Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite

Historie der verschiedenen
ich sage in allen diesen Schriften wird nicht ein
Wort von der Entstehungsart auch nur des gering-
sten Theiles zu finden seyn. Das ist es also was
ich gleich im Anfange behauptet habe. Man hat
bishero von einer Theorie der Generation nichts
gewust, und man hat keinen Begriff von dieser
Wissenschaft gehabt.

2. Abschnitt.
Historie der verschiedenen Hypo-
thesen von der Generation.


Jch will nunmehro gantz kurz die Historie
der Lehre von der Generation noch durchgehn, und
bey einer jeden Hypothese Jhnen zeigen, warum
sie unmöglich eine Erklärung genennt werden kön-
ne. Um Jhnen einen ganz kurzen Begriff von
diesem Stück der gelehrten Historie beyzubringen,
so theile ich alles was von dieser Sache geschrieben
ist in 5 Classen ein.

Erste Classe,
was die Al-
ten gethan
haben.

Die erste Classe begreift alles dasjenige
in sich, was von den Alten bis auf die Zeiten
des Harväus geschrieben ist. Jn allen diesen
Schriften sinden Sie immer ein und eben dasselbe,
und dieses besteht vornehmlich in folgenden Punk-
ten. 1.) Der männliche Saame wird aus allen
Theilen des ganzen Körpers von dem Nahrungs-
saft, der für jeden dieser Theile insbesondere be-
stimmt war, und der in einer überflüßigen Men-
ge in denselben sich angesammlet hatte, hergenom-

men

Hiſtorie der verſchiedenen
ich ſage in allen dieſen Schriften wird nicht ein
Wort von der Entſtehungsart auch nur des gering-
ſten Theiles zu finden ſeyn. Das iſt es alſo was
ich gleich im Anfange behauptet habe. Man hat
bishero von einer Theorie der Generation nichts
gewuſt, und man hat keinen Begriff von dieſer
Wiſſenſchaft gehabt.

2. Abſchnitt.
Hiſtorie der verſchiedenen Hypo-
theſen von der Generation.


Jch will nunmehro gantz kurz die Hiſtorie
der Lehre von der Generation noch durchgehn, und
bey einer jeden Hypotheſe Jhnen zeigen, warum
ſie unmoͤglich eine Erklaͤrung genennt werden koͤn-
ne. Um Jhnen einen ganz kurzen Begriff von
dieſem Stuͤck der gelehrten Hiſtorie beyzubringen,
ſo theile ich alles was von dieſer Sache geſchrieben
iſt in 5 Claſſen ein.

Erſte Claſſe,
was die Al-
ten gethan
haben.

Die erſte Claſſe begreift alles dasjenige
in ſich, was von den Alten bis auf die Zeiten
des Harvaͤus geſchrieben iſt. Jn allen dieſen
Schriften ſinden Sie immer ein und eben daſſelbe,
und dieſes beſteht vornehmlich in folgenden Punk-
ten. 1.) Der maͤnnliche Saame wird aus allen
Theilen des ganzen Koͤrpers von dem Nahrungs-
ſaft, der fuͤr jeden dieſer Theile insbeſondere be-
ſtimmt war, und der in einer uͤberfluͤßigen Men-
ge in denſelben ſich angeſammlet hatte, hergenom-

