Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite

6. Kap. Von der Conception.
nischer Körper von eben der Art zur Herfürbrin-
gung eines solchen Körpers angewendet wird, so
nenne ich dieses im eigentlichen Verstande eine
Entstehung. Es giebt noch heutiges Tages der-
gleichen Entstehungen in der Natur. Die neuere
Naturforscher quälen sich noch beständig fort um
neue Beweise für dieselben zu sammlen, weil an-
dere so hartnäckig sind, und die einmal gefaßte
Meynung, daß alle lebendige Geschöpfe aus einem
Ey entstehen sollen, nicht wieder verlassen wollen.
Was aber die Erklärung der Entstehungen anbe-
trifft, so ist bishero davon noch nichts gedacht
worden.

§. 77.
Erklärung
der Concep-
tion.

Allein nunmehro will ich zu dem,
was ich eigentlich in diesem Kapitel
abhandeln soll, zu der Erklärung der
Conception, selbst übergehen. Was ich bishero
gesagt habe, dient nur einen allgemeinen Begriff
von demjenigen ganzen Geschäfte der Natur zu
machen, wodurch sie organische Körper herfür-
bringt. Jch werde Sie jetzo von einigen gerin-
gen Erscheinungen durch ganz natürliche und
leichte Schlüße bald zu wichtigere Wahrheiten,
und endlich zu unserm Ziel, zu die Art, wie die
Conception geschiehet, selbst hinauf führen.

§. 78.
Was es mit
der Vegetation

Jch habe in dem vorhergehenden
(§. 55.) schon erinnert, daß kein

Blatt

6. Kap. Von der Conception.
niſcher Koͤrper von eben der Art zur Herfuͤrbrin-
gung eines ſolchen Koͤrpers angewendet wird, ſo
nenne ich dieſes im eigentlichen Verſtande eine
Entſtehung. Es giebt noch heutiges Tages der-
gleichen Entſtehungen in der Natur. Die neuere
Naturforſcher quaͤlen ſich noch beſtaͤndig fort um
neue Beweiſe fuͤr dieſelben zu ſammlen, weil an-
dere ſo hartnaͤckig ſind, und die einmal gefaßte
Meynung, daß alle lebendige Geſchoͤpfe aus einem
Ey entſtehen ſollen, nicht wieder verlaſſen wollen.
Was aber die Erklaͤrung der Entſtehungen anbe-
trifft, ſo iſt bishero davon noch nichts gedacht
worden.

§. 77.
Erklärung
der Concep-
tion.

Allein nunmehro will ich zu dem,
was ich eigentlich in dieſem Kapitel
abhandeln ſoll, zu der Erklaͤrung der
Conception, ſelbſt uͤbergehen. Was ich bishero
geſagt habe, dient nur einen allgemeinen Begriff
von demjenigen ganzen Geſchaͤfte der Natur zu
machen, wodurch ſie organiſche Koͤrper herfuͤr-
bringt. Jch werde Sie jetzo von einigen gerin-
gen Erſcheinungen durch ganz natuͤrliche und
leichte Schluͤße bald zu wichtigere Wahrheiten,
und endlich zu unſerm Ziel, zu die Art, wie die
Conception geſchiehet, ſelbſt hinauf fuͤhren.

