maaſſe

uͤber
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0754" n="724"/><fw place="top" type="header">Der anda&#x0364;chtige Chri&#x017F;t erweget die</fw><lb/>
Gaben wird GOtt niemand ver&#x017F;agen. 5) Ein<lb/>
anda&#x0364;chtiger Chri&#x017F;t &#x017F;a&#x0364;ubert &#x017F;ein Hertz von der Welt-<lb/>
und Su&#x0364;nden-Liebe, damit der gute und reine<lb/>
Gei&#x017F;t in ihm Wohnung nehmen ko&#x0364;nne.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Gebet.</hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#in">I</hi> <hi rendition="#fr">Ch wil Wa&#x017F;&#x017F;er gie&#x017F;&#x017F;en auf die Dur-<lb/>
&#x017F;tige, und Stro&#x0364;me auf die Du&#x0364;r-<lb/>
ren; ich will meinen Gei&#x017F;t ausgie&#x017F;&#x017F;en<lb/>
u&#x0364;ber alles Flei&#x017F;ch, daß &#x017F;ie wach&#x017F;en<lb/>
&#x017F;ollen, wie Graß, wie die Weiden an<lb/>
den Wa&#x017F;&#x017F;erba&#x0364;chen, Ach lieb&#x017F;ter JE-<lb/>
&#x017F;u! die&#x017F;e gna&#x0364;dige Verhei&#x017F;&#x017F;ung ha&#x017F;t du<lb/>
an dem Heiligen Pfing&#x017F;t-Fe&#x017F;t erfu&#x0364;l-<lb/>
let, da du u&#x0364;ber die Apo&#x017F;tel deinen<lb/>
H. Gei&#x017F;t reichlich ausgego&#x017F;&#x017F;en, und &#x017F;ie<lb/>
damit zu dem Werck tu&#x0364;chtig gemacht<lb/>
ha&#x017F;t, die Gnade, die Vergebung der<lb/>
Su&#x0364;nden in deinem Blute, und die Se-<lb/>
ligkeit allen Vo&#x0364;lckern zu verku&#x0364;ndigen.<lb/>
Treuer Heyland! theile mir auch die-<lb/>
&#x017F;e Gabe mit, gib mir auch die&#x017F;e herr-<lb/>
liche Gabe. O du werther Heiliger<lb/>
Gei&#x017F;t! gieß dich in reicher Maa&#x017F;&#x017F;e</hi><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">u&#x0364;ber</hi> </fw><lb/>
            </p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[724/0754] Der andaͤchtige Chriſt erweget die Gaben wird GOtt niemand verſagen. 5) Ein andaͤchtiger Chriſt ſaͤubert ſein Hertz von der Welt- und Suͤnden-Liebe, damit der gute und reine Geiſt in ihm Wohnung nehmen koͤnne. Gebet. ICh wil Waſſer gieſſen auf die Dur- ſtige, und Stroͤme auf die Duͤr- ren; ich will meinen Geiſt ausgieſſen uͤber alles Fleiſch, daß ſie wachſen ſollen, wie Graß, wie die Weiden an den Waſſerbaͤchen, Ach liebſter JE- ſu! dieſe gnaͤdige Verheiſſung haſt du an dem Heiligen Pfingſt-Feſt erfuͤl- let, da du uͤber die Apoſtel deinen H. Geiſt reichlich ausgegoſſen, und ſie damit zu dem Werck tuͤchtig gemacht haſt, die Gnade, die Vergebung der Suͤnden in deinem Blute, und die Se- ligkeit allen Voͤlckern zu verkuͤndigen. Treuer Heyland! theile mir auch die- ſe Gabe mit, gib mir auch dieſe herr- liche Gabe. O du werther Heiliger Geiſt! gieß dich in reicher Maaſſe uͤber

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Auflagennummer hier erschlossen und nicht gesiche… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/754
Zitationshilfe: Starck, Johann Friedrich: Tägliches Hand-Buch in guten und bösen Tagen. Frankfurt/Leipzig, 1749, S. 724. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/starck_handbuch_1749/754>, abgerufen am 13.07.2024.