Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite

von der Generation.
kommt auf der einen Seite der Anatomie die Leh-
re von der Generation, darinn wird das, was
wir aus der Anatomie historisch wusten, aus Grün-
den erklärt. Auf der andern Seite der Anatomie
befindet sich die Physiologie, worinn die Wirkun-
gen, die der organische Körper hervorzubringen
fähig ist, erklärt werden. Die Physiologie ver-
hält sich zur Anatomie accurat, wie ein Coralla-
rium zu seinem Theorema, aus dem es hergeleitet
wird; meine Theorie verhält sich zur Anatomie,
wie die Demonstration dieses Theorema zu eben
demselben.

Sie werden nunmehr wissen, wie einer der
die Generation erklären will, es anfangen müsse,
wovon er reden, und wie er reden müsse.

Wer nicht von der Strucktur der Theile und
der Zusammensetzung des Körpers spricht, wer
davon nicht die Ursachen angibt, und zeigt wie
durch diese Ursachen die Theile und die Zusammen-
setzung determinirt werden, der erklärt auch die
Generation nicht. Das was er sagt, kann übri-
gens schön seyn; es kann sehr wahr und auch sehr
gelehrt seyn, nur eine Erklärung von der Genera-
tion wird es nicht seyn, immer eben so wenig, als
Sie eine Historie von Frankreich eine Theorie der
Generation nennen können.

Nun untersuchen Sie alle Schriften die unter
dem Titel einer Abhandlung von der Generation
seit des Aristoteles Zeiten bekannt geworden sind;

ich

von der Generation.
kommt auf der einen Seite der Anatomie die Leh-
re von der Generation, darinn wird das, was
wir aus der Anatomie hiſtoriſch wuſten, aus Gruͤn-
den erklaͤrt. Auf der andern Seite der Anatomie
befindet ſich die Phyſiologie, worinn die Wirkun-
gen, die der organiſche Koͤrper hervorzubringen
faͤhig iſt, erklaͤrt werden. Die Phyſiologie ver-
haͤlt ſich zur Anatomie accurat, wie ein Coralla-
rium zu ſeinem Theorema, aus dem es hergeleitet
wird; meine Theorie verhaͤlt ſich zur Anatomie,
wie die Demonſtration dieſes Theorema zu eben
demſelben.

Sie werden nunmehr wiſſen, wie einer der
die Generation erklaͤren will, es anfangen muͤſſe,
wovon er reden, und wie er reden muͤſſe.

Wer nicht von der Strucktur der Theile und
der Zuſammenſetzung des Koͤrpers ſpricht, wer
davon nicht die Urſachen angibt, und zeigt wie
durch dieſe Urſachen die Theile und die Zuſammen-
ſetzung determinirt werden, der erklaͤrt auch die
Generation nicht. Das was er ſagt, kann uͤbri-
gens ſchoͤn ſeyn; es kann ſehr wahr und auch ſehr
gelehrt ſeyn, nur eine Erklaͤrung von der Genera-
tion wird es nicht ſeyn, immer eben ſo wenig, als
Sie eine Hiſtorie von Frankreich eine Theorie der
Generation nennen koͤnnen.

Nun unterſuchen Sie alle Schriften die unter
dem Titel einer Abhandlung von der Generation
ſeit des Ariſtoteles Zeiten bekannt geworden ſind;

