Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683.

Bild:
<< vorherige Seite
MASANIELLO.
Matt. Und was haben wir vor ein Trinckgeld zu
verdienen?

Lurc. Ihr tummen Kerlen/ es ist eine Schan-
de/ daß jhr euern Printz nicht besser respectiret: da
giebt es was zu arbeiten.

Paz. Ich wil gerne helffen/ aber ich wil nicht hof-
fen/ daß euch ein Galgen verdinget ist.

Matt. Und ich wil hoffen/ daß wir auch redlich
bezahlet werden.

Lurc. Schweigt doch stille/ biß ich geredt habe.
Da ist ein Menschen-Kind/ das wird alle Don-
nerstage zum Vogel/ drum sollen wir eine Hüner-
Steige machen/ daß wir einen solchen Vogel be-
herbergen können. Versteht ihr mich/ was ich
meine?

Paz. Es ist gar ein grober Vogel/ er paßierte
vor einen Trappen.

Matt. Wenn das Gebaüer fertig wäre/ so dürf-
ten wir jhm nur in Lande herum führen/ ich weiß/
die Leute geben Geld/ daß sie den Vogel sehen
könten.

Lurc. Nu/ nu/ macht fort/ der Vogel möcht
uns entgehen.

Paz. Wo kriegen wir aber alle Sachen darzu?
Matt. Wir wollen ein paar Stacketen ausreis-
sen/ so wird dem garstigen Vogel zum Neste schon
gerathen seyn.

Lurc. So geht und bringet den Zeug her.
Alleg. Ach wer itzt ein Bandit wäre/ so hieng
ich
MASANIELLO.
Matt. Und was haben wir vor ein Trinckgeld zu
verdienen?

Lurc. Ihr tummen Kerlen/ es iſt eine Schan-
de/ daß jhr euern Printz nicht beſſer reſpectiret: da
giebt es was zu arbeiten.

Paz. Ich wil gerne helffen/ aber ich wil nicht hof-
fen/ daß euch ein Galgen verdinget iſt.

Matt. Und ich wil hoffen/ daß wir auch redlich
bezahlet werden.

Lurc. Schweigt doch ſtille/ biß ich geredt habe.
Da iſt ein Menſchen-Kind/ das wird alle Don-
nerſtage zum Vogel/ drum ſollen wir eine Huͤner-
Steige machen/ daß wir einen ſolchen Vogel be-
herbergen koͤnnen. Verſteht ihr mich/ was ich
meine?

Paz. Es iſt gar ein grober Vogel/ er paßierte
vor einen Trappen.

Matt. Wenn das Gebauͤer fertig waͤre/ ſo duͤrf-
ten wir jhm nur in Lande herum fuͤhren/ ich weiß/
die Leute geben Geld/ daß ſie den Vogel ſehen
koͤnten.

Lurc. Nu/ nu/ macht fort/ der Vogel moͤcht
uns entgehen.

Paz. Wo kriegen wir aber alle Sachen darzu?
Matt. Wir wollen ein paar Stacketen ausreiſ-
ſen/ ſo wird dem garſtigen Vogel zum Neſte ſchon
gerathen ſeyn.

