Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sigismundus Freyberger [i. e. Wartmann, Sigismund Friedrich]: Germania Pertubata et Restaurata: Das ist [...] Theologo-Historica Politische Discursus, Vom Zustand deß gantzen Römischen Reichs. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1650.

Bild:
<< vorherige Seite

ET RESTAVR. DISCVRS. X.
wurden hingeführet/ vnd wider der hohen Schul Danck vnd Be-
mühung/ auff dem Marck enthauptet; deren Leichnam die beyder-
ley Gestalter in der Capell Bethlehem/ mit grossem Lob/ als Blut-
zeugen der Göttlichen Warheit/ beygesetzet. Hiermit war es
nicht genug; dann Hieronymus lehrete in der Schul/ vnd Huß
in der Kirch/ ja/ schlugen Schlußreden/ oder Theses an/ wider sol-
chen blutigen Ablaß. Vnd als die Creutzbrüder nicht jnnhielten/
stürmeten die Studenten auff sie/ banden jhnen den Ablaß auff die
Brust/ vnnd auff den Rücken/ schlepten sie also mit grossem Ge-
schrey durch die Hauptgassen/ vnnd verbrandten die Bäpstische
Brieff vnnd Patenten auff offentlichem Marckt. Der Bapst
wurde dieses Handels bald bericht/ vnnd verbotte/ weil Huß auß
Raht der hohen Schul/ auch etlicher grossen Herrn zu Rom nicht
erscheinen wollen/ so lang er in Prag were/ keine Meß daselbst zu-
singen. Da nun deßwegen ein sehr grosser Auffstand geschahe/
vnd das Volck sich in Partheyen trennete/ entwich Huß/ vnd pre-
digte hin vnd wider in dem Königreich/ biß er auff deß Keysers Ge-
laitsbrieff sich nach Costnitz zu der grossen Versamlung der Geist-
lichen begeben/ vnnd daselbst im Jahr 1415. den 6. Julij; vnd sein
Gehülff Hieronymus, im folgenden Jahr den 30. Maij/ verketzert
vnd verbrand worden.

Es wurde aber diese Spindel darumb nicht abgehaspelt/ in
deme acht vnd fünfftzig fürnehme Herrn auß dem Königreich an
das Concilium geschrieben/ vnd sich beklagt/ daß man jhre Pre-
diger vnschuldiger Weiß verdampt hätte: Erhielten aber neben
den Ständen auß Mähren nichts anders/ als daß sie die verordne-
te Bischoffe auff vnd annehmen/ vnd die Ketzerey dämpffen solten:
Geben den 22. Mertz/ 1417. Doch versucht es Martinus V. im
folgenden Jahr etwas gelinder/ vnd vermahnet sie/ von Hussen
Lehr abzustehen: Aber das gantze Königreich war in sich selbst ver-
worren/ vnd geschah im Jahr 1414. den 30. Julij in Prag ein sol-
cher Tumult/ daß der gemeine Pöbel in der Alten Statt zwölff
Rahtsherrn/ mit dem Stattschultheissen/ durch das Fenster her-

unter
O

ET RESTAVR. DISCVRS. X.
wurden hingefuͤhret/ vnd wider der hohen Schul Danck vnd Be-
muͤhung/ auff dem Marck enthauptet; deren Leichnam die beyder-
ley Geſtalter in der Capell Bethlehem/ mit groſſem Lob/ als Blut-
zeugen der Goͤttlichen Warheit/ beygeſetzet. Hiermit war es
nicht genug; dann Hieronymus lehrete in der Schul/ vnd Huß
in der Kirch/ ja/ ſchlugen Schlußreden/ oder Theſes an/ wider ſol-
chen blutigen Ablaß. Vnd als die Creutzbruͤder nicht jnnhielten/
ſtuͤrmeten die Studenten auff ſie/ banden jhnen den Ablaß auff die
Bruſt/ vnnd auff den Ruͤcken/ ſchlepten ſie alſo mit groſſem Ge-
ſchrey durch die Hauptgaſſen/ vnnd verbrandten die Baͤpſtiſche
Brieff vnnd Patenten auff offentlichem Marckt. Der Bapſt
wurde dieſes Handels bald bericht/ vnnd verbotte/ weil Huß auß
Raht der hohen Schul/ auch etlicher groſſen Herꝛn zu Rom nicht
erſcheinen wollen/ ſo lang er in Prag were/ keine Meß daſelbſt zu-
ſingen. Da nun deßwegen ein ſehr groſſer Auffſtand geſchahe/
vnd das Volck ſich in Partheyen trennete/ entwich Huß/ vnd pre-
digte hin vnd wider in dem Koͤnigreich/ biß er auff deß Keyſers Ge-
laitsbrieff ſich nach Coſtnitz zu der groſſen Verſamlung der Geiſt-
lichen begeben/ vnnd daſelbſt im Jahr 1415. den 6. Julij; vnd ſein
Gehuͤlff Hieronymus, im folgenden Jahr den 30. Maij/ verketzert
vnd verbrand worden.