§. 78.
Was es mit
der Vegetation

Jch habe in dem vorhergehenden
(§. 55.) ſchon erinnert, daß kein

Blatt
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0248" n="226"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">6. Kap. Von der Conception.</hi></fw><lb/>
ni&#x017F;cher Ko&#x0364;rper von eben der Art zur Herfu&#x0364;rbrin-<lb/>
gung eines &#x017F;olchen Ko&#x0364;rpers angewendet wird, &#x017F;o<lb/>
nenne ich die&#x017F;es im eigentlichen Ver&#x017F;tande eine<lb/>
Ent&#x017F;tehung. Es giebt noch heutiges Tages der-<lb/>
gleichen Ent&#x017F;tehungen in der Natur. Die neuere<lb/>
Naturfor&#x017F;cher qua&#x0364;len &#x017F;ich noch be&#x017F;ta&#x0364;ndig fort um<lb/>
neue Bewei&#x017F;e fu&#x0364;r die&#x017F;elben zu &#x017F;ammlen, weil an-<lb/>
dere &#x017F;o hartna&#x0364;ckig &#x017F;ind, und die einmal gefaßte<lb/>
Meynung, daß alle lebendige Ge&#x017F;cho&#x0364;pfe aus einem<lb/>
Ey ent&#x017F;tehen &#x017F;ollen, nicht wieder verla&#x017F;&#x017F;en wollen.<lb/>
Was aber die Erkla&#x0364;rung der Ent&#x017F;tehungen anbe-<lb/>
trifft, &#x017F;o i&#x017F;t bishero davon noch nichts gedacht<lb/>
worden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 77.</head><lb/>
            <note place="left">Erklärung<lb/>
der Concep-<lb/>
tion.</note>
            <p>Allein nunmehro will ich zu dem,<lb/>
was ich eigentlich in die&#x017F;em Kapitel<lb/>
abhandeln &#x017F;oll, zu der Erkla&#x0364;rung der<lb/>
Conception, &#x017F;elb&#x017F;t u&#x0364;bergehen. Was ich bishero<lb/>
ge&#x017F;agt habe, dient nur einen allgemeinen Begriff<lb/>
von demjenigen ganzen Ge&#x017F;cha&#x0364;fte der Natur zu<lb/>
machen, wodurch &#x017F;ie organi&#x017F;che Ko&#x0364;rper herfu&#x0364;r-<lb/>
bringt. Jch werde Sie jetzo von einigen gerin-<lb/>
gen Er&#x017F;cheinungen durch ganz natu&#x0364;rliche und<lb/>
leichte Schlu&#x0364;ße bald zu wichtigere Wahrheiten,<lb/>
und endlich zu un&#x017F;erm Ziel, zu die Art, wie die<lb/>
Conception ge&#x017F;chiehet, &#x017F;elb&#x017F;t hinauf fu&#x0364;hren.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 78.</head><lb/>
            <note place="left">Was es mit<lb/>
der Vegetation</note>
            <p>Jch habe in dem vorhergehenden<lb/>
(§. 55.) &#x017F;chon erinnert, daß kein<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Blatt</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[226/0248] 6. Kap. Von der Conception. niſcher Koͤrper von eben der Art zur Herfuͤrbrin- gung eines ſolchen Koͤrpers angewendet wird, ſo nenne ich dieſes im eigentlichen Verſtande eine Entſtehung. Es giebt noch heutiges Tages der- gleichen Entſtehungen in der Natur. Die neuere Naturforſcher quaͤlen ſich noch beſtaͤndig fort um neue Beweiſe fuͤr dieſelben zu ſammlen, weil an- dere ſo hartnaͤckig ſind, und die einmal gefaßte Meynung, daß alle lebendige Geſchoͤpfe aus einem Ey entſtehen ſollen, nicht wieder verlaſſen wollen. Was aber die Erklaͤrung der Entſtehungen anbe- trifft, ſo iſt bishero davon noch nichts gedacht worden. §. 77. Allein nunmehro will ich zu dem, was ich eigentlich in dieſem Kapitel abhandeln ſoll, zu der Erklaͤrung der Conception, ſelbſt uͤbergehen. Was ich bishero geſagt habe, dient nur einen allgemeinen Begriff von demjenigen ganzen Geſchaͤfte der Natur zu machen, wodurch ſie organiſche Koͤrper herfuͤr- bringt. Jch werde Sie jetzo von einigen gerin- gen Erſcheinungen durch ganz natuͤrliche und leichte Schluͤße bald zu wichtigere Wahrheiten, und endlich zu unſerm Ziel, zu die Art, wie die Conception geſchiehet, ſelbſt hinauf fuͤhren. §. 78. Jch habe in dem vorhergehenden (§. 55.) ſchon erinnert, daß kein Blatt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/248
Zitationshilfe: Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764, S. 226. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/248>, abgerufen am 20.04.2021.