Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thomasius, Christian: Ernsthaffte, aber doch Muntere und Vernünfftige Thomasische Gedancken und Errinnerungen über allerhand außerlesene Juristische Händel. Erster Theil. Halle, 1723.

Bild:
<< vorherige Seite

welcher Locus Hottomanni gleichwie er hauptsächlich pro innocentia Annen Vogtin zu consideriren ist; Also zweiffelt auch Selbige gantz nicht, es werden die Herren Urtheilsfassere bey diesem schweren casu alle Umbstände wohl und genau ponderiren, und Sie ab Inculpatione infanticidii bey so gestalten Sachen absolviren.

Dannenhero auch Herr Hanß Heinrich der Vater seines Orts auff die 3. Frage: Ob Er nehmlich so wohl umb die Schwängerung seiner Tochter, als auch um die Ermordung des todten Kindes gute Wissenschafft gehabt: kürtzlich mit nein antwortet, und in deducirung seiner Unschuld sich ferner auffzuhalten nicht nöthig erachtet, dieweil, so viel die Ermordung betrifft, praesupposito, daß das Kind nicht ermordet worden, auch seine Wissenschafft darvon von sich selbst wegfället, quippe cum non entis nulla sit scientia, was aber die Schwängerung anlanget, nicht das gerinste indicium wieder Ihn in actis vorhanden, auch was etwan von seiner Beyseitmachung und Austretung für Argwohn geschöpffet werden möchte, durch eben die responsiones, die oben bey der andern Frage wegen Annen und Frau Marien Ihrer Flucht angeführet worden, elidiret werden kan, zu geschweigen, daß nirgend in Rechten gegründet zu seyn scheinet, quod notitia parentum de defloratione jam facta filiae für ein straffbares Delictum gehalten werden solle; weßhalben er vielmehr in Nahmen GOttes nebst seinem Weibe und Tochter in Rechten zu erkennen bittet, daß Sie insgesamt von der angestelleten Inquisition zu entbürden.

Concludendo.

§. XXVI. In der defension werden sechs Beylagen citirt, eineBeylagen der Defension I. Zeugen Aussage pro Rea. sub . Extract aus dem Kirchen-Buche zu Pr. von der Annen Ihren Alter, die andere sub Aussage der Käse-Mutter und der Zoffe, die dritte sub A. D. Schreyers deduction, die vierdte sub B. Caroli Raygeri locus, die fünffte sub C. Responsum Doctorum Rivini & Langii, die sechste sub D. Testimonia aliorum Medicorum. Die erste Beylage ist nicht tanti, daß Sie weiter angeführet werde, die andere aber sub nemlich die allbereit §. 23. erwehnte eydliche Aussage der Käse-Mutter und Zoffe, die in actis Vol. 2. fol. 122. seq. befindlich, ist solgende.

Praem. Praemitt. ART. 1. Wie Zeuginnen heissen und wie alt sie seyn? TEST 1. Sie die Käse-Mutter heisse Catharina R. und sey 32. Jahr alt. TEST. 2. Sie (die Zoffe) heisse Dorothea K. und sey 20. Jahr alt. ART. 2. Ob nicht Zeugin bewust, daß Anna aus dem Back-Hause zu Gr. über die Schwelle gefallen? TEST. 2. Das habe Sie alleine gesehen, sonst wäre niemand mitgegangen. ARTIC. 3. Ob nicht dieses zu der Zeit geschehen, da Anna mit schwangern Leibe gegangen? TEST. 2. Ja. ARTIC. 4. Ob nicht damahls Anna gar hart auf den Leib gefallen? TEST. 2. Sie wäre hart darnieder geschlagen. ARTIC. 5. Ob Zeugin nicht wisse, wann und zu welcher Zeit es geschehen? TEST. 2. Es wäre noch vor den Melsener Marckt geschehen, die Pflaumen wären schon reiff gewesen. ART. 6. Und also wahr, daß dieser

welcher Locus Hottomanni gleichwie er hauptsächlich pro innocentia Annen Vogtin zu consideriren ist; Also zweiffelt auch Selbige gantz nicht, es werden die Herren Urtheilsfassere bey diesem schweren casu alle Umbstände wohl und genau ponderiren, und Sie ab Inculpatione infanticidii bey so gestalten Sachen absolviren.

