Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wöllner, Johann Christoph von: Die Aufhebung der Gemeinheiten in der Marck Brandenburg. Berlin, 1766.

Bild:
<< vorherige Seite

geschickte Art zu verbinden. Zu diesem End-
zweck dürfte aber am dienlichsten sein an statt
der bei den übrigen Grundstücken des Dorfs
vorgenommenen Aufhebung der Gemeinheiten,
allhier nur eine kluge Abänderung derselben
festzusetzen, und deshalb eine neue Forst-
Ordnung
bei solchen Dörfern einzuführen.

§. 93.

Diese Forstordnung müste für jede Art Holz
besondere Regeln vorschreiben, welche die
Bauren schlechterdings zu beobachten hätten,
und der Schulze benebst den ältesten des Dorfs
würden für jede Abweichung haften müssen.
Da die Forstwissenschaft allemahl meine Lieb-
lingsbeschäftigung gewesen, so bin ich dreiste
genug eine dergleichen Vorschrift ihrem Haupt-
inhalt nach zu entwerfen, und der Prüfung
der Kenner vorzulegen. Hier ist sie:

§. 94.
Forstordnung für die Bauer.
I.

Alle Holzungen, sie haben Nahmen wie
sie wollen, die Eichwälder allein ausgenom-
men, müssen vermessen, und in gewisse
Schläge, deren Anzahl nach der Art des

Holzes

geſchickte Art zu verbinden. Zu dieſem End-
zweck duͤrfte aber am dienlichſten ſein an ſtatt
der bei den uͤbrigen Grundſtuͤcken des Dorfs
vorgenommenen Aufhebung der Gemeinheiten,
allhier nur eine kluge Abaͤnderung derſelben
feſtzuſetzen, und deshalb eine neue Forſt-
Ordnung
bei ſolchen Doͤrfern einzufuͤhren.

§. 93.

Dieſe Forſtordnung muͤſte fuͤr jede Art Holz
beſondere Regeln vorſchreiben, welche die
Bauren ſchlechterdings zu beobachten haͤtten,
und der Schulze benebſt den aͤlteſten des Dorfs
wuͤrden fuͤr jede Abweichung haften muͤſſen.
Da die Forſtwiſſenſchaft allemahl meine Lieb-
lingsbeſchaͤftigung geweſen, ſo bin ich dreiſte
genug eine dergleichen Vorſchrift ihrem Haupt-
inhalt nach zu entwerfen, und der Pruͤfung
der Kenner vorzulegen. Hier iſt ſie:

§. 94.
Forſtordnung fuͤr die Bauer.
I.

Alle Holzungen, ſie haben Nahmen wie
ſie wollen, die Eichwaͤlder allein ausgenom-
men, muͤſſen vermeſſen, und in gewiſſe
Schlaͤge, deren Anzahl nach der Art des

Holzes
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0159" n="141"/>
ge&#x017F;chickte Art zu verbinden. Zu die&#x017F;em End-<lb/>
zweck du&#x0364;rfte aber am dienlich&#x017F;ten &#x017F;ein an &#x017F;tatt<lb/>
der bei den u&#x0364;brigen Grund&#x017F;tu&#x0364;cken des Dorfs<lb/>
vorgenommenen Aufhebung der Gemeinheiten,<lb/>
allhier nur eine kluge Aba&#x0364;nderung der&#x017F;elben<lb/>
fe&#x017F;tzu&#x017F;etzen, und deshalb eine neue <hi rendition="#fr">For&#x017F;t-<lb/>
Ordnung</hi> bei &#x017F;olchen Do&#x0364;rfern einzufu&#x0364;hren.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 93.</head><lb/>
            <p>Die&#x017F;e For&#x017F;tordnung mu&#x0364;&#x017F;te fu&#x0364;r jede Art Holz<lb/>
be&#x017F;ondere Regeln vor&#x017F;chreiben, welche die<lb/>
Bauren &#x017F;chlechterdings zu beobachten ha&#x0364;tten,<lb/>
und der Schulze beneb&#x017F;t den a&#x0364;lte&#x017F;ten des Dorfs<lb/>
wu&#x0364;rden fu&#x0364;r jede Abweichung haften mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Da die For&#x017F;twi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft allemahl meine Lieb-<lb/>
lingsbe&#x017F;cha&#x0364;ftigung gewe&#x017F;en, &#x017F;o bin ich drei&#x017F;te<lb/>
genug eine dergleichen Vor&#x017F;chrift ihrem Haupt-<lb/>
inhalt nach zu entwerfen, und der Pru&#x0364;fung<lb/>
der Kenner vorzulegen. Hier i&#x017F;t &#x017F;ie:</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 94.<lb/><hi rendition="#b">For&#x017F;tordnung fu&#x0364;r die Bauer.</hi></head><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#aq">I.</hi> </head><lb/>
              <p> <hi rendition="#b">Alle Holzungen, &#x017F;ie haben Nahmen wie<lb/>
&#x017F;ie wollen, die Eichwa&#x0364;lder allein ausgenom-<lb/>
men, mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en verme&#x017F;&#x017F;en, und in gewi&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Schla&#x0364;ge, deren Anzahl nach der Art des</hi><lb/>
                <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Holzes</hi> </fw><lb/>
              </p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[141/0159] geſchickte Art zu verbinden. Zu dieſem End- zweck duͤrfte aber am dienlichſten ſein an ſtatt der bei den uͤbrigen Grundſtuͤcken des Dorfs vorgenommenen Aufhebung der Gemeinheiten, allhier nur eine kluge Abaͤnderung derſelben feſtzuſetzen, und deshalb eine neue Forſt- Ordnung bei ſolchen Doͤrfern einzufuͤhren. §. 93. Dieſe Forſtordnung muͤſte fuͤr jede Art Holz beſondere Regeln vorſchreiben, welche die Bauren ſchlechterdings zu beobachten haͤtten, und der Schulze benebſt den aͤlteſten des Dorfs wuͤrden fuͤr jede Abweichung haften muͤſſen. Da die Forſtwiſſenſchaft allemahl meine Lieb- lingsbeſchaͤftigung geweſen, ſo bin ich dreiſte genug eine dergleichen Vorſchrift ihrem Haupt- inhalt nach zu entwerfen, und der Pruͤfung der Kenner vorzulegen. Hier iſt ſie: §. 94. Forſtordnung fuͤr die Bauer. I. Alle Holzungen, ſie haben Nahmen wie ſie wollen, die Eichwaͤlder allein ausgenom- men, muͤſſen vermeſſen, und in gewiſſe Schlaͤge, deren Anzahl nach der Art des Holzes

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/woellner_aufhebung_1766
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/woellner_aufhebung_1766/159
Zitationshilfe: Wöllner, Johann Christoph von: Die Aufhebung der Gemeinheiten in der Marck Brandenburg. Berlin, 1766, S. 141. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/woellner_aufhebung_1766/159>, abgerufen am 24.07.2024.