Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite

5. Kap. Von der Entstehungsart
sonderen, welches diese erste Anfänge haben, und
wodurch sie in die Augen fallen könnten, gar nicht
einmahl wahrnehmen können. Es gehört nicht
nur Behutsamkeit, denn diese ließe sich endlich
noch erlangen, sondern hauptsächlich Aufmerksam-
keit zum Beobachten. Man muß nicht schläfrig
seyn, wenn man etwas sehen will.

§. 74.
Ursache des
Rückgrades.

Hieraus sehen Sie also, wie bey
den Thieren allmählich die ganze For-
mation des Körpers geschiehet, wie
ein Theil nach dem andern herfürgebracht wird,
wie ein Theil immer den andern excernirt oder de-
ponirt *). Eine Frage bleibt noch übrig, die
Jhnen schon öfter hierbey wird eingesallen seyn.
Der Rückgrad war der erste Theil und die Grund-

lage
*) Jch muß aber hier von der Art dieser Excretion noch
eine Anmerkung machen; Es hat mir bey meinen
neuesten Observationen geschienen als wenn der Saft,
indem er aus einem vorhergehenden Theile zur Anla-
ge eines neuen Theils excernirt wird, nicht völlig
über der Oberfläche des vorhergehenden Theiles her-
ausgetrieben würde, sondern vielmehr unter der äus-
sersten Membran desselben, die überaus dünne und
zart ist, sitzen bliebe, und auf diese Art durch seine
Anhäufung und durch die Erhebung und Ausdehnung
der Membran jene Erhabenheiten und Hügel als die
ersten Anlagen neuer Theile zuwege brächte; so wie
wir durch Anhäufung der Säfte unter der Epider-
mis öfter verschiedene Arten von Ausschlägen oder
Bäu-

5. Kap. Von der Entſtehungsart
ſonderen, welches dieſe erſte Anfaͤnge haben, und
wodurch ſie in die Augen fallen koͤnnten, gar nicht
einmahl wahrnehmen koͤnnen. Es gehoͤrt nicht
nur Behutſamkeit, denn dieſe ließe ſich endlich
noch erlangen, ſondern hauptſaͤchlich Aufmerkſam-
keit zum Beobachten. Man muß nicht ſchlaͤfrig
ſeyn, wenn man etwas ſehen will.

§. 74.
Urſache des
Rückgrades.

Hieraus ſehen Sie alſo, wie bey
den Thieren allmaͤhlich die ganze For-
mation des Koͤrpers geſchiehet, wie
ein Theil nach dem andern herfuͤrgebracht wird,
wie ein Theil immer den andern excernirt oder de-
ponirt *). Eine Frage bleibt noch uͤbrig, die
Jhnen ſchon oͤfter hierbey wird eingeſallen ſeyn.
Der Ruͤckgrad war der erſte Theil und die Grund-

