Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thomasius, Christian: Ernsthaffte, aber doch Muntere und Vernünfftige Thomasische Gedancken und Errinnerungen über allerhand außerlesene Juristische Händel. Erster Theil. Halle, 1723.

Bild:
<< vorherige Seite

chen können. §. IX. p. 204. Von einem Jungen, der abscheuliche Dinge per pacta mit dem Teuffel gethan zu haben, freywillig ausgesagt. §. X. p. 205. Erinnerung wegen anderer Actorum Magicorum §. XI. p. 206.

XIX. Handel. Von Partheyligkeit der Richter, die in Inquisitions Sachen die ihnen nicht anstehenden Urtheil ab Actis removiren.

General Anmerckungen. §. I. p. 207. Derer application auff gegenwärtiges Responsum. §. II. p. 207. Weitere Nachricht von removirung der Urtheile. §. III. p. 211. Unterschiedene Exempel etlicher in Consistorial Acten öffters vorkommender irregularitaeten. §. IV. p. 211. Summarische Hauptursachen, woraus dieselben entstanden. §. V. p. 212. Und die darwieder zu gebrauchende remedia. §. VI. p. 213.

XX. Handel. Leibes-und Seelen-Gefahr, auch Verlust der Ehre und reputation, die aus Mißbrauch indifferenter oder auch gar sonst nützlicher Dinge entstehet.

Extract aus denen Acten. §. I. p. 214. Urtheil nebst denen rationibus. §. II. p. 217. Absonderliche Gedancken über die Rubric dieses Handels. §. III. p. 219. Erklährung derselben. §. IV. p. 220. Fürnehmstes und fast eintziges Mittel wieder diesen Mißbrauch. §. V. p. 221. Ursache der einen dem Urtheil angehängten Clausul §. VI. p. 222.

XXI. Handel. Straffe eines alten Mannes, der einem Juden ein Kind verkauffen wollen.

General Anmerckung von den Juden. §. I. p. 223. Application derselbigen auf gegenwärtigen Fall. §. II. p. 224. Urtheil darüber. §. III. p. 224.

XXII. Handel. Von einem Salvo conductu, und was dem anhängig, in wörtlichen Beschimpffungen.

General Erinnerungen bey diesem Handel. §. I. p. 225. Sonderlich von Schmähungen, die implicite auch andre touchiren. §. II. p. 225. Das Responsum selbst. §. III. p. 226.

chen können. §. IX. p. 204. Von einem Jungen, der abscheuliche Dinge per pacta mit dem Teuffel gethan zu haben, freywillig ausgesagt. §. X. p. 205. Erinnerung wegen anderer Actorum Magicorum §. XI. p. 206.

XIX. Handel. Von Partheyligkeit der Richter, die in Inquisitions Sachen die ihnen nicht anstehenden Urtheil ab Actis removiren.

General Anmerckungen. §. I. p. 207. Derer application auff gegenwärtiges Responsum. §. II. p. 207. Weitere Nachricht von removirung der Urtheile. §. III. p. 211. Unterschiedene Exempel etlicher in Consistorial Acten öffters vorkommender irregularitaeten. §. IV. p. 211. Summarische Hauptursachen, woraus dieselben entstanden. §. V. p. 212. Und die darwieder zu gebrauchende remedia. §. VI. p. 213.

XX. Handel. Leibes-und Seelen-Gefahr, auch Verlust der Ehre und reputation, die aus Mißbrauch indifferenter oder auch gar sonst nützlicher Dinge entstehet.

Extract aus denen Acten. §. I. p. 214. Urtheil nebst denen rationibus. §. II. p. 217. Absonderliche Gedancken über die Rubric dieses Handels. §. III. p. 219. Erklährung derselben. §. IV. p. 220. Fürnehmstes und fast eintziges Mittel wieder diesen Mißbrauch. §. V. p. 221. Ursache der einen dem Urtheil angehängten Clausul §. VI. p. 222.

XXI. Handel. Straffe eines alten Mannes, der einem Juden ein Kind verkauffen wollen.

General Anmerckung von den Juden. §. I. p. 223. Application derselbigen auf gegenwärtigen Fall. §. II. p. 224. Urtheil darüber. §. III. p. 224.

