Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Vollständiges kleines niedersächsisches Kochbuch, für angehende Hausfrauen, Wirthschafterinnen und Köchinnen. Hamburg u. a., um 1800.

Bild:
<< vorherige Seite
20) Perlgraupensuppe mit Wein.

Die Graupen werden mit kaltem Wasser und
ein wenig Butter aufs Feuer gesetzt und langsam
gar gekocht. Uebrigens verfährt man eben so, wie
bei der Reissuppe.

21) Reismehlsuppe mit Wein.

Halb Wein und halb Wasser wird mit Caneel
und Citronenschaale aufs Feuer gesetzt und wenn
solches kocht, einige Löffel voll Reismehl mit kal-
tem Wasser klein gerührt, in den Wein und Was-
ser gethan und ein wenig mitkochen lassen.

22) Kirschsuppe von frischen Kirschen.

Die gewöhnliche Art ist, daß die sauern Kir-
schen mit den Steinen im Mörser entzweigestoßen
und mit halb Wasser und halb Wein gekocht wer-
den, wozu Caneel, Citronenschaale und Nägelein
kommen. Diese streicht man durch ein Haarsieb,
setzt die Suppe wieder ans Feuer, wozu man ei-
nige zurückbehaltene und mit Wasser und Zucker ge-
kochte ganze Kirschen thut, nebst noch etwas Wein
und Zucker. Beim Anrichten wird die Suppe über
geröstete Scheiben von Weißbrod gegossen.

23) Kirschsuppe von trocknen Kirschen.

Es wird hierbei eben sowie bei vorhergehen-
den verfahren nur mit dem Unterschied, daß keine
ganzen Kirschen in die Suppe kommen, sondern
sämmtlich durchgetrieben werden.

24) Pflaumensuppe von trockenen Pflaumen.

Die trocknen Pflaumen stößt man mit den Ker-
nen entzwei, setzt solche mit Wasser, Citronenschaale
und Caneel ans Feuer und nachdem sie eine Weile

20) Perlgraupensuppe mit Wein.

Die Graupen werden mit kaltem Wasser und
ein wenig Butter aufs Feuer gesetzt und langsam
gar gekocht. Uebrigens verfaͤhrt man eben so, wie
bei der Reissuppe.

21) Reismehlsuppe mit Wein.

Halb Wein und halb Wasser wird mit Caneel
und Citronenschaale aufs Feuer gesetzt und wenn
solches kocht, einige Loͤffel voll Reismehl mit kal-
tem Wasser klein geruͤhrt, in den Wein und Was-
ser gethan und ein wenig mitkochen lassen.

22) Kirschsuppe von frischen Kirschen.

Die gewoͤhnliche Art ist, daß die sauern Kir-
schen mit den Steinen im Moͤrser entzweigestoßen
und mit halb Wasser und halb Wein gekocht wer-
den, wozu Caneel, Citronenschaale und Naͤgelein
kommen. Diese streicht man durch ein Haarsieb,
setzt die Suppe wieder ans Feuer, wozu man ei-
nige zuruͤckbehaltene und mit Wasser und Zucker ge-
kochte ganze Kirschen thut, nebst noch etwas Wein
und Zucker. Beim Anrichten wird die Suppe uͤber
geroͤstete Scheiben von Weißbrod gegossen.

23) Kirschsuppe von trocknen Kirschen.

Es wird hierbei eben sowie bei vorhergehen-
den verfahren nur mit dem Unterschied, daß keine
ganzen Kirschen in die Suppe kommen, sondern
saͤmmtlich durchgetrieben werden.

24) Pflaumensuppe von trockenen Pflaumen.

Die trocknen Pflaumen stoͤßt man mit den Ker-
nen entzwei, setzt solche mit Wasser, Citronenschaale
und Caneel ans Feuer und nachdem sie eine Weile