Es wurde aber dieſe Spindel darumb nicht abgehaſpelt/ in
deme acht vnd fuͤnfftzig fuͤrnehme Herꝛn auß dem Koͤnigreich an
das Concilium geſchrieben/ vnd ſich beklagt/ daß man jhre Pre-
diger vnſchuldiger Weiß verdampt haͤtte: Erhielten aber neben
den Staͤnden auß Maͤhren nichts anders/ als daß ſie die verordne-
te Biſchoffe auff vnd annehmen/ vnd die Ketzerey daͤmpffen ſolten:
Geben den 22. Mertz/ 1417. Doch verſucht es Martinus V. im
folgenden Jahr etwas gelinder/ vnd vermahnet ſie/ von Huſſen
Lehr abzuſtehen: Aber das gantze Koͤnigreich war in ſich ſelbſt ver-
worꝛen/ vnd geſchah im Jahr 1414. den 30. Julij in Prag ein ſol-
cher Tumult/ daß der gemeine Poͤbel in der Alten Statt zwoͤlff
Rahtsherꝛn/ mit dem Stattſchultheiſſen/ durch das Fenſter her-

unter
O
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0113" n="105"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">ET RESTAVR. DISCVRS. X.</hi></hi></fw><lb/>
wurden hingefu&#x0364;hret/ vnd wider der hohen Schul Danck vnd Be-<lb/>
mu&#x0364;hung/ auff dem Marck enthauptet; deren Leichnam die beyder-<lb/>
ley Ge&#x017F;talter in der Capell Bethlehem/ mit gro&#x017F;&#x017F;em Lob/ als Blut-<lb/>
zeugen der Go&#x0364;ttlichen Warheit/ beyge&#x017F;etzet. Hiermit war es<lb/>
nicht genug; dann <hi rendition="#aq">Hieronymus</hi> lehrete in der Schul/ vnd Huß<lb/>
in der Kirch/ ja/ &#x017F;chlugen Schlußreden/ oder <hi rendition="#aq">The&#x017F;es</hi> an/ wider &#x017F;ol-<lb/>
chen blutigen Ablaß. Vnd als die Creutzbru&#x0364;der nicht jnnhielten/<lb/>
&#x017F;tu&#x0364;rmeten die Studenten auff &#x017F;ie/ banden jhnen den Ablaß auff die<lb/>
Bru&#x017F;t/ vnnd auff den Ru&#x0364;cken/ &#x017F;chlepten &#x017F;ie al&#x017F;o mit gro&#x017F;&#x017F;em Ge-<lb/>
&#x017F;chrey durch die Hauptga&#x017F;&#x017F;en/ vnnd verbrandten die Ba&#x0364;p&#x017F;ti&#x017F;che<lb/>
Brieff vnnd Patenten auff offentlichem Marckt. Der Bap&#x017F;t<lb/>
wurde die&#x017F;es Handels bald bericht/ vnnd verbotte/ weil Huß auß<lb/>
Raht der hohen Schul/ auch etlicher gro&#x017F;&#x017F;en Her&#xA75B;n zu Rom nicht<lb/>
er&#x017F;cheinen wollen/ &#x017F;o lang er in Prag were/ keine Meß da&#x017F;elb&#x017F;t zu-<lb/>
&#x017F;ingen. Da nun deßwegen ein &#x017F;ehr gro&#x017F;&#x017F;er Auff&#x017F;tand ge&#x017F;chahe/<lb/>
vnd das Volck &#x017F;ich in Partheyen trennete/ entwich Huß/ vnd pre-<lb/>
digte hin vnd wider in dem Ko&#x0364;nigreich/ biß er auff deß Key&#x017F;ers Ge-<lb/>
laitsbrieff &#x017F;ich nach Co&#x017F;tnitz zu der gro&#x017F;&#x017F;en Ver&#x017F;amlung der Gei&#x017F;t-<lb/>
lichen begeben/ vnnd da&#x017F;elb&#x017F;t im Jahr 1415. den 6. Julij; vnd &#x017F;ein<lb/>
Gehu&#x0364;lff <hi rendition="#aq">Hieronymus,</hi> im folgenden Jahr den 30. Maij/ verketzert<lb/>
vnd verbrand worden.</p><lb/>
          <p>Es wurde aber die&#x017F;e Spindel darumb nicht abgeha&#x017F;pelt/ in<lb/>
deme acht vnd fu&#x0364;nfftzig fu&#x0364;rnehme Her&#xA75B;n auß dem Ko&#x0364;nigreich an<lb/>
das <hi rendition="#aq">Concilium</hi> ge&#x017F;chrieben/ vnd &#x017F;ich beklagt/ daß man jhre Pre-<lb/>
diger vn&#x017F;chuldiger Weiß verdampt ha&#x0364;tte: Erhielten aber neben<lb/>
den Sta&#x0364;nden auß Ma&#x0364;hren nichts anders/ als daß &#x017F;ie die verordne-<lb/>
te Bi&#x017F;choffe auff vnd annehmen/ vnd die Ketzerey da&#x0364;mpffen &#x017F;olten:<lb/>