lage
*) Jch muß aber hier von der Art dieſer Excretion noch
eine Anmerkung machen; Es hat mir bey meinen
neueſten Obſervationen geſchienen als wenn der Saft,
indem er aus einem vorhergehenden Theile zur Anla-
ge eines neuen Theils excernirt wird, nicht voͤllig
uͤber der Oberflaͤche des vorhergehenden Theiles her-
ausgetrieben wuͤrde, ſondern vielmehr unter der aͤuſ-
ſerſten Membran deſſelben, die uͤberaus duͤnne und
zart iſt, ſitzen bliebe, und auf dieſe Art durch ſeine
Anhaͤufung und durch die Erhebung und Ausdehnung
der Membran jene Erhabenheiten und Huͤgel als die
erſten Anlagen neuer Theile zuwege braͤchte; ſo wie
wir durch Anhaͤufung der Saͤfte unter der Epider-
mis oͤfter verſchiedene Arten von Ausſchlaͤgen oder
Baͤu-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0242" n="220"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">5. Kap. Von der Ent&#x017F;tehungsart</hi></fw><lb/>
&#x017F;onderen, welches die&#x017F;e er&#x017F;te Anfa&#x0364;nge haben, und<lb/>
wodurch &#x017F;ie in die Augen fallen ko&#x0364;nnten, gar nicht<lb/>
einmahl wahrnehmen ko&#x0364;nnen. Es geho&#x0364;rt nicht<lb/>
nur Behut&#x017F;amkeit, denn die&#x017F;e ließe &#x017F;ich endlich<lb/>
noch erlangen, &#x017F;ondern haupt&#x017F;a&#x0364;chlich Aufmerk&#x017F;am-<lb/>
keit zum Beobachten. Man muß nicht &#x017F;chla&#x0364;frig<lb/>
&#x017F;eyn, wenn man etwas &#x017F;ehen will.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 74.</head><lb/>
            <note place="left">Ur&#x017F;ache des<lb/>
Rückgrades.</note>
            <p>Hieraus &#x017F;ehen Sie al&#x017F;o, wie bey<lb/>
den Thieren allma&#x0364;hlich die ganze For-<lb/>
mation des Ko&#x0364;rpers ge&#x017F;chiehet, wie<lb/>
ein Theil nach dem andern herfu&#x0364;rgebracht wird,<lb/>
wie ein Theil immer den andern excernirt oder de-<lb/>
ponirt <note xml:id="seg2pn_1_1" next="#seg2pn_1_2" place="foot" n="*)">Jch muß aber hier von der Art die&#x017F;er Excretion noch<lb/>
eine Anmerkung machen; Es hat mir bey meinen<lb/>
neue&#x017F;ten Ob&#x017F;ervationen ge&#x017F;chienen als wenn der Saft,<lb/>
indem er aus einem vorhergehenden Theile zur Anla-<lb/>
ge eines neuen Theils excernirt wird, nicht vo&#x0364;llig<lb/>
u&#x0364;ber der Oberfla&#x0364;che des vorhergehenden Theiles her-<lb/>
ausgetrieben wu&#x0364;rde, &#x017F;ondern vielmehr unter der a&#x0364;u&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er&#x017F;ten Membran de&#x017F;&#x017F;elben, die u&#x0364;beraus du&#x0364;nne und<lb/>
zart i&#x017F;t, &#x017F;itzen bliebe, und auf die&#x017F;e Art durch &#x017F;eine<lb/>
Anha&#x0364;ufung und durch die Erhebung und Ausdehnung<lb/>
der Membran jene Erhabenheiten und Hu&#x0364;gel als die<lb/>
er&#x017F;ten Anlagen neuer Theile zuwege bra&#x0364;chte; &#x017F;o wie<lb/>
wir durch Anha&#x0364;ufung der Sa&#x0364;fte unter der Epider-<lb/>
mis o&#x0364;fter ver&#x017F;chiedene Arten von Aus&#x017F;chla&#x0364;gen oder<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Ba&#x0364;u-</fw></note>. Eine Frage bleibt noch u&#x0364;brig, die<lb/>
Jhnen &#x017F;chon o&#x0364;fter hierbey wird einge&#x017F;allen &#x017F;eyn.<lb/>
Der Ru&#x0364;ckgrad war der er&#x017F;te Theil und die Grund-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">lage</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[220/0242] 5. Kap. Von der Entſtehungsart ſonderen, welches dieſe erſte Anfaͤnge haben, und wodurch ſie in die Augen fallen koͤnnten, gar nicht einmahl wahrnehmen koͤnnen. Es gehoͤrt nicht nur Behutſamkeit, denn dieſe ließe ſich endlich noch erlangen, ſondern hauptſaͤchlich Aufmerkſam- keit zum Beobachten. Man muß nicht ſchlaͤfrig ſeyn, wenn man etwas ſehen will. §. 74. Hieraus ſehen Sie alſo, wie bey den Thieren allmaͤhlich die ganze For- mation des Koͤrpers geſchiehet, wie ein Theil nach dem andern herfuͤrgebracht wird, wie ein Theil immer den andern excernirt oder de- ponirt *). Eine Frage bleibt noch uͤbrig, die Jhnen ſchon oͤfter hierbey wird eingeſallen ſeyn. Der Ruͤckgrad war der erſte Theil und die Grund- lage *) Jch muß aber hier von der Art dieſer Excretion noch eine Anmerkung machen; Es hat mir bey meinen neueſten Obſervationen geſchienen als wenn der Saft, indem er aus einem vorhergehenden Theile zur Anla- ge eines neuen Theils excernirt wird, nicht voͤllig uͤber der Oberflaͤche des vorhergehenden Theiles her- ausgetrieben wuͤrde, ſondern vielmehr unter der aͤuſ- ſerſten Membran deſſelben, die uͤberaus duͤnne und zart iſt, ſitzen bliebe, und auf dieſe Art durch ſeine Anhaͤufung und durch die Erhebung und Ausdehnung der Membran jene Erhabenheiten und Huͤgel als die erſten Anlagen neuer Theile zuwege braͤchte; ſo wie wir durch Anhaͤufung der Saͤfte unter der Epider- mis oͤfter verſchiedene Arten von Ausſchlaͤgen oder Baͤu-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/242
Zitationshilfe: Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764, S. 220. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/242>, abgerufen am 11.04.2021.