Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite

6. Kap. Von der Conception.
sammen kommen, geht die Vegetation von stat-
ten; folglich werden also zur Herfürbringung der
ersten Theile der jungen Pflanze auch wiederum
diese beyde Ursachen erfordert werden. Nunmeh-
ro aber wissen Sie, daß in dem Saamen der al-
ten Pflanze, als dem Orte, wo die ersten Theile
der jungen Pflanze, die pulmula, herfürgebracht
werden sollen, so wie in der ganzen Fruktification
schon die eine von diesen Ursachen, die erforderliche
Menge der Nahrungssäfte nemlich, fehlt, (und
dieses ist unser wichtiger Satz, den ich so weit-
läuftig bewiesen habe). Was kann also der männ-
liche Saame, der Blumenstaub der Pflanzen, der
so nothwendig allemal bey dieser Herfürbringung
der ersten Theile der jungen Pflanze erfordert
wird, was kann dieser anders seyn? als eben die-
se bishero gefehlte und nun wieder ersetzte Ursa-
che, ein Nahrungssaft nemlich, oder ein Nutri-
ment? und was wird also nunmehro die ganze
Conception, als welche, wie wir §. 75. gesehn
haben, in weiter nichts, als in der durch Hülfe
des männlichen Saamens wieder hergestellten Ve-
getation besteht, was wird diese seyn? Weiter
nichts, als eine Ersetzung desjenigen Nutriments,
welches bishero gemangelt hatte, und deswegen
die Vegetation unterbrochen worden war.

§. 90.

Allein ich werde Jhnen kaumGenauere Be-
stimmung die-
ser Würkung
des Saamens.

diese Erklärung von der Würkung
des männlichen Saamens gegeben
haben, so wird Jhnen der Einwurf

ein-
Q 3

6. Kap. Von der Conception.
ſammen kommen, geht die Vegetation von ſtat-
ten; folglich werden alſo zur Herfuͤrbringung der
erſten Theile der jungen Pflanze auch wiederum
dieſe beyde Urſachen erfordert werden. Nunmeh-
ro aber wiſſen Sie, daß in dem Saamen der al-
ten Pflanze, als dem Orte, wo die erſten Theile
der jungen Pflanze, die pulmula, herfuͤrgebracht
werden ſollen, ſo wie in der ganzen Fruktification
ſchon die eine von dieſen Urſachen, die erforderliche
Menge der Nahrungsſaͤfte nemlich, fehlt, (und
dieſes iſt unſer wichtiger Satz, den ich ſo weit-
laͤuftig bewieſen habe). Was kann alſo der maͤnn-
liche Saame, der Blumenſtaub der Pflanzen, der
ſo nothwendig allemal bey dieſer Herfuͤrbringung
der erſten Theile der jungen Pflanze erfordert
wird, was kann dieſer anders ſeyn? als eben die-
ſe bishero gefehlte und nun wieder erſetzte Urſa-
che, ein Nahrungsſaft nemlich, oder ein Nutri-
ment? und was wird alſo nunmehro die ganze
Conception, als welche, wie wir §. 75. geſehn
haben, in weiter nichts, als in der durch Huͤlfe
des maͤnnlichen Saamens wieder hergeſtellten Ve-
getation beſteht, was wird dieſe ſeyn? Weiter
nichts, als eine Erſetzung desjenigen Nutriments,
welches bishero gemangelt hatte, und deswegen
die Vegetation unterbrochen worden war.

§. 90.

Allein ich werde Jhnen kaumGenauere Be-
ſtimmung die-
ſer Würkung
des Saamens.

dieſe Erklaͤrung von der Wuͤrkung
des maͤnnlichen Saamens gegeben
haben, ſo wird Jhnen der Einwurf