Dannenhero auch Herr Hanß Heinrich der Vater seines Orts auff die 3. Frage: Ob Er nehmlich so wohl umb die Schwängerung seiner Tochter, als auch um die Ermordung des todten Kindes gute Wissenschafft gehabt: kürtzlich mit nein antwortet, und in deducirung seiner Unschuld sich ferner auffzuhalten nicht nöthig erachtet, dieweil, so viel die Ermordung betrifft, praesupposito, daß das Kind nicht ermordet worden, auch seine Wissenschafft darvon von sich selbst wegfället, quippe cum non entis nulla sit scientia, was aber die Schwängerung anlanget, nicht das gerinste indicium wieder Ihn in actis vorhanden, auch was etwan von seiner Beyseitmachung und Austretung für Argwohn geschöpffet werden möchte, durch eben die responsiones, die oben bey der andern Frage wegen Annen und Frau Marien Ihrer Flucht angeführet worden, elidiret werden kan, zu geschweigen, daß nirgend in Rechten gegründet zu seyn scheinet, quod notitia parentum de defloratione jam facta filiae für ein straffbares Delictum gehalten werden solle; weßhalben er vielmehr in Nahmen GOttes nebst seinem Weibe und Tochter in Rechten zu erkennen bittet, daß Sie insgesamt von der angestelleten Inquisition zu entbürden.

Concludendo.

§. XXVI. In der defension werden sechs Beylagen citirt, eineBeylagen der Defension I. Zeugen Aussage pro Rea. sub . Extract aus dem Kirchen-Buche zu Pr. von der Annen Ihren Alter, die andere sub Aussage der Käse-Mutter und der Zoffe, die dritte sub A. D. Schreyers deduction, die vierdte sub B. Caroli Raygeri locus, die fünffte sub C. Responsum Doctorum Rivini & Langii, die sechste sub D. Testimonia aliorum Medicorum. Die erste Beylage ist nicht tanti, daß Sie weiter angeführet werde, die andere aber sub nemlich die allbereit §. 23. erwehnte eydliche Aussage der Käse-Mutter und Zoffe, die in actis Vol. 2. fol. 122. seq. befindlich, ist solgende.

Praem. Praemitt. ART. 1. Wie Zeuginnen heissen und wie alt sie seyn? TEST 1. Sie die Käse-Mutter heisse Catharina R. und sey 32. Jahr alt. TEST. 2. Sie (die Zoffe) heisse Dorothea K. und sey 20. Jahr alt. ART. 2. Ob nicht Zeugin bewust, daß Anna aus dem Back-Hause zu Gr. über die Schwelle gefallen? TEST. 2. Das habe Sie alleine gesehen, sonst wäre niemand mitgegangen. ARTIC. 3. Ob nicht dieses zu der Zeit geschehen, da Anna mit schwangern Leibe gegangen? TEST. 2. Ja. ARTIC. 4. Ob nicht damahls Anna gar hart auf den Leib gefallen? TEST. 2. Sie wäre hart darnieder geschlagen. ARTIC. 5. Ob Zeugin nicht wisse, wann und zu welcher Zeit es geschehen? TEST. 2. Es wäre noch vor den Melsener Marckt geschehen, die Pflaumen wären schon reiff gewesen. ART. 6. Und also wahr, daß dieser