Geben den 22. Mertz/ 1417. Doch ver&#x017F;ucht es <hi rendition="#aq">Martinus V.</hi> im<lb/>
folgenden Jahr etwas gelinder/ vnd vermahnet &#x017F;ie/ von Hu&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Lehr abzu&#x017F;tehen: Aber das gantze Ko&#x0364;nigreich war in &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t ver-<lb/>
wor&#xA75B;en/ vnd ge&#x017F;chah im Jahr 1414. den 30. Julij in Prag ein &#x017F;ol-<lb/>
cher Tumult/ daß der gemeine Po&#x0364;bel in der Alten Statt zwo&#x0364;lff<lb/>
Rahtsher&#xA75B;n/ mit dem Statt&#x017F;chulthei&#x017F;&#x017F;en/ durch das Fen&#x017F;ter her-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">O</fw><fw place="bottom" type="catch">unter</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[105/0113] ET RESTAVR. DISCVRS. X. wurden hingefuͤhret/ vnd wider der hohen Schul Danck vnd Be- muͤhung/ auff dem Marck enthauptet; deren Leichnam die beyder- ley Geſtalter in der Capell Bethlehem/ mit groſſem Lob/ als Blut- zeugen der Goͤttlichen Warheit/ beygeſetzet. Hiermit war es nicht genug; dann Hieronymus lehrete in der Schul/ vnd Huß in der Kirch/ ja/ ſchlugen Schlußreden/ oder Theſes an/ wider ſol- chen blutigen Ablaß. Vnd als die Creutzbruͤder nicht jnnhielten/ ſtuͤrmeten die Studenten auff ſie/ banden jhnen den Ablaß auff die Bruſt/ vnnd auff den Ruͤcken/ ſchlepten ſie alſo mit groſſem Ge- ſchrey durch die Hauptgaſſen/ vnnd verbrandten die Baͤpſtiſche Brieff vnnd Patenten auff offentlichem Marckt. Der Bapſt wurde dieſes Handels bald bericht/ vnnd verbotte/ weil Huß auß Raht der hohen Schul/ auch etlicher groſſen Herꝛn zu Rom nicht erſcheinen wollen/ ſo lang er in Prag were/ keine Meß daſelbſt zu- ſingen. Da nun deßwegen ein ſehr groſſer Auffſtand geſchahe/ vnd das Volck ſich in Partheyen trennete/ entwich Huß/ vnd pre- digte hin vnd wider in dem Koͤnigreich/ biß er auff deß Keyſers Ge- laitsbrieff ſich nach Coſtnitz zu der groſſen Verſamlung der Geiſt- lichen begeben/ vnnd daſelbſt im Jahr 1415. den 6. Julij; vnd ſein Gehuͤlff Hieronymus, im folgenden Jahr den 30. Maij/ verketzert vnd verbrand worden. Es wurde aber dieſe Spindel darumb nicht abgehaſpelt/ in deme acht vnd fuͤnfftzig fuͤrnehme Herꝛn auß dem Koͤnigreich an das Concilium geſchrieben/ vnd ſich beklagt/ daß man jhre Pre- diger vnſchuldiger Weiß verdampt haͤtte: Erhielten aber neben den Staͤnden auß Maͤhren nichts anders/ als daß ſie die verordne- te Biſchoffe auff vnd annehmen/ vnd die Ketzerey daͤmpffen ſolten: Geben den 22. Mertz/ 1417. Doch verſucht es Martinus V. im folgenden Jahr etwas gelinder/ vnd vermahnet ſie/ von Huſſen Lehr abzuſtehen: Aber das gantze Koͤnigreich war in ſich ſelbſt ver- worꝛen/ vnd geſchah im Jahr 1414. den 30. Julij in Prag ein ſol- cher Tumult/ daß der gemeine Poͤbel in der Alten Statt zwoͤlff Rahtsherꝛn/ mit dem Stattſchultheiſſen/ durch das Fenſter her- unter O

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wartmann_germania01_1650
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wartmann_germania01_1650/113
Zitationshilfe: Sigismundus Freyberger [i. e. Wartmann, Sigismund Friedrich]: Germania Pertubata et Restaurata: Das ist [...] Theologo-Historica Politische Discursus, Vom Zustand deß gantzen Römischen Reichs. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1650, S. 105. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wartmann_germania01_1650/113>, abgerufen am 24.02.2024.