ein-
Q 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0267" n="245"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">6. Kap. Von der Conception.</hi></fw><lb/>
&#x017F;ammen kommen, geht die Vegetation von &#x017F;tat-<lb/>
ten; folglich werden al&#x017F;o zur Herfu&#x0364;rbringung der<lb/>
er&#x017F;ten Theile der jungen Pflanze auch wiederum<lb/>
die&#x017F;e beyde Ur&#x017F;achen erfordert werden. Nunmeh-<lb/>
ro aber wi&#x017F;&#x017F;en Sie, daß in dem Saamen der al-<lb/>
ten Pflanze, als dem Orte, wo die er&#x017F;ten Theile<lb/>
der jungen Pflanze, die <hi rendition="#aq">pulmula,</hi> herfu&#x0364;rgebracht<lb/>
werden &#x017F;ollen, &#x017F;o wie in der ganzen Fruktification<lb/>
&#x017F;chon die eine von die&#x017F;en Ur&#x017F;achen, die erforderliche<lb/>
Menge der Nahrungs&#x017F;a&#x0364;fte nemlich, fehlt, (und<lb/>
die&#x017F;es i&#x017F;t un&#x017F;er wichtiger Satz, den ich &#x017F;o weit-<lb/>
la&#x0364;uftig bewie&#x017F;en habe). Was kann al&#x017F;o der ma&#x0364;nn-<lb/>
liche Saame, der Blumen&#x017F;taub der Pflanzen, der<lb/>
&#x017F;o nothwendig allemal bey die&#x017F;er Herfu&#x0364;rbringung<lb/>
der er&#x017F;ten Theile der jungen Pflanze erfordert<lb/>
wird, was kann die&#x017F;er anders &#x017F;eyn? als eben die-<lb/>
&#x017F;e bishero gefehlte und nun wieder er&#x017F;etzte Ur&#x017F;a-<lb/>
che, ein Nahrungs&#x017F;aft nemlich, oder ein Nutri-<lb/>
ment? und was wird al&#x017F;o nunmehro die ganze<lb/>
Conception, als welche, wie wir §. 75. ge&#x017F;ehn<lb/>
haben, in weiter nichts, als in der durch Hu&#x0364;lfe<lb/>
des ma&#x0364;nnlichen Saamens wieder herge&#x017F;tellten Ve-<lb/>
getation be&#x017F;teht, was wird die&#x017F;e &#x017F;eyn? Weiter<lb/>
nichts, als eine Er&#x017F;etzung desjenigen Nutriments,<lb/>
welches bishero gemangelt hatte, und deswegen<lb/>
die Vegetation unterbrochen worden war.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 90.</head><lb/>
            <p>Allein ich werde Jhnen kaum<note place="right">Genauere Be-<lb/>
&#x017F;timmung die-<lb/>
&#x017F;er Würkung<lb/>
des Saamens.</note><lb/>
die&#x017F;e Erkla&#x0364;rung von der Wu&#x0364;rkung<lb/>
des ma&#x0364;nnlichen Saamens gegeben<lb/>
haben, &#x017F;o wird Jhnen der Einwurf<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Q 3</fw><fw place="bottom" type="catch">ein-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[245/0267] 6. Kap. Von der Conception. ſammen kommen, geht die Vegetation von ſtat- ten; folglich werden alſo zur Herfuͤrbringung der erſten Theile der jungen Pflanze auch wiederum dieſe beyde Urſachen erfordert werden. Nunmeh- ro aber wiſſen Sie, daß in dem Saamen der al- ten Pflanze, als dem Orte, wo die erſten Theile der jungen Pflanze, die pulmula, herfuͤrgebracht werden ſollen, ſo wie in der ganzen Fruktification ſchon die eine von dieſen Urſachen, die erforderliche Menge der Nahrungsſaͤfte nemlich, fehlt, (und dieſes iſt unſer wichtiger Satz, den ich ſo weit- laͤuftig bewieſen habe). Was kann alſo der maͤnn- liche Saame, der Blumenſtaub der Pflanzen, der ſo nothwendig allemal bey dieſer Herfuͤrbringung der erſten Theile der jungen Pflanze erfordert wird, was kann dieſer anders ſeyn? als eben die- ſe bishero gefehlte und nun wieder erſetzte Urſa- che, ein Nahrungsſaft nemlich, oder ein Nutri- ment? und was wird alſo nunmehro die ganze Conception, als welche, wie wir §. 75. geſehn haben, in weiter nichts, als in der durch Huͤlfe des maͤnnlichen Saamens wieder hergeſtellten Ve- getation beſteht, was wird dieſe ſeyn? Weiter nichts, als eine Erſetzung desjenigen Nutriments, welches bishero gemangelt hatte, und deswegen die Vegetation unterbrochen worden war. §. 90. Allein ich werde Jhnen kaum dieſe Erklaͤrung von der Wuͤrkung des maͤnnlichen Saamens gegeben haben, ſo wird Jhnen der Einwurf ein- Genauere Be- ſtimmung die- ſer Würkung des Saamens. Q 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/267
Zitationshilfe: Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764, S. 245. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/267>, abgerufen am 10.04.2021.