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0016" n="12"/>
            <head> <hi rendition="#g">20) Perlgraupensuppe mit Wein.</hi> </head><lb/>
            <p>Die Graupen werden mit kaltem Wasser und<lb/>
ein wenig Butter aufs Feuer gesetzt und
 langsam<lb/>
gar gekocht. Uebrigens verfa&#x0364;hrt man eben so, wie<lb/>
bei der Reissuppe.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#g">21) Reismehlsuppe mit Wein.</hi> </head><lb/>
            <p>Halb Wein und halb Wasser wird mit Caneel<lb/>
und Citronenschaale aufs Feuer gesetzt und
 wenn<lb/>
solches kocht, einige Lo&#x0364;ffel voll Reismehl mit kal-<lb/>
tem Wasser klein
 geru&#x0364;hrt, in den Wein und Was-<lb/>
ser gethan und ein wenig mitkochen lassen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#g">22) Kirschsuppe von frischen Kirschen.</hi> </head><lb/>
            <p>Die gewo&#x0364;hnliche Art ist, daß die sauern Kir-<lb/>
schen mit den Steinen im
 Mo&#x0364;rser entzweigestoßen<lb/>
und mit halb Wasser und halb Wein gekocht wer-<lb/>
den,
 wozu Caneel, Citronenschaale und Na&#x0364;gelein<lb/>
kommen. Diese streicht man durch ein
 Haarsieb,<lb/>
setzt die Suppe wieder ans Feuer, wozu man ei-<lb/>
nige
 zuru&#x0364;ckbehaltene und mit Wasser und Zucker ge-<lb/>
kochte ganze Kirschen thut, nebst
 noch etwas Wein<lb/>
und Zucker. Beim Anrichten wird die Suppe u&#x0364;ber<lb/>
gero&#x0364;stete
 Scheiben von Weißbrod gegossen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#g">23) Kirschsuppe von trocknen Kirschen.</hi> </head><lb/>
            <p>Es wird hierbei eben sowie bei vorhergehen-<lb/>
den verfahren nur mit dem Unterschied, daß
 keine<lb/>
ganzen Kirschen in die Suppe kommen, sondern<lb/>
sa&#x0364;mmtlich durchgetrieben
 werden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#g">24) Pflaumensuppe von trockenen Pflaumen.</hi> </head><lb/>
            <p>Die trocknen Pflaumen sto&#x0364;ßt man mit den Ker-<lb/>
nen entzwei, setzt solche mit
 Wasser, Citronenschaale<lb/>
und Caneel ans Feuer und nachdem sie eine Weile<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[12/0016] 20) Perlgraupensuppe mit Wein. Die Graupen werden mit kaltem Wasser und ein wenig Butter aufs Feuer gesetzt und langsam gar gekocht. Uebrigens verfaͤhrt man eben so, wie bei der Reissuppe. 21) Reismehlsuppe mit Wein. Halb Wein und halb Wasser wird mit Caneel und Citronenschaale aufs Feuer gesetzt und wenn solches kocht, einige Loͤffel voll Reismehl mit kal- tem Wasser klein geruͤhrt, in den Wein und Was- ser gethan und ein wenig mitkochen lassen. 22) Kirschsuppe von frischen Kirschen. Die gewoͤhnliche Art ist, daß die sauern Kir- schen mit den Steinen im Moͤrser entzweigestoßen und mit halb Wasser und halb Wein gekocht wer- den, wozu Caneel, Citronenschaale und Naͤgelein kommen. Diese streicht man durch ein Haarsieb, setzt die Suppe wieder ans Feuer, wozu man ei- nige zuruͤckbehaltene und mit Wasser und Zucker ge- kochte ganze Kirschen thut, nebst noch etwas Wein und Zucker. Beim Anrichten wird die Suppe uͤber geroͤstete Scheiben von Weißbrod gegossen. 23) Kirschsuppe von trocknen Kirschen. Es wird hierbei eben sowie bei vorhergehen- den verfahren nur mit dem Unterschied, daß keine ganzen Kirschen in die Suppe kommen, sondern saͤmmtlich durchgetrieben werden. 24) Pflaumensuppe von trockenen Pflaumen. Die trocknen Pflaumen stoͤßt man mit den Ker- nen entzwei, setzt solche mit Wasser, Citronenschaale und Caneel ans Feuer und nachdem sie eine Weile

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, Heike Müller, Tanja Kasten: Texterfassung und Korrekturen (2013-05-03T12:17:31Z)
Hannah Sophia Glaum: Konversion nach XML (2013-05-03T12:17:31Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-03T12:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • langes ſ wird als rundes s wiedergegeben



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/vollmer_kochbuch_1800
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/vollmer_kochbuch_1800/16
Zitationshilfe: [N. N.]: Vollständiges kleines niedersächsisches Kochbuch, für angehende Hausfrauen, Wirthschafterinnen und Köchinnen. Hamburg u. a., um 1800, S. 12. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/vollmer_kochbuch_1800/16>, abgerufen am 16.07.2024.