Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Der vollkommene rechtschaffene Welt-Mann. Frankfurt (Main), 1680.

Bild:
<< vorherige Seite

[Abbildung]
Wie wir Uns gegen Uns selbst
verhalten sollen.

ES ist unstreitbar/ daß alle
Menschen insgemein sich mit
ihrem Geist in eine warhaffte
Ruhe zusetzen verbunden seyn;
und diß ist noch gewisser/ daß die wahre
Gottes furcht der Grund dieser innerlichen
Vergnügung ist. So daß ein rechtschaf-
ner Mann auß einem so allgemeinen Satz
sich ein unveränderlichs Gesetz machen soll/
nicht nur wegen der Ursachen/ die ihn so
wohl als andere Leute betreffen können/
sondern auch weil er noch einige sonderba-
re Gaben vom Himmel empfangen/ und
weil er/ angesehen daß er mit am Brete
steht/ auch mit guten Exempeln denen jeni-
gen/ so die Augen auff ihn haben/ zustatten
zukommen schuldig ist. Sonsten können
gar wenig Leute glauben/ daß ein Mann/
der sich die Warheit seiner Religion nicht

zu
A

[Abbildung]
Wie wir Uns gegen Uns ſelbſt
verhalten ſollen.

ES iſt unſtreitbar/ daß alle
Menſchen insgemein ſich mit
ihrem Geiſt in eine warhaffte
Ruhe zuſetzen verbunden ſeyn;
und diß iſt noch gewiſſer/ daß die wahre
Gottes furcht der Grund dieſer innerlichen
Vergnuͤgung iſt. So daß ein rechtſchaf-
ner Mann auß einem ſo allgemeinen Satz
ſich ein unveraͤnderlichs Geſetz machen ſoll/
nicht nur wegen der Urſachen/ die ihn ſo
wohl als andere Leute betreffen koͤnnen/
ſondern auch weil er noch einige ſonderba-
re Gaben vom Himmel empfangen/ und
weil er/ angeſehen daß er mit am Brete
ſteht/ auch mit guten Exempeln denen jeni-
gen/ ſo die Augen auff ihn haben/ zuſtatten
zukommen ſchuldig iſt. Sonſten koͤnnen
gar wenig Leute glauben/ daß ein Mann/
der ſich die Warheit ſeiner Religion nicht

zu
A
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0017" n="1"/>
      <figure/>
      <div n="3">
        <head> <hi rendition="#b">Wie wir Uns gegen Uns &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
verhalten &#x017F;ollen.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>S i&#x017F;t un&#x017F;treitbar/ daß alle<lb/>
Men&#x017F;chen insgemein &#x017F;ich mit<lb/>
ihrem Gei&#x017F;t in eine warhaffte<lb/>
Ruhe zu&#x017F;etzen verbunden &#x017F;eyn;<lb/>
und diß i&#x017F;t noch gewi&#x017F;&#x017F;er/ daß die wahre<lb/>
Gottes furcht der Grund die&#x017F;er innerlichen<lb/>
Vergnu&#x0364;gung i&#x017F;t. So daß ein recht&#x017F;chaf-<lb/>
ner Mann auß einem &#x017F;o allgemeinen Satz<lb/>
&#x017F;ich ein unvera&#x0364;nderlichs Ge&#x017F;etz machen &#x017F;oll/<lb/>
nicht nur wegen der Ur&#x017F;achen/ die ihn &#x017F;o<lb/>
wohl als andere Leute betreffen ko&#x0364;nnen/<lb/>
&#x017F;ondern auch weil er noch einige &#x017F;onderba-<lb/>
re Gaben vom Himmel empfangen/ und<lb/>
weil er/ ange&#x017F;ehen daß er mit am Brete<lb/>
&#x017F;teht/ auch mit guten Exempeln denen jeni-<lb/>
gen/ &#x017F;o die Augen auff ihn haben/ zu&#x017F;tatten<lb/>
zukommen &#x017F;chuldig i&#x017F;t. Son&#x017F;ten ko&#x0364;nnen<lb/>
gar wenig Leute glauben/ daß ein Mann/<lb/>
der &#x017F;ich die Warheit &#x017F;einer Religion nich<hi rendition="#i">t</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A</fw><fw place="bottom" type="catch">zu</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1/0017] [Abbildung] Wie wir Uns gegen Uns ſelbſt verhalten ſollen. ES iſt unſtreitbar/ daß alle Menſchen insgemein ſich mit ihrem Geiſt in eine warhaffte Ruhe zuſetzen verbunden ſeyn; und diß iſt noch gewiſſer/ daß die wahre Gottes furcht der Grund dieſer innerlichen Vergnuͤgung iſt. So daß ein rechtſchaf- ner Mann auß einem ſo allgemeinen Satz ſich ein unveraͤnderlichs Geſetz machen ſoll/ nicht nur wegen der Urſachen/ die ihn ſo wohl als andere Leute betreffen koͤnnen/ ſondern auch weil er noch einige ſonderba- re Gaben vom Himmel empfangen/ und weil er/ angeſehen daß er mit am Brete ſteht/ auch mit guten Exempeln denen jeni- gen/ ſo die Augen auff ihn haben/ zuſtatten zukommen ſchuldig iſt. Sonſten koͤnnen gar wenig Leute glauben/ daß ein Mann/ der ſich die Warheit ſeiner Religion nicht zu A

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/unbekannt_weltmann_1680
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/unbekannt_weltmann_1680/17
Zitationshilfe: [N. N.]: Der vollkommene rechtschaffene Welt-Mann. Frankfurt (Main), 1680, S. 1. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/unbekannt_weltmann_1680/17>, abgerufen am 20.06.2024.