Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N.N.]: Zeitzisches Hand- und Gebet-Buch. Leipzig, 1690.

Bild:
<< vorherige Seite
Catechismus.
Die Andere Bitte.

Dein Reich komme.

Was ist das? Antwort.

GOttes Reich kömmt wohl ohne unser Gebet
von ihm selbst/ aber wir bitten in diesem Gebet/
daß es auch zu uns komme.

Wie geschicht das? Antwort.

Wenn der himmlische Vater uns seinen heili-
gen Geist giebt/ daß wir seinem heiligen Worte
durch seine Gnade gläuben/ und göttlich leben
hier zeitlich und dort ewiglich.

Die Dritte Bitte.

Dein Wille geