Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737.

Bild:
<< vorherige Seite
EB EC
Oder Succi Limon. ij.
O terebinth. ßij.
Vini alb. jv.
misc.

Sonsten wird auch der Oli philosophic. mit Petroselin. sehr gelobet.
Zum äusserlichen Gebrauch werden mancherley Bäder, Clystire, Catapla-
smata, Unguenta, Injectiones &c. recommandi
ret. Solche können seyn
aus herb. Parietar. flor. Chamomill. Hyperic. Chaerefol. Plantag. ol. Scor-
pion. Petrol. Succin. Rutae, Lilior. alb. Papaver. Hyosciam. Unguent. mar-
tiat. Agrippae, de Althaea &c.

E.

EBenum lignum, Eben-Holtz; ist zwar nicht usual; doch schreibet ihm
Zacutus Lusitanus Lib. III. prax. admir. Observ. 112. eine sehr
Schweiß-treibende Krafft zu.

Ebullitio, ebullire, aufsieden, ist eine auch den Köchinnen bekannte
Sache.

Ebullitio Stomachi, siehe Soda.

Ebulus, Sambucus humilis, Attich, kleiner, wilder oder Acker-
Holunder,
purgiret sehr gewaltig, doch aber sind in dessen Theilen gradus;
das Infusum cortic. radic. Ebuli ist gantz hefftig, das Decoctum aber
gelinde: der Saame wird von ßj. bis ij. gegeben, die Keimgen und Blät-
ter sind am gelindesten; werden durch Wein corrigiret.

Ebur, Helffenbein, Ebur fossile, siehe Elephas.

Ecbolica, werden diejenigen Medicamenta genannt, welche die
Frucht in der schweren Geburth austreiben und befördern, item welche
einen abortum machen.

Echeneis, siehe Remora.

Ecchyloma, ist eben was Extractum.

Ecchymoma, siehe Effusio.

Echinopus, Sphaerocephalus latifolius vulgaris, grosse Eber-Wurtz,
Spher-Distel,
wird in Gärten unterhalten, blühet im Sommer: die
Wurtzel getruncken, treibet häuffig Blut aus der Nasen, der Saame
befördert das Harnen.

Echi-
P p 2
EB EC
Oder ℞ Succi Limon. ℥ij.
Ω terebinth. ʒij.
Vini alb. ℥jv.
miſc.

Sonſten wird auch der Ω🜖li philoſophic. mit 🜄 Petroſelin. ſehr gelobet.
Zum aͤuſſerlichen Gebrauch werden mancherley Baͤder, Clyſtire, Catapla-
ſmata, Unguenta, Injectiones &c. recommandi
ret. Solche koͤnnen ſeyn
aus herb. Parietar. flor. Chamomill. Hyperic. Chærefol. Plantag. ol. Scor-
pion. Petrol. Succin. Rutæ, Lilior. alb. Papaver. Hyoſciam. Unguent. mar-
tiat. Agrippæ, de Althæa &c.

E.

EBenum lignum, Eben-Holtz; iſt zwar nicht uſual; doch ſchreibet ihm
Zacutus Luſitanus Lib. III. prax. admir. Obſerv. 112. eine ſehr
Schweiß-treibende Krafft zu.

Ebullitio, ebullire, aufſieden, iſt eine auch den Koͤchinnen bekannte
Sache.

Ebullitio Stomachi, ſiehe Soda.

Ebulus, Sambucus humilis, Attich, kleiner, wilder oder Acker-
Holunder,
purgiret ſehr gewaltig, doch aber ſind in deſſen Theilen gradus;
das Infuſum cortic. radic. Ebuli iſt gantz hefftig, das Decoctum aber
gelinde: der Saame wird von ʒj. bis ij. gegeben, die Keimgen und Blaͤt-
ter ſind am gelindeſten; werden durch Wein corrigiret.

Ebur, Helffenbein, Ebur foſſile, ſiehe Elephas.

Ecbolica, werden diejenigen Medicamenta genannt, welche die
Frucht in der ſchweren Geburth austreiben und befoͤrdern, item welche
einen abortum machen.

Echeneis, ſiehe Remora.

Ecchyloma, iſt eben was Extractum.

Ecchymoma, ſiehe Effuſio.

Echinopus, Sphærocephalus latifolius vulgaris, groſſe Eber-Wurtz,
Spher-Diſtel,
wird in Gaͤrten unterhalten, bluͤhet im Sommer: die
Wurtzel getruncken, treibet haͤuffig Blut aus der Naſen, der Saame
befoͤrdert das Harnen.

