Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Vollständiges kleines niedersächsisches Kochbuch, für angehende Hausfrauen, Wirthschafterinnen und Köchinnen. Hamburg u. a., um 1800.

Bild:
<< vorherige Seite

Schüssel und streut aufgekochte Korinthen darüber.
Ferner kocht man 1/2 Quartier Milch auf, mit et-
was Zucker, Caneel, zieht solche mit 4 Eierdotter
ab, läßt sie kalt werden und giebt si bei dem
Eierkäse.

72) Arme Ritter.

Man schneidet Weißbrod in Scheiben, klopft
4 Eier mit ein wenig Milch, Zucker, Salz und
Caneel klein, weicht die Brotscheiben in die Masse,
bäckt solche in einer Pfanne mit Butter bräunlich
und streuet Zucker darüber.

73) Speckpfannkuchen.

Zu einem Ei nimmt man 2 Löffel voll Mehl,
schneidet dann Speck in Striemeln und läßt solches
in der Pfannkuchenpfanne etwas mit wenig Butter
schwitzen und läßt sie so garbacken.

74) Gebackene Milch.

Acht oder zehn Eier werden mit einem halben
Löffel voll Mehl klar gerührt und nimmt hierinn
so viel Milch, daß es Masse genug wird, ein
Stück Zucker, gehackte Citronenschaale und etwas
Salz dazu, welche Masse in einer Tortenpfanne eine
Stunde gebacken wird.

75) Rahm-Craim.

Zu einem Quartier süßen Rahm nimmt man
12 Eier, 4 Löffel voll Rosen- oder Caneelwasser, ge-
riebenen Zucker, und dieses zusammen in einem
Topf wohl gequirlt, dann nimmt man eine zin-
nerne Schüssel, bestreicht sie mit Butter, setzt sie
in eine Tortenpfanne, macht das meiste Feuer oben,
und wenn es braun ist, bestreut man es mit Caneel.

Schuͤssel und streut aufgekochte Korinthen daruͤber.
Ferner kocht man 1/2 Quartier Milch auf, mit et-
was Zucker, Caneel, zieht solche mit 4 Eierdotter
ab, laͤßt sie kalt werden und giebt si bei dem
Eierkaͤse.

72) Arme Ritter.

Man schneidet Weißbrod in Scheiben, klopft
4 Eier mit ein wenig Milch, Zucker, Salz und
Caneel klein, weicht die Brotscheiben in die Masse,
baͤckt solche in einer Pfanne mit Butter braͤunlich
und streuet Zucker daruͤber.

73) Speckpfannkuchen.

Zu einem Ei nimmt man 2 Loͤffel voll Mehl,
schneidet dann Speck in Striemeln und laͤßt solches
in der Pfannkuchenpfanne etwas mit wenig Butter
schwitzen und laͤßt sie so garbacken.

74) Gebackene Milch.

Acht oder zehn Eier werden mit einem halben
Loͤffel voll Mehl klar geruͤhrt und nimmt hierinn
so viel Milch, daß es Masse genug wird, ein
Stuͤck Zucker, gehackte Citronenschaale und etwas
Salz dazu, welche Masse in einer Tortenpfanne eine
Stunde gebacken wird.

75) Rahm-Craim.

