Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wülfer, Daniel: Das vertheidigte Gottes-geschick/ und vernichtete Heyden-Glück. Nürnberg, 1656.

Bild:
<< vorherige Seite
Das Siebennde Capitel.
Das
Siebende Capitel/
hält in sich
Exempel aus weltlichen Hi-
storien gezogen.

WAr artlich hat solches einem sei-
ner Hofdiener zu verstehen gege-
ben Glorwürdigen Andenkens
Käiser Sigismundus. Als dieser
einsmals durch ein Wasser ritte/ einer aber
der ältesten Hofbedienten/ nahe bey Seiner
Majestät reitend/ warnahm/ daß sein Pfer[d]
stallte/ sprach er: Das Pferd macht es
wie sein Herr!
Als nun Hochgedachte
Seine Majestät solche Rede hörte und
nachfragte: wa[r]um er solches sage? er aber
antwortete: Wie Seiner Majestät
Pferd stallte im Wasser/ wo vorhin
Wassers genug ist: So mache Sie
es auch; denen vorhin reichesten vom
Adel tuhe Sie eine Gnad über die
ander/ dieser unbetracht/ die es weit

nöhtiger
Das Sieben̄de Capitel.
Das
Siebende Capitel/
haͤlt in ſich
Exempel aus weltlichen Hi-
ſtorien gezogen.

WAr artlich hat ſolches einem ſei-
ner Hofdiener zu verſtehen gege-
ben Glorwuͤrdigen Andenkens
Kaͤiſer Sigismundus. Als dieſer
einsmals durch ein Waſſer ritte/ einer aber
der aͤlteſten Hofbedienten/ nahe bey Seiner
Majeſtaͤt reitend/ warnahm/ daß ſein Pfer[d]
ſtallte/ ſprach er: Das Pferd macht es
wie ſein Herꝛ!
Als nun Hochgedachte
Seine Majeſtaͤt ſolche Rede hoͤrte und
nachfragte: wa[r]um er ſolches ſage? er aber
antwortete: Wie Seiner Majeſtaͤt
Pferd ſtallte im Waſſer/ wo vorhin
Waſſers genug iſt: So mache Sie
es auch; denen vorhin reicheſten vom
Adel tuhe Sie eine Gnad uͤber die
ander/ dieſer unbetracht/ die es weit

noͤhtiger
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0233" n="163"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das Sieben&#x0304;de Capitel.</hi> </fw><lb/>
      <div n="1">
        <head>Das<lb/><hi rendition="#fr">Siebende Capitel/</hi><lb/>
ha&#x0364;lt in &#x017F;ich<lb/><hi rendition="#fr">Exempel aus weltlichen Hi-<lb/>
&#x017F;torien gezogen.</hi></head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">W</hi><hi rendition="#k">Ar</hi> artlich hat &#x017F;olches einem &#x017F;ei-<lb/>
ner Hofdiener zu ver&#x017F;tehen gege-<lb/>
ben Glorwu&#x0364;rdigen Andenkens<lb/>
Ka&#x0364;i&#x017F;er <hi rendition="#aq">Sigismundus.</hi> Als die&#x017F;er<lb/>
einsmals durch ein Wa&#x017F;&#x017F;er ritte/ einer aber<lb/>
der a&#x0364;lte&#x017F;ten Hofbedienten/ nahe bey Seiner<lb/>
Maje&#x017F;ta&#x0364;t reitend/ warnahm/ daß &#x017F;ein Pfer<supplied>d</supplied><lb/>
&#x017F;tallte/ &#x017F;prach er: <hi rendition="#fr">Das Pferd macht es<lb/>
wie &#x017F;ein Her&#xA75B;!</hi> Als nun Hochgedachte<lb/>
Seine Maje&#x017F;ta&#x0364;t &#x017F;olche Rede ho&#x0364;rte und<lb/>
nachfragte: wa<supplied>r</supplied>um er &#x017F;olches &#x017F;age? er aber<lb/>
antwortete: Wie <hi rendition="#fr">Seiner Maje&#x017F;ta&#x0364;t<lb/>
Pferd &#x017F;tallte im Wa&#x017F;&#x017F;er/ wo vorhin<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;ers genug i&#x017F;t: So mache Sie<lb/>
es auch; denen vorhin reiche&#x017F;ten vom<lb/>
Adel tuhe Sie eine Gnad u&#x0364;ber die<lb/>
ander/ die&#x017F;er unbetracht/ die es weit</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">no&#x0364;htiger</hi></fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[163/0233] Das Sieben̄de Capitel. Das Siebende Capitel/ haͤlt in ſich Exempel aus weltlichen Hi- ſtorien gezogen. WAr artlich hat ſolches einem ſei- ner Hofdiener zu verſtehen gege- ben Glorwuͤrdigen Andenkens Kaͤiſer Sigismundus. Als dieſer einsmals durch ein Waſſer ritte/ einer aber der aͤlteſten Hofbedienten/ nahe bey Seiner Majeſtaͤt reitend/ warnahm/ daß ſein Pferd ſtallte/ ſprach er: Das Pferd macht es wie ſein Herꝛ! Als nun Hochgedachte Seine Majeſtaͤt ſolche Rede hoͤrte und nachfragte: warum er ſolches ſage? er aber antwortete: Wie Seiner Majeſtaͤt Pferd ſtallte im Waſſer/ wo vorhin Waſſers genug iſt: So mache Sie es auch; denen vorhin reicheſten vom Adel tuhe Sie eine Gnad uͤber die ander/ dieſer unbetracht/ die es weit noͤhtiger

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wuelffer_gottesgeschick_1656
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wuelffer_gottesgeschick_1656/233
Zitationshilfe: Wülfer, Daniel: Das vertheidigte Gottes-geschick/ und vernichtete Heyden-Glück. Nürnberg, 1656, S. 163. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wuelffer_gottesgeschick_1656/233>, abgerufen am 10.04.2021.