Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tieck, Ludwig: William Lovell. Bd. 2. Berlin u. a., 1796.

Bild:
<< vorherige Seite

ich mit meinem Bruder trieb, und welchen wich-
tigen Einfluß diese auf uns beide gehabt haben.
Schon in der Kindheit hatte mein Bruder den
ernsten festen Blick, mit dem er jetzt in's Leben
sieht; schon als Kind war Ihr Karl so muth-
willig und liebenswürdig, und Sie eben so weich,
als Sie beide jetzt sind. -- Ich hoffe, Ihr
Bruder wird auch so gut seyn, Ihnen von mir
vieles zu wiederholen, was ich mit ihm gespro-
chen habe, und so kann ich mich eines weitläuf-
tigen und ermüdenden Briefes überheben, in
den ich doch nichts von der Herzlichkeit legen
kann, mit der ich Sie umarmen würde.

Mein Bruder läßt herzlich grüßen; o wir
sehn uns gewiß und bald einmahl wieder! --



ich mit meinem Bruder trieb, und welchen wich-
tigen Einfluß dieſe auf uns beide gehabt haben.
Schon in der Kindheit hatte mein Bruder den
ernſten feſten Blick, mit dem er jetzt in’s Leben
ſieht; ſchon als Kind war Ihr Karl ſo muth-
willig und liebenswuͤrdig, und Sie eben ſo weich,
als Sie beide jetzt ſind. — Ich hoffe, Ihr
Bruder wird auch ſo gut ſeyn, Ihnen von mir
vieles zu wiederholen, was ich mit ihm geſpro-
chen habe, und ſo kann ich mich eines weitlaͤuf-
tigen und ermuͤdenden Briefes uͤberheben, in
den ich doch nichts von der Herzlichkeit legen
kann, mit der ich Sie umarmen wuͤrde.

Mein Bruder laͤßt herzlich gruͤßen; o wir
ſehn uns gewiß und bald einmahl wieder! —



<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0079" n="73"/>
ich mit meinem Bruder trieb, und welchen wich-<lb/>
tigen Einfluß die&#x017F;e auf uns beide gehabt haben.<lb/>
Schon in der Kindheit hatte mein Bruder den<lb/>
ern&#x017F;ten fe&#x017F;ten Blick, mit dem er jetzt in&#x2019;s Leben<lb/>
&#x017F;ieht; &#x017F;chon als Kind war Ihr Karl &#x017F;o muth-<lb/>
willig und liebenswu&#x0364;rdig, und Sie eben &#x017F;o weich,<lb/>
als Sie beide jetzt &#x017F;ind. &#x2014; Ich hoffe, Ihr<lb/>
Bruder wird auch &#x017F;o gut &#x017F;eyn, Ihnen von mir<lb/>
vieles zu wiederholen, was ich mit ihm ge&#x017F;pro-<lb/>
chen habe, und &#x017F;o kann ich mich eines weitla&#x0364;uf-<lb/>
tigen und ermu&#x0364;denden Briefes u&#x0364;berheben, in<lb/>
den ich doch nichts von der Herzlichkeit legen<lb/>
kann, mit der ich Sie umarmen wu&#x0364;rde.</p><lb/>
          <p>Mein Bruder la&#x0364;ßt herzlich gru&#x0364;ßen; o wir<lb/>
&#x017F;ehn uns gewiß und bald einmahl wieder! &#x2014;</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[73/0079] ich mit meinem Bruder trieb, und welchen wich- tigen Einfluß dieſe auf uns beide gehabt haben. Schon in der Kindheit hatte mein Bruder den ernſten feſten Blick, mit dem er jetzt in’s Leben ſieht; ſchon als Kind war Ihr Karl ſo muth- willig und liebenswuͤrdig, und Sie eben ſo weich, als Sie beide jetzt ſind. — Ich hoffe, Ihr Bruder wird auch ſo gut ſeyn, Ihnen von mir vieles zu wiederholen, was ich mit ihm geſpro- chen habe, und ſo kann ich mich eines weitlaͤuf- tigen und ermuͤdenden Briefes uͤberheben, in den ich doch nichts von der Herzlichkeit legen kann, mit der ich Sie umarmen wuͤrde. Mein Bruder laͤßt herzlich gruͤßen; o wir ſehn uns gewiß und bald einmahl wieder! —

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/tieck_lovell02_1796
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/tieck_lovell02_1796/79
Zitationshilfe: Tieck, Ludwig: William Lovell. Bd. 2. Berlin u. a., 1796, S. 73. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/tieck_lovell02_1796/79>, abgerufen am 22.04.2024.