men
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0036" n="14"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Hi&#x017F;torie der ver&#x017F;chiedenen</hi></fw><lb/>
ich &#x017F;age in allen die&#x017F;en Schriften wird nicht ein<lb/>
Wort von der Ent&#x017F;tehungsart auch nur des gering-<lb/>
&#x017F;ten Theiles zu finden &#x017F;eyn. Das i&#x017F;t es al&#x017F;o was<lb/>
ich gleich im Anfange behauptet habe. Man hat<lb/>
bishero von einer Theorie der Generation nichts<lb/>
gewu&#x017F;t, und man hat keinen Begriff von die&#x017F;er<lb/>
Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft gehabt.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>2. Ab&#x017F;chnitt.<lb/>
Hi&#x017F;torie der ver&#x017F;chiedenen Hypo-<lb/>
the&#x017F;en von der Generation.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <p>Jch will nunmehro gantz kurz die Hi&#x017F;torie<lb/>
der Lehre von der Generation noch durchgehn, und<lb/>
bey einer jeden Hypothe&#x017F;e Jhnen zeigen, warum<lb/>
&#x017F;ie unmo&#x0364;glich eine Erkla&#x0364;rung genennt werden ko&#x0364;n-<lb/>
ne. Um Jhnen einen ganz kurzen Begriff von<lb/>
die&#x017F;em Stu&#x0364;ck der gelehrten Hi&#x017F;torie beyzubringen,<lb/>
&#x017F;o theile ich alles was von die&#x017F;er Sache ge&#x017F;chrieben<lb/>
i&#x017F;t in 5 Cla&#x017F;&#x017F;en ein.</p><lb/>
          <note place="left">Er&#x017F;te Cla&#x017F;&#x017F;e,<lb/>
was die Al-<lb/>
ten gethan<lb/>
haben.</note>
          <p>Die er&#x017F;te Cla&#x017F;&#x017F;e begreift alles dasjenige<lb/>
in &#x017F;ich, was von den Alten bis auf die Zeiten<lb/>
des Harva&#x0364;us ge&#x017F;chrieben i&#x017F;t. Jn allen die&#x017F;en<lb/>
Schriften &#x017F;inden Sie immer ein und eben da&#x017F;&#x017F;elbe,<lb/>
und die&#x017F;es be&#x017F;teht vornehmlich in folgenden Punk-<lb/>
ten. 1.) Der ma&#x0364;nnliche Saame wird aus allen<lb/>
Theilen des ganzen Ko&#x0364;rpers von dem Nahrungs-<lb/>
&#x017F;aft, der fu&#x0364;r jeden die&#x017F;er Theile insbe&#x017F;ondere be-<lb/>
&#x017F;timmt war, und der in einer u&#x0364;berflu&#x0364;ßigen Men-<lb/>
ge in den&#x017F;elben &#x017F;ich ange&#x017F;ammlet hatte, hergenom-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">men</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[14/0036] Hiſtorie der verſchiedenen ich ſage in allen dieſen Schriften wird nicht ein Wort von der Entſtehungsart auch nur des gering- ſten Theiles zu finden ſeyn. Das iſt es alſo was ich gleich im Anfange behauptet habe. Man hat bishero von einer Theorie der Generation nichts gewuſt, und man hat keinen Begriff von dieſer Wiſſenſchaft gehabt. 2. Abſchnitt. Hiſtorie der verſchiedenen Hypo- theſen von der Generation. Jch will nunmehro gantz kurz die Hiſtorie der Lehre von der Generation noch durchgehn, und bey einer jeden Hypotheſe Jhnen zeigen, warum ſie unmoͤglich eine Erklaͤrung genennt werden koͤn- ne. Um Jhnen einen ganz kurzen Begriff von dieſem Stuͤck der gelehrten Hiſtorie beyzubringen, ſo theile ich alles was von dieſer Sache geſchrieben iſt in 5 Claſſen ein. Die erſte Claſſe begreift alles dasjenige in ſich, was von den Alten bis auf die Zeiten des Harvaͤus geſchrieben iſt. Jn allen dieſen Schriften ſinden Sie immer ein und eben daſſelbe, und dieſes beſteht vornehmlich in folgenden Punk- ten. 1.) Der maͤnnliche Saame wird aus allen Theilen des ganzen Koͤrpers von dem Nahrungs- ſaft, der fuͤr jeden dieſer Theile insbeſondere be- ſtimmt war, und der in einer uͤberfluͤßigen Men- ge in denſelben ſich angeſammlet hatte, hergenom- men

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/36
Zitationshilfe: Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764, S. 14. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/36>, abgerufen am 21.04.2021.