Echi-
P p 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0311" n="299"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">EB EC</hi> </hi> </hi> </fw><lb/>
          <list>
            <item>Oder <hi rendition="#aq">&#x211E; Succi Limon. &#x2125;ij.</hi></item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">&#x03A9; terebinth. &#x0292;ij.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Vini alb. &#x2125;jv.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">mi&#x017F;c.</hi> </item>
          </list><lb/>
          <p>Son&#x017F;ten wird auch der <hi rendition="#aq">&#x03A9;&#x1F716;li philo&#x017F;ophic.</hi> mit <hi rendition="#aq">&#x1F704; Petro&#x017F;elin.</hi> &#x017F;ehr gelobet.<lb/>
Zum a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;erlichen Gebrauch werden mancherley Ba&#x0364;der, Cly&#x017F;tire, <hi rendition="#aq">Catapla-<lb/>
&#x017F;mata, Unguenta, Injectiones &amp;c. recommandi</hi>ret. Solche ko&#x0364;nnen &#x017F;eyn<lb/>
aus <hi rendition="#aq">herb. Parietar. flor. Chamomill. Hyperic. Chærefol. Plantag. ol. Scor-<lb/>
pion. Petrol. Succin. Rutæ, Lilior. alb. Papaver. Hyo&#x017F;ciam. Unguent. mar-<lb/>
tiat. Agrippæ, de Althæa &amp;c.</hi></p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">E.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">E</hi>Benum lignum,</hi><hi rendition="#fr">Eben-Holtz;</hi> i&#x017F;t zwar nicht <hi rendition="#aq">u&#x017F;ual;</hi> doch &#x017F;chreibet ihm<lb/><hi rendition="#aq">Zacutus Lu&#x017F;itanus Lib. III. prax. admir. Ob&#x017F;erv.</hi> 112. eine &#x017F;ehr<lb/>
Schweiß-treibende Krafft zu.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ebullitio, ebullire,</hi><hi rendition="#fr">auf&#x017F;ieden,</hi> i&#x017F;t eine auch den Ko&#x0364;chinnen bekannte<lb/>
Sache.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ebullitio Stomachi,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Soda.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ebulus, Sambucus humilis,</hi><hi rendition="#fr">Attich, kleiner, wilder</hi> oder <hi rendition="#fr">Acker-<lb/>
Holunder,</hi> <hi rendition="#aq">purgi</hi>ret &#x017F;ehr gewaltig, doch aber &#x017F;ind in de&#x017F;&#x017F;en Theilen <hi rendition="#aq">gradus;</hi><lb/>
das <hi rendition="#aq">Infu&#x017F;um cortic. radic. Ebuli</hi> i&#x017F;t gantz hefftig, das <hi rendition="#aq">Decoctum</hi> aber<lb/>
gelinde: der Saame wird von <hi rendition="#aq">&#x0292;j.</hi> bis <hi rendition="#aq">ij.</hi> gegeben, die Keimgen und Bla&#x0364;t-<lb/>
ter &#x017F;ind am gelinde&#x017F;ten; werden durch Wein <hi rendition="#aq">corrigi</hi>ret.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ebur,</hi><hi rendition="#fr">Helffenbein,</hi><hi rendition="#aq">Ebur fo&#x017F;&#x017F;ile,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Elephas.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ecbolica,</hi> werden diejenigen <hi rendition="#aq">Medicamenta</hi> genannt, welche die<lb/>
Frucht in der &#x017F;chweren Geburth austreiben und befo&#x0364;rdern, <hi rendition="#aq">item</hi> welche<lb/>
einen <hi rendition="#aq">abortum</hi> machen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Echeneis,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Remora.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ecchyloma,</hi> i&#x017F;t eben was <hi rendition="#aq">Extractum.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ecchymoma,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Effu&#x017F;io.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Echinopus, Sphærocephalus latifolius vulgaris,</hi><hi rendition="#fr">gro&#x017F;&#x017F;e Eber-Wurtz,<lb/>
Spher-Di&#x017F;tel,</hi> wird in Ga&#x0364;rten unterhalten, blu&#x0364;het im Sommer: die<lb/>
Wurtzel getruncken, treibet ha&#x0364;uffig Blut aus der Na&#x017F;en, der Saame<lb/>
befo&#x0364;rdert das Harnen.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">P p 2</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Echi-</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[299/0311] EB EC Oder ℞ Succi Limon. ℥ij. Ω terebinth. ʒij. Vini alb. ℥jv. miſc. Sonſten wird auch der Ω🜖li philoſophic. mit 🜄 Petroſelin. ſehr gelobet. Zum aͤuſſerlichen Gebrauch werden mancherley Baͤder, Clyſtire, Catapla- ſmata, Unguenta, Injectiones &c. recommandiret. Solche koͤnnen ſeyn aus herb. Parietar. flor. Chamomill. Hyperic. Chærefol. Plantag. ol. Scor- pion. Petrol. Succin. Rutæ, Lilior. alb. Papaver. Hyoſciam. Unguent. mar- tiat. Agrippæ, de Althæa &c. E. EBenum lignum, Eben-Holtz; iſt zwar nicht uſual; doch ſchreibet ihm Zacutus Luſitanus Lib. III. prax. admir. Obſerv. 112. eine ſehr Schweiß-treibende Krafft zu. Ebullitio, ebullire, aufſieden, iſt eine auch den Koͤchinnen bekannte Sache. Ebullitio Stomachi, ſiehe Soda. Ebulus, Sambucus humilis, Attich, kleiner, wilder oder Acker- Holunder, purgiret ſehr gewaltig, doch aber ſind in deſſen Theilen gradus; das Infuſum cortic. radic. Ebuli iſt gantz hefftig, das Decoctum aber gelinde: der Saame wird von ʒj. bis ij. gegeben, die Keimgen und Blaͤt- ter ſind am gelindeſten; werden durch Wein corrigiret. Ebur, Helffenbein, Ebur foſſile, ſiehe Elephas. Ecbolica, werden diejenigen Medicamenta genannt, welche die Frucht in der ſchweren Geburth austreiben und befoͤrdern, item welche einen abortum machen. Echeneis, ſiehe Remora. Ecchyloma, iſt eben was Extractum. Ecchymoma, ſiehe Effuſio. Echinopus, Sphærocephalus latifolius vulgaris, groſſe Eber-Wurtz, Spher-Diſtel, wird in Gaͤrten unterhalten, bluͤhet im Sommer: die Wurtzel getruncken, treibet haͤuffig Blut aus der Naſen, der Saame befoͤrdert das Harnen. Echi- P p 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/311
Zitationshilfe: Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737, S. 299. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/311>, abgerufen am 23.07.2024.