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <pb facs="#f0089" n="73"/>
        <p>welcher Locus Hottomanni gleichwie er hauptsächlich pro innocentia Annen Vogtin                      zu consideriren ist; Also zweiffelt auch Selbige gantz nicht, es werden die                      Herren Urtheilsfassere bey diesem schweren casu alle Umbstände wohl und genau                      ponderiren, und Sie ab Inculpatione infanticidii bey so gestalten Sachen                      absolviren.</p>
        <p>Dannenhero auch Herr Hanß Heinrich der Vater seines Orts auff die 3. Frage: Ob Er                      nehmlich so wohl umb die Schwängerung seiner Tochter, als auch um die Ermordung                      des todten Kindes gute Wissenschafft gehabt: kürtzlich mit nein antwortet, und                      in deducirung seiner Unschuld sich ferner auffzuhalten nicht nöthig erachtet,                      dieweil, so viel die Ermordung betrifft, praesupposito, daß das Kind nicht                      ermordet worden, auch seine Wissenschafft darvon von sich selbst wegfället,                      quippe cum non entis nulla sit scientia, was aber die Schwängerung anlanget,                      nicht das gerinste indicium wieder Ihn in actis vorhanden, auch was etwan von                      seiner Beyseitmachung und Austretung für Argwohn geschöpffet werden möchte,                      durch eben die responsiones, die oben bey der andern Frage wegen Annen und Frau                      Marien Ihrer Flucht angeführet worden, elidiret werden kan, zu geschweigen, daß                      nirgend in Rechten gegründet zu seyn scheinet, quod notitia parentum de                      defloratione jam facta filiae für ein straffbares Delictum gehalten werden                      solle; weßhalben er vielmehr in Nahmen GOttes nebst seinem Weibe und Tochter in                      Rechten zu erkennen bittet, daß Sie insgesamt von der angestelleten Inquisition                      zu entbürden.</p>
      </div>
      <div>
        <head>Concludendo.</head><lb/>
        <p>§. XXVI. In der defension werden sechs Beylagen citirt, eine<note place="right">Beylagen der <hi rendition="#i">Defension I.</hi> Zeugen Aussage <hi rendition="#i">pro Rea.</hi></note> sub . Extract aus                      dem Kirchen-Buche zu Pr. von der Annen Ihren Alter, die andere sub  Aussage                      der Käse-Mutter und der Zoffe, die dritte sub A. D. Schreyers deduction, die                      vierdte sub B. Caroli Raygeri locus, die fünffte sub C. Responsum Doctorum                      Rivini &amp; Langii, die sechste sub D. Testimonia aliorum Medicorum. Die                      erste Beylage ist nicht tanti, daß Sie weiter angeführet werde, die andere aber                      sub  nemlich die allbereit §. 23. erwehnte eydliche Aussage der Käse-Mutter                      und Zoffe, die in actis Vol. 2. fol. 122. seq. befindlich, ist solgende.</p>
        <p>Praem. Praemitt. ART. 1. Wie Zeuginnen heissen und wie alt sie seyn? TEST 1. Sie                      die Käse-Mutter heisse Catharina R. und sey 32. Jahr alt. TEST. 2. Sie (die                      Zoffe) heisse Dorothea K. und sey 20. Jahr alt. ART. 2. Ob nicht Zeugin bewust,                      daß Anna aus dem Back-Hause zu Gr. über die Schwelle gefallen? TEST. 2. Das habe                      Sie alleine gesehen, sonst wäre niemand mitgegangen. ARTIC. 3. Ob nicht dieses                      zu der Zeit geschehen, da Anna mit schwangern Leibe gegangen? TEST. 2. Ja.                      ARTIC. 4. Ob nicht damahls Anna gar hart auf den Leib gefallen? TEST. 2. Sie                      wäre hart darnieder geschlagen. ARTIC. 5. Ob Zeugin nicht wisse, wann und zu                      welcher Zeit es geschehen? TEST. 2. Es wäre noch vor den Melsener Marckt                      geschehen, die Pflaumen wären schon reiff gewesen. ART. 6. Und also wahr, daß                      dieser