Zu einem Quartier suͤßen Rahm nimmt man
12 Eier, 4 Loͤffel voll Rosen- oder Caneelwasser, ge-
riebenen Zucker, und dieses zusammen in einem
Topf wohl gequirlt, dann nimmt man eine zin-
nerne Schuͤssel, bestreicht sie mit Butter, setzt sie
in eine Tortenpfanne, macht das meiste Feuer oben,
und wenn es braun ist, bestreut man es mit Caneel.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0028" n="24"/>
Schu&#x0364;ssel und streut aufgekochte Korinthen daru&#x0364;ber.<lb/>
Ferner kocht man 1/2 Quartier Milch auf, mit et-<lb/>
was Zucker, Caneel, zieht solche mit 4
 Eierdotter<lb/>
ab, la&#x0364;ßt sie kalt werden und giebt si bei dem<lb/>
Eierka&#x0364;se.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">72) Arme Ritter.</hi> </head><lb/>
          <p>Man schneidet Weißbrod in Scheiben, klopft<lb/>
4 Eier mit ein wenig Milch, Zucker, Salz und<lb/>
Caneel klein, weicht die Brotscheiben in die Masse,<lb/>
ba&#x0364;ckt solche in einer Pfanne mit
 Butter bra&#x0364;unlich<lb/>
und streuet Zucker daru&#x0364;ber.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">73) Speckpfannkuchen.</hi> </head><lb/>
          <p>Zu einem Ei nimmt man 2 Lo&#x0364;ffel voll Mehl,<lb/>
schneidet dann Speck in Striemeln und
 la&#x0364;ßt solches<lb/>
in der Pfannkuchenpfanne etwas mit wenig Butter<lb/>
schwitzen und
 la&#x0364;ßt sie so garbacken.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">74) Gebackene Milch.</hi> </head><lb/>
          <p>Acht oder zehn Eier werden mit einem halben<lb/>
Lo&#x0364;ffel voll Mehl klar geru&#x0364;hrt und
 nimmt hierinn<lb/>
so viel Milch, daß es Masse genug wird, ein<lb/>
Stu&#x0364;ck Zucker, gehackte
 Citronenschaale und etwas<lb/>
Salz dazu, welche Masse in einer Tortenpfanne eine<lb/>
Stunde
 gebacken wird.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">75) Rahm-Craim.</hi> </head><lb/>
          <p>Zu einem Quartier su&#x0364;ßen Rahm nimmt man<lb/>
12 Eier, 4 Lo&#x0364;ffel voll Rosen-
 oder Caneelwasser, ge-<lb/>
riebenen Zucker, und dieses zusammen in einem<lb/>
Topf wohl
 gequirlt, dann nimmt man eine zin-<lb/>
nerne Schu&#x0364;ssel, bestreicht sie mit Butter,
 setzt sie<lb/>
in eine Tortenpfanne, macht das meiste Feuer oben,<lb/>
und wenn es braun ist,
 bestreut man es mit Caneel.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
</div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[24/0028] Schuͤssel und streut aufgekochte Korinthen daruͤber. Ferner kocht man 1/2 Quartier Milch auf, mit et- was Zucker, Caneel, zieht solche mit 4 Eierdotter ab, laͤßt sie kalt werden und giebt si bei dem Eierkaͤse. 72) Arme Ritter. Man schneidet Weißbrod in Scheiben, klopft 4 Eier mit ein wenig Milch, Zucker, Salz und Caneel klein, weicht die Brotscheiben in die Masse, baͤckt solche in einer Pfanne mit Butter braͤunlich und streuet Zucker daruͤber. 73) Speckpfannkuchen. Zu einem Ei nimmt man 2 Loͤffel voll Mehl, schneidet dann Speck in Striemeln und laͤßt solches in der Pfannkuchenpfanne etwas mit wenig Butter schwitzen und laͤßt sie so garbacken. 74) Gebackene Milch. Acht oder zehn Eier werden mit einem halben Loͤffel voll Mehl klar geruͤhrt und nimmt hierinn so viel Milch, daß es Masse genug wird, ein Stuͤck Zucker, gehackte Citronenschaale und etwas Salz dazu, welche Masse in einer Tortenpfanne eine Stunde gebacken wird. 75) Rahm-Craim. Zu einem Quartier suͤßen Rahm nimmt man 12 Eier, 4 Loͤffel voll Rosen- oder Caneelwasser, ge- riebenen Zucker, und dieses zusammen in einem Topf wohl gequirlt, dann nimmt man eine zin- nerne Schuͤssel, bestreicht sie mit Butter, setzt sie in eine Tortenpfanne, macht das meiste Feuer oben, und wenn es braun ist, bestreut man es mit Caneel.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, Heike Müller, Tanja Kasten: Texterfassung und Korrekturen (2013-05-03T12:17:31Z)
Hannah Sophia Glaum: Konversion nach XML (2013-05-03T12:17:31Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-03T12:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • langes ſ wird als rundes s wiedergegeben



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/vollmer_kochbuch_1800
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/vollmer_kochbuch_1800/28
Zitationshilfe: [N. N.]: Vollständiges kleines niedersächsisches Kochbuch, für angehende Hausfrauen, Wirthschafterinnen und Köchinnen. Hamburg u. a., um 1800, S. 24. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/vollmer_kochbuch_1800/28>, abgerufen am 16.07.2024.