XXII. Handel. Von einem Salvo conductu, und was dem anhängig, in wörtlichen Beschimpffungen.

General Erinnerungen bey diesem Handel. §. I. p. 225. Sonderlich von Schmähungen, die implicite auch andre touchiren. §. II. p. 225. Das Responsum selbst. §. III. p. 226.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0388" n="372"/>
chen können. §. IX. p.                      204. Von einem Jungen, der abscheuliche Dinge per pacta mit dem Teuffel gethan                      zu haben, freywillig ausgesagt. §. X. p. 205. Erinnerung wegen anderer Actorum                      Magicorum §. XI. p. 206.</p>
      </div>
      <div>
        <head>XIX. Handel. Von Partheyligkeit der Richter, die in Inquisitions Sachen die                      ihnen nicht anstehenden Urtheil ab Actis removiren.</head><lb/>
        <p>General Anmerckungen. §. I. p. 207. Derer application auff gegenwärtiges                      Responsum. §. II. p. 207. Weitere Nachricht von removirung der Urtheile. §. III.                      p. 211. Unterschiedene Exempel etlicher in Consistorial Acten öffters                      vorkommender irregularitaeten. §. IV. p. 211. Summarische Hauptursachen, woraus                      dieselben entstanden. §. V. p. 212. Und die darwieder zu gebrauchende remedia.                      §. VI. p. 213.</p>
      </div>
      <div>
        <head>XX. Handel. Leibes-und Seelen-Gefahr, auch Verlust der Ehre und reputation, die aus Mißbrauch indifferenter oder auch gar sonst nützlicher Dinge entstehet.</head><lb/>
        <p>Extract aus denen Acten. §. I. p. 214. Urtheil nebst denen rationibus. §. II. p.                      217. Absonderliche Gedancken über die Rubric dieses Handels. §. III. p. 219.                      Erklährung derselben. §. IV. p. 220. Fürnehmstes und fast eintziges Mittel                      wieder diesen Mißbrauch. §. V. p. 221. Ursache der einen dem Urtheil angehängten                      Clausul §. VI. p. 222.</p>
      </div>
      <div>
        <head>XXI. Handel. Straffe eines alten Mannes, der einem Juden ein Kind verkauffen                      wollen.</head><lb/>
        <p>General Anmerckung von den Juden. §. I. p. 223. Application derselbigen auf                      gegenwärtigen Fall. §. II. p. 224. Urtheil darüber. §. III. p. 224.</p>
      </div>
      <div>
        <head>XXII. Handel. Von einem Salvo conductu, und was dem anhängig, in wörtlichen                      Beschimpffungen.</head><lb/>
        <p>General Erinnerungen bey diesem Handel. §. I. p. 225. Sonderlich von Schmähungen,                      die implicite auch andre touchiren. §. II. p. 225. Das Responsum selbst. §. III.                      p. 226.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[372/0388] chen können. §. IX. p. 204. Von einem Jungen, der abscheuliche Dinge per pacta mit dem Teuffel gethan zu haben, freywillig ausgesagt. §. X. p. 205. Erinnerung wegen anderer Actorum Magicorum §. XI. p. 206. XIX. Handel. Von Partheyligkeit der Richter, die in Inquisitions Sachen die ihnen nicht anstehenden Urtheil ab Actis removiren. General Anmerckungen. §. I. p. 207. Derer application auff gegenwärtiges Responsum. §. II. p. 207. Weitere Nachricht von removirung der Urtheile. §. III. p. 211. Unterschiedene Exempel etlicher in Consistorial Acten öffters vorkommender irregularitaeten. §. IV. p. 211. Summarische Hauptursachen, woraus dieselben entstanden. §. V. p. 212. Und die darwieder zu gebrauchende remedia. §. VI. p. 213. XX. Handel. Leibes-und Seelen-Gefahr, auch Verlust der Ehre und reputation, die aus Mißbrauch indifferenter oder auch gar sonst nützlicher Dinge entstehet. Extract aus denen Acten. §. I. p. 214. Urtheil nebst denen rationibus. §. II. p. 217. Absonderliche Gedancken über die Rubric dieses Handels. §. III. p. 219. Erklährung derselben. §. IV. p. 220. Fürnehmstes und fast eintziges Mittel wieder diesen Mißbrauch. §. V. p. 221. Ursache der einen dem Urtheil angehängten Clausul §. VI. p. 222. XXI. Handel. Straffe eines alten Mannes, der einem Juden ein Kind verkauffen wollen. General Anmerckung von den Juden. §. I. p. 223. Application derselbigen auf gegenwärtigen Fall. §. II. p. 224. Urtheil darüber. §. III. p. 224. XXII. Handel. Von einem Salvo conductu, und was dem anhängig, in wörtlichen Beschimpffungen. General Erinnerungen bey diesem Handel. §. I. p. 225. Sonderlich von Schmähungen, die implicite auch andre touchiren. §. II. p. 225. Das Responsum selbst. §. III. p. 226.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in TEI. (2012-11-23T14:00:00Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme der Wolfenbütteler Digitalen Bibliothek entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-23T14:00:00Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-23T14:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_ernsthaffte01_1723
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_ernsthaffte01_1723/388
Zitationshilfe: Thomasius, Christian: Ernsthaffte, aber doch Muntere und Vernünfftige Thomasische Gedancken und Errinnerungen über allerhand außerlesene Juristische Händel. Erster Theil. Halle, 1723, S. 372. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_ernsthaffte01_1723/388>, abgerufen am 10.04.2021.