Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tieck, Ludwig: William Lovell. Bd. 2. Berlin u. a., 1796.

Bild:
<< vorherige Seite

und wenn von einem weichherzigen Mädchen und
einem erhörten Liebhaber darin die Rede ist, o
so laß es auch denn noch auf mich passend wer-
den. Ich sehe Dich gewiß heut Abend, ich blei-
be mit Dir vor der Thüre sitzen, -- ach, könnt'
ich zeitlebens nur um Dich seyn, könnt' ich ewig
den süßen Ton Deiner Stimme hören! Alles,
was ich vernehme, klingt mir wie Dein Gesang,
so tief bin ich in Träume versunken, ich fahre
auf, wenn man meinen Namen nennt, wenn
jemand mich ruft. -- O glaub' es, glaub' es
theures Mädchen, daß ich nie ohne Dich würde
leben können: daß ich für Dich alles, selbst das
Gewagteste und Schrecklichste ausführen könnte.



und wenn von einem weichherzigen Maͤdchen und
einem erhoͤrten Liebhaber darin die Rede iſt, o
ſo laß es auch denn noch auf mich paſſend wer-
den. Ich ſehe Dich gewiß heut Abend, ich blei-
be mit Dir vor der Thuͤre ſitzen, — ach, koͤnnt’
ich zeitlebens nur um Dich ſeyn, koͤnnt’ ich ewig
den ſuͤßen Ton Deiner Stimme hoͤren! Alles,
was ich vernehme, klingt mir wie Dein Geſang,
ſo tief bin ich in Traͤume verſunken, ich fahre
auf, wenn man meinen Namen nennt, wenn
jemand mich ruft. — O glaub’ es, glaub’ es
theures Maͤdchen, daß ich nie ohne Dich wuͤrde
leben koͤnnen: daß ich fuͤr Dich alles, ſelbſt das
Gewagteſte und Schrecklichſte ausfuͤhren koͤnnte.



<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0158" n="152"/>
und wenn von einem weichherzigen Ma&#x0364;dchen und<lb/>
einem erho&#x0364;rten Liebhaber darin die Rede i&#x017F;t, o<lb/>
&#x017F;o laß es auch denn noch auf mich pa&#x017F;&#x017F;end wer-<lb/>
den. Ich &#x017F;ehe Dich gewiß heut Abend, ich blei-<lb/>
be mit Dir vor der Thu&#x0364;re &#x017F;itzen, &#x2014; ach, ko&#x0364;nnt&#x2019;<lb/>
ich zeitlebens nur um Dich &#x017F;eyn, ko&#x0364;nnt&#x2019; ich ewig<lb/>
den &#x017F;u&#x0364;ßen Ton Deiner Stimme ho&#x0364;ren! Alles,<lb/>
was ich vernehme, klingt mir wie Dein Ge&#x017F;ang,<lb/>
&#x017F;o tief bin ich in Tra&#x0364;ume ver&#x017F;unken, ich fahre<lb/>
auf, wenn man meinen Namen nennt, wenn<lb/>
jemand mich ruft. &#x2014; O glaub&#x2019; es, glaub&#x2019; es<lb/>
theures Ma&#x0364;dchen, daß ich nie ohne Dich wu&#x0364;rde<lb/>
leben ko&#x0364;nnen: daß ich fu&#x0364;r Dich alles, &#x017F;elb&#x017F;t das<lb/>
Gewagte&#x017F;te und Schrecklich&#x017F;te ausfu&#x0364;hren ko&#x0364;nnte.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[152/0158] und wenn von einem weichherzigen Maͤdchen und einem erhoͤrten Liebhaber darin die Rede iſt, o ſo laß es auch denn noch auf mich paſſend wer- den. Ich ſehe Dich gewiß heut Abend, ich blei- be mit Dir vor der Thuͤre ſitzen, — ach, koͤnnt’ ich zeitlebens nur um Dich ſeyn, koͤnnt’ ich ewig den ſuͤßen Ton Deiner Stimme hoͤren! Alles, was ich vernehme, klingt mir wie Dein Geſang, ſo tief bin ich in Traͤume verſunken, ich fahre auf, wenn man meinen Namen nennt, wenn jemand mich ruft. — O glaub’ es, glaub’ es theures Maͤdchen, daß ich nie ohne Dich wuͤrde leben koͤnnen: daß ich fuͤr Dich alles, ſelbſt das Gewagteſte und Schrecklichſte ausfuͤhren koͤnnte.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/tieck_lovell02_1796
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/tieck_lovell02_1796/158
Zitationshilfe: Tieck, Ludwig: William Lovell. Bd. 2. Berlin u. a., 1796, S. 152. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/tieck_lovell02_1796/158>, abgerufen am 04.03.2024.