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[73/0089] welcher Locus Hottomanni gleichwie er hauptsächlich pro innocentia Annen Vogtin zu consideriren ist; Also zweiffelt auch Selbige gantz nicht, es werden die Herren Urtheilsfassere bey diesem schweren casu alle Umbstände wohl und genau ponderiren, und Sie ab Inculpatione infanticidii bey so gestalten Sachen absolviren. Dannenhero auch Herr Hanß Heinrich der Vater seines Orts auff die 3. Frage: Ob Er nehmlich so wohl umb die Schwängerung seiner Tochter, als auch um die Ermordung des todten Kindes gute Wissenschafft gehabt: kürtzlich mit nein antwortet, und in deducirung seiner Unschuld sich ferner auffzuhalten nicht nöthig erachtet, dieweil, so viel die Ermordung betrifft, praesupposito, daß das Kind nicht ermordet worden, auch seine Wissenschafft darvon von sich selbst wegfället, quippe cum non entis nulla sit scientia, was aber die Schwängerung anlanget, nicht das gerinste indicium wieder Ihn in actis vorhanden, auch was etwan von seiner Beyseitmachung und Austretung für Argwohn geschöpffet werden möchte, durch eben die responsiones, die oben bey der andern Frage wegen Annen und Frau Marien Ihrer Flucht angeführet worden, elidiret werden kan, zu geschweigen, daß nirgend in Rechten gegründet zu seyn scheinet, quod notitia parentum de defloratione jam facta filiae für ein straffbares Delictum gehalten werden solle; weßhalben er vielmehr in Nahmen GOttes nebst seinem Weibe und Tochter in Rechten zu erkennen bittet, daß Sie insgesamt von der angestelleten Inquisition zu entbürden. Concludendo. §. XXVI. In der defension werden sechs Beylagen citirt, eine sub . Extract aus dem Kirchen-Buche zu Pr. von der Annen Ihren Alter, die andere sub Aussage der Käse-Mutter und der Zoffe, die dritte sub A. D. Schreyers deduction, die vierdte sub B. Caroli Raygeri locus, die fünffte sub C. Responsum Doctorum Rivini & Langii, die sechste sub D. Testimonia aliorum Medicorum. Die erste Beylage ist nicht tanti, daß Sie weiter angeführet werde, die andere aber sub nemlich die allbereit §. 23. erwehnte eydliche Aussage der Käse-Mutter und Zoffe, die in actis Vol. 2. fol. 122. seq. befindlich, ist solgende. Beylagen der Defension I. Zeugen Aussage pro Rea. Praem. Praemitt. ART. 1. Wie Zeuginnen heissen und wie alt sie seyn? TEST 1. Sie die Käse-Mutter heisse Catharina R. und sey 32. Jahr alt. TEST. 2. Sie (die Zoffe) heisse Dorothea K. und sey 20. Jahr alt. ART. 2. Ob nicht Zeugin bewust, daß Anna aus dem Back-Hause zu Gr. über die Schwelle gefallen? TEST. 2. Das habe Sie alleine gesehen, sonst wäre niemand mitgegangen. ARTIC. 3. Ob nicht dieses zu der Zeit geschehen, da Anna mit schwangern Leibe gegangen? TEST. 2. Ja. ARTIC. 4. Ob nicht damahls Anna gar hart auf den Leib gefallen? TEST. 2. Sie wäre hart darnieder geschlagen. ARTIC. 5. Ob Zeugin nicht wisse, wann und zu welcher Zeit es geschehen? TEST. 2. Es wäre noch vor den Melsener Marckt geschehen, die Pflaumen wären schon reiff gewesen. ART. 6. Und also wahr, daß dieser

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in TEI. (2012-11-23T14:00:00Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme der Wolfenbütteler Digitalen Bibliothek entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-23T14:00:00Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-23T14:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_ernsthaffte01_1723
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_ernsthaffte01_1723/89
Zitationshilfe: Thomasius, Christian: Ernsthaffte, aber doch Muntere und Vernünfftige Thomasische Gedancken und Errinnerungen über allerhand außerlesene Juristische Händel. Erster Theil. Halle, 1723, S. 73. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_ernsthaffte01_1723/89>, abgerufen am 11.04.2021.