Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite

6. Kap. Von der Conception.
ben war, nun wieder von neuen an, fortzufah-
ren, und zur Erhaltung derselben werden nun-
mehro diejenigen Säfte dahin zugezogen, die durch
ihre Anhäufung im Blute jene Unruhe verursacht
hatten. Der Ort übrigens, wo die alte Vegeta-
tion aufgehört hatte, ist im Eyerstocke, welcher
der Frucht der Pflanzen ähnlich ist. Der lezte
Theil des Thieres ist das Ey, welches mit dem
Saamen zu vergleichen, und, wie dieser in der
Frucht, im Eyerstocke enthalten ist.

§. 97.

Die zu dieser von neuen ange-Weiteres
Verhalten des
befruchteten
Eyes.

fangenen Vegetation erforderten er-
sten Nutrimente sind also der männli-
che Saamen. Das Ey, welches hie-
durch im Stande gesetzt ist, die ersten Anfänge
des Thieres abzusondern, von dem Orte aber, wo
es bishero fest gesessen hatte, keine Nutrimente
mehr bekommt, löset sich deswegen von demselben
ab (denn dieses ist allemahl die Würkung der ab-
geschnittenen Nahrungssäfte). Jn den Vögeln
wird es völlig herausgetrieben; in vierfüßigeu
Thieren aber setzt es sich am Utero fest; denn, da
die erste Anlage des Thieres nun schon vorhanden
ist, so können nun die zur ferneren Herfürbrin-
gung der folgenden Theile erforderte Nutrimente
in eben dieser ersten Anlage, durch welche sie
durchgehen müssen, schon um etwas vollkommer
gemacht werden; daher ist es nicht mehr nöthig,
daß die Nutrimente den höchsten Grad der Voll-

men-

6. Kap. Von der Conception.
ben war, nun wieder von neuen an, fortzufah-
ren, und zur Erhaltung derſelben werden nun-
mehro diejenigen Saͤfte dahin zugezogen, die durch
ihre Anhaͤufung im Blute jene Unruhe verurſacht
hatten. Der Ort uͤbrigens, wo die alte Vegeta-
tion aufgehoͤrt hatte, iſt im Eyerſtocke, welcher
der Frucht der Pflanzen aͤhnlich iſt. Der lezte
Theil des Thieres iſt das Ey, welches mit dem
Saamen zu vergleichen, und, wie dieſer in der
Frucht, im Eyerſtocke enthalten iſt.

§. 97.

Die zu dieſer von neuen ange-Weiteres
Verhalten des
befruchteten
Eyes.

fangenen Vegetation erforderten er-
ſten Nutrimente ſind alſo der maͤnnli-
che Saamen. Das Ey, welches hie-
durch im Stande geſetzt iſt, die erſten Anfaͤnge
des Thieres abzuſondern, von dem Orte aber, wo
es bishero feſt geſeſſen hatte, keine Nutrimente
mehr bekommt, loͤſet ſich deswegen von demſelben
ab (denn dieſes iſt allemahl die Wuͤrkung der ab-
geſchnittenen Nahrungsſaͤfte). Jn den Voͤgeln
wird es voͤllig herausgetrieben; in vierfuͤßigeu
Thieren aber ſetzt es ſich am Utero feſt; denn, da
die erſte Anlage des Thieres nun ſchon vorhanden
iſt, ſo koͤnnen nun die zur ferneren Herfuͤrbrin-
gung der folgenden Theile erforderte Nutrimente
in eben dieſer erſten Anlage, durch welche ſie
durchgehen muͤſſen, ſchon um etwas vollkommer
gemacht werden; daher iſt es nicht mehr noͤthig,
daß die Nutrimente den hoͤchſten Grad der Voll-

men-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0277" n="255"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">6. Kap. Von der Conception.</hi></fw><lb/>
ben war, nun wieder von neuen an, fortzufah-<lb/>
ren, und zur Erhaltung der&#x017F;elben werden nun-<lb/>
mehro diejenigen Sa&#x0364;fte dahin zugezogen, die durch<lb/>
ihre Anha&#x0364;ufung im Blute jene Unruhe verur&#x017F;acht<lb/>
hatten. Der Ort u&#x0364;brigens, wo die alte Vegeta-<lb/>
tion aufgeho&#x0364;rt hatte, i&#x017F;t im Eyer&#x017F;tocke, welcher<lb/>
der Frucht der Pflanzen a&#x0364;hnlich i&#x017F;t. Der lezte<lb/>
Theil des Thieres i&#x017F;t das Ey, welches mit dem<lb/>
Saamen zu vergleichen, und, wie die&#x017F;er in der<lb/>
Frucht, im Eyer&#x017F;tocke enthalten i&#x017F;t.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 97.</head><lb/>
            <p>Die zu die&#x017F;er von neuen ange-<note place="right">Weiteres<lb/>
Verhalten des<lb/>
befruchteten<lb/>
Eyes.</note><lb/>
fangenen Vegetation erforderten er-<lb/>
&#x017F;ten Nutrimente &#x017F;ind al&#x017F;o der ma&#x0364;nnli-<lb/>
che Saamen. Das Ey, welches hie-<lb/>
durch im Stande ge&#x017F;etzt i&#x017F;t, die er&#x017F;ten Anfa&#x0364;nge<lb/>
des Thieres abzu&#x017F;ondern, von dem Orte aber, wo<lb/>
es bishero fe&#x017F;t ge&#x017F;e&#x017F;&#x017F;en hatte, keine Nutrimente<lb/>
mehr bekommt, lo&#x0364;&#x017F;et &#x017F;ich deswegen von dem&#x017F;elben<lb/>
ab (denn die&#x017F;es i&#x017F;t allemahl die Wu&#x0364;rkung der ab-<lb/>
ge&#x017F;chnittenen Nahrungs&#x017F;a&#x0364;fte). Jn den Vo&#x0364;geln<lb/>
wird es vo&#x0364;llig herausgetrieben; in vierfu&#x0364;ßigeu<lb/>
Thieren aber &#x017F;etzt es &#x017F;ich am <hi rendition="#aq">Utero</hi> fe&#x017F;t; denn, da<lb/>
die er&#x017F;te Anlage des Thieres nun &#x017F;chon vorhanden<lb/>
i&#x017F;t, &#x017F;o ko&#x0364;nnen nun die zur ferneren Herfu&#x0364;rbrin-<lb/>
gung der folgenden Theile erforderte Nutrimente<lb/>
in eben die&#x017F;er er&#x017F;ten Anlage, durch welche &#x017F;ie<lb/>
durchgehen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en, &#x017F;chon um etwas vollkommer<lb/>
gemacht werden; daher i&#x017F;t es nicht mehr no&#x0364;thig,<lb/>
daß die Nutrimente den ho&#x0364;ch&#x017F;ten Grad der Voll-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">men-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[255/0277] 6. Kap. Von der Conception. ben war, nun wieder von neuen an, fortzufah- ren, und zur Erhaltung derſelben werden nun- mehro diejenigen Saͤfte dahin zugezogen, die durch ihre Anhaͤufung im Blute jene Unruhe verurſacht hatten. Der Ort uͤbrigens, wo die alte Vegeta- tion aufgehoͤrt hatte, iſt im Eyerſtocke, welcher der Frucht der Pflanzen aͤhnlich iſt. Der lezte Theil des Thieres iſt das Ey, welches mit dem Saamen zu vergleichen, und, wie dieſer in der Frucht, im Eyerſtocke enthalten iſt. §. 97. Die zu dieſer von neuen ange- fangenen Vegetation erforderten er- ſten Nutrimente ſind alſo der maͤnnli- che Saamen. Das Ey, welches hie- durch im Stande geſetzt iſt, die erſten Anfaͤnge des Thieres abzuſondern, von dem Orte aber, wo es bishero feſt geſeſſen hatte, keine Nutrimente mehr bekommt, loͤſet ſich deswegen von demſelben ab (denn dieſes iſt allemahl die Wuͤrkung der ab- geſchnittenen Nahrungsſaͤfte). Jn den Voͤgeln wird es voͤllig herausgetrieben; in vierfuͤßigeu Thieren aber ſetzt es ſich am Utero feſt; denn, da die erſte Anlage des Thieres nun ſchon vorhanden iſt, ſo koͤnnen nun die zur ferneren Herfuͤrbrin- gung der folgenden Theile erforderte Nutrimente in eben dieſer erſten Anlage, durch welche ſie durchgehen muͤſſen, ſchon um etwas vollkommer gemacht werden; daher iſt es nicht mehr noͤthig, daß die Nutrimente den hoͤchſten Grad der Voll- men- Weiteres Verhalten des befruchteten Eyes.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/277
Zitationshilfe: Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764, S. 255. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/277>, abgerufen am 22.04.2021.