Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weckherlin, Georg Rodolf: Oden vnd Gesäng. Bd. 2. Stuttgart, 1619.

Bild:
<< vorherige Seite

Das ander Buch.

Mit freundlich keit/ mit schimpf vnd schertz
Verzuckern vnd verkheren
Durch süße schmätzelein
All mein pein.



17.
Klag
Etlicher so von Hof abschie-
den.
DEmnach des Glücks zorn gar
schwer
(Welchem niemand kan entfliehen)

Vns ernstlich gebeut numehr
Von disem hof abzuziehen;
Von disem hof/ da allein
Lieb/ gunst vnd wohn vnsre hertzen besessen:
So muß es wol laider! sein/
Wir müssen Sie lassen/ doch nicht vergessen.
Ja/ lassen müssen Wir sie/
Aber an stat aller fraiden
Muß

Das ander Buch.

Mit freundlich keit/ mit ſchimpf vnd ſchertz
Verzuckern vnd verkheren
Durch ſuͤße ſchmaͤtzelein
All mein pein.



17.
Klag
Etlicher ſo von Hof abſchie-
den.
DEmnach des Gluͤcks zorn gar
ſchwer
(Welchem niemand kan entfliehen)

Vns ernſtlich gebeut numehr
Von diſem hof abzuziehen;
Von diſem hof/ da allein
Lieb/ gunſt vnd wohn vnſre hertzen beſeſſen:
So muß es wol laider! ſein/
Wir muͤſſen Sie laſſen/ doch nicht vergeſſen.
Ja/ laſſen muͤſſen Wir ſie/
Aber an ſtat aller fraiden
Muß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg n="7">
            <l>
              <pb facs="#f0082" n="78"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das ander Buch.</hi> </fw>
            </l><lb/>
            <l>Mit freundlich keit/ mit &#x017F;chimpf vnd &#x017F;chertz</l><lb/>
            <l>Verzuckern vnd verkheren</l><lb/>
            <l>Durch &#x017F;u&#x0364;ße &#x017F;chma&#x0364;tzelein</l><lb/>
            <l>All mein pein.</l>
          </lg>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">17.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Klag<lb/>
Etlicher &#x017F;o von Hof ab&#x017F;chie-<lb/>
den.</hi> </head><lb/>
          <lg n="1">
            <l><hi rendition="#in">D</hi>Emnach des Glu&#x0364;cks zorn gar<lb/>
&#x017F;chwer<lb/>
(Welchem niemand kan entfliehen)</l><lb/>
            <l>Vns ern&#x017F;tlich gebeut numehr</l><lb/>
            <l>Von di&#x017F;em hof abzuziehen;</l><lb/>
            <l>Von di&#x017F;em hof/ da allein</l><lb/>
            <l>Lieb/ gun&#x017F;t vnd wohn vn&#x017F;re hertzen be&#x017F;e&#x017F;&#x017F;en:</l><lb/>
            <l>So muß es wol laider<hi rendition="#i">!</hi> &#x017F;ein/</l><lb/>
            <l>Wir mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en Sie la&#x017F;&#x017F;en/ doch nicht verge&#x017F;&#x017F;en.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>Ja/ la&#x017F;&#x017F;en mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en Wir &#x017F;ie/</l><lb/>
            <l>Aber an &#x017F;tat aller fraiden<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Muß</fw><lb/></l>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[78/0082] Das ander Buch. Mit freundlich keit/ mit ſchimpf vnd ſchertz Verzuckern vnd verkheren Durch ſuͤße ſchmaͤtzelein All mein pein. 17. Klag Etlicher ſo von Hof abſchie- den. DEmnach des Gluͤcks zorn gar ſchwer (Welchem niemand kan entfliehen) Vns ernſtlich gebeut numehr Von diſem hof abzuziehen; Von diſem hof/ da allein Lieb/ gunſt vnd wohn vnſre hertzen beſeſſen: So muß es wol laider! ſein/ Wir muͤſſen Sie laſſen/ doch nicht vergeſſen. Ja/ laſſen muͤſſen Wir ſie/ Aber an ſtat aller fraiden Muß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619/82
Zitationshilfe: Weckherlin, Georg Rodolf: Oden vnd Gesäng. Bd. 2. Stuttgart, 1619, S. 78. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/weckherlin_oden02_1619/82>, abgerufen am 25.02.2021.