Lurc. So geht und bringet den Zeug her.
Alleg. Ach wer itzt ein Bandit waͤre/ ſo hieng
ich
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0546" n="205"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">MASANIELLO.</hi> </hi> </hi> </fw><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Matt.</hi> </speaker>
              <p>Und was haben wir vor ein Trinckgeld zu<lb/>
verdienen?</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Lurc.</hi> </speaker>
              <p>Ihr tummen Kerlen/ es i&#x017F;t eine Schan-<lb/>
de/ daß jhr euern Printz nicht be&#x017F;&#x017F;er <hi rendition="#aq">re&#x017F;pecti</hi>ret: da<lb/>
giebt es was zu arbeiten.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Paz.</hi> </speaker>
              <p>Ich wil gerne helffen/ aber ich wil nicht hof-<lb/>
fen/ daß euch ein Galgen verdinget i&#x017F;t.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Matt.</hi> </speaker>
              <p>Und ich wil hoffen/ daß wir auch redlich<lb/>
bezahlet werden.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Lurc.</hi> </speaker>
              <p>Schweigt doch &#x017F;tille/ biß ich geredt habe.<lb/>
Da i&#x017F;t ein Men&#x017F;chen-Kind/ das wird alle Don-<lb/>
ner&#x017F;tage zum Vogel/ drum &#x017F;ollen wir eine Hu&#x0364;ner-<lb/>
Steige machen/ daß wir einen &#x017F;olchen Vogel be-<lb/>
herbergen ko&#x0364;nnen. Ver&#x017F;teht ihr mich/ was ich<lb/>
meine?</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Paz.</hi> </speaker>
              <p>Es i&#x017F;t gar ein grober Vogel/ er paßierte<lb/>
vor einen Trappen.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Matt.</hi> </speaker>
              <p>Wenn das Gebau&#x0364;er fertig wa&#x0364;re/ &#x017F;o du&#x0364;rf-<lb/>
ten wir jhm nur in Lande herum fu&#x0364;hren/ ich weiß/<lb/>
die Leute geben Geld/ daß &#x017F;ie den Vogel &#x017F;ehen<lb/>
ko&#x0364;nten.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Lurc.</hi> </speaker>
              <p>Nu/ nu/ macht fort/ der Vogel mo&#x0364;cht<lb/>
uns entgehen.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Paz.</hi> </speaker>
              <p>Wo kriegen wir aber alle Sachen darzu?</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Matt.</hi> </speaker>
              <p>Wir wollen ein paar Stacketen ausrei&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ &#x017F;o wird dem gar&#x017F;tigen Vogel zum Ne&#x017F;te &#x017F;chon<lb/>
gerathen &#x017F;eyn.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Lurc.</hi> </speaker>
              <p>So geht und bringet den Zeug her.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Alleg.</hi> </speaker>
              <p>Ach wer itzt ein Bandit wa&#x0364;re/ &#x017F;o hieng<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ich</fw><lb/></p>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[205/0546] MASANIELLO. Matt. Und was haben wir vor ein Trinckgeld zu verdienen? Lurc. Ihr tummen Kerlen/ es iſt eine Schan- de/ daß jhr euern Printz nicht beſſer reſpectiret: da giebt es was zu arbeiten. Paz. Ich wil gerne helffen/ aber ich wil nicht hof- fen/ daß euch ein Galgen verdinget iſt. Matt. Und ich wil hoffen/ daß wir auch redlich bezahlet werden. Lurc. Schweigt doch ſtille/ biß ich geredt habe. Da iſt ein Menſchen-Kind/ das wird alle Don- nerſtage zum Vogel/ drum ſollen wir eine Huͤner- Steige machen/ daß wir einen ſolchen Vogel be- herbergen koͤnnen. Verſteht ihr mich/ was ich meine? Paz. Es iſt gar ein grober Vogel/ er paßierte vor einen Trappen. Matt. Wenn das Gebauͤer fertig waͤre/ ſo duͤrf- ten wir jhm nur in Lande herum fuͤhren/ ich weiß/ die Leute geben Geld/ daß ſie den Vogel ſehen koͤnten. Lurc. Nu/ nu/ macht fort/ der Vogel moͤcht uns entgehen. Paz. Wo kriegen wir aber alle Sachen darzu? Matt. Wir wollen ein paar Stacketen ausreiſ- ſen/ ſo wird dem garſtigen Vogel zum Neſte ſchon gerathen ſeyn. Lurc. So geht und bringet den Zeug her. Alleg. Ach wer itzt ein Bandit waͤre/ ſo hieng ich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/546
Zitationshilfe: Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683, S. 205. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/546>, abgerufen am 20.04.2021.