ich
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0035" n="13"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von der Generation.</hi></fw><lb/>
kommt auf der einen Seite der Anatomie die Leh-<lb/>
re von der Generation, darinn wird das, was<lb/>
wir aus der Anatomie hi&#x017F;tori&#x017F;ch wu&#x017F;ten, aus Gru&#x0364;n-<lb/>
den erkla&#x0364;rt. Auf der andern Seite der Anatomie<lb/>
befindet &#x017F;ich die Phy&#x017F;iologie, worinn die Wirkun-<lb/>
gen, die der organi&#x017F;che Ko&#x0364;rper hervorzubringen<lb/>
fa&#x0364;hig i&#x017F;t, erkla&#x0364;rt werden. Die Phy&#x017F;iologie ver-<lb/>
ha&#x0364;lt &#x017F;ich zur Anatomie accurat, wie ein Coralla-<lb/>
rium zu &#x017F;einem Theorema, aus dem es hergeleitet<lb/>
wird; meine Theorie verha&#x0364;lt &#x017F;ich zur Anatomie,<lb/>
wie die Demon&#x017F;tration die&#x017F;es Theorema zu eben<lb/>
dem&#x017F;elben.</p><lb/>
          <p>Sie werden nunmehr wi&#x017F;&#x017F;en, wie einer der<lb/>
die Generation erkla&#x0364;ren will, es anfangen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e,<lb/>
wovon er reden, und wie er reden mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e.</p><lb/>
          <p>Wer nicht von der Strucktur der Theile und<lb/>
der Zu&#x017F;ammen&#x017F;etzung des Ko&#x0364;rpers &#x017F;pricht, wer<lb/>
davon nicht die Ur&#x017F;achen angibt, und zeigt wie<lb/>
durch die&#x017F;e Ur&#x017F;achen die Theile und die Zu&#x017F;ammen-<lb/>
&#x017F;etzung determinirt werden, der erkla&#x0364;rt auch die<lb/>
Generation nicht. Das was er &#x017F;agt, kann u&#x0364;bri-<lb/>
gens &#x017F;cho&#x0364;n &#x017F;eyn; es kann &#x017F;ehr wahr und auch &#x017F;ehr<lb/>
gelehrt &#x017F;eyn, nur eine Erkla&#x0364;rung von der Genera-<lb/>
tion wird es nicht &#x017F;eyn, immer eben &#x017F;o wenig, als<lb/>
Sie eine Hi&#x017F;torie von Frankreich eine Theorie der<lb/>
Generation nennen ko&#x0364;nnen.</p><lb/>
          <p>Nun unter&#x017F;uchen Sie alle Schriften die unter<lb/>
dem Titel einer Abhandlung von der Generation<lb/>
&#x017F;eit des Ari&#x017F;toteles Zeiten bekannt geworden &#x017F;ind;<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ich</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[13/0035] von der Generation. kommt auf der einen Seite der Anatomie die Leh- re von der Generation, darinn wird das, was wir aus der Anatomie hiſtoriſch wuſten, aus Gruͤn- den erklaͤrt. Auf der andern Seite der Anatomie befindet ſich die Phyſiologie, worinn die Wirkun- gen, die der organiſche Koͤrper hervorzubringen faͤhig iſt, erklaͤrt werden. Die Phyſiologie ver- haͤlt ſich zur Anatomie accurat, wie ein Coralla- rium zu ſeinem Theorema, aus dem es hergeleitet wird; meine Theorie verhaͤlt ſich zur Anatomie, wie die Demonſtration dieſes Theorema zu eben demſelben. Sie werden nunmehr wiſſen, wie einer der die Generation erklaͤren will, es anfangen muͤſſe, wovon er reden, und wie er reden muͤſſe. Wer nicht von der Strucktur der Theile und der Zuſammenſetzung des Koͤrpers ſpricht, wer davon nicht die Urſachen angibt, und zeigt wie durch dieſe Urſachen die Theile und die Zuſammen- ſetzung determinirt werden, der erklaͤrt auch die Generation nicht. Das was er ſagt, kann uͤbri- gens ſchoͤn ſeyn; es kann ſehr wahr und auch ſehr gelehrt ſeyn, nur eine Erklaͤrung von der Genera- tion wird es nicht ſeyn, immer eben ſo wenig, als Sie eine Hiſtorie von Frankreich eine Theorie der Generation nennen koͤnnen. Nun unterſuchen Sie alle Schriften die unter dem Titel einer Abhandlung von der Generation ſeit des Ariſtoteles Zeiten bekannt geworden ſind; ich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/35
Zitationshilfe: Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764, S. 13. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/35>, abgerufen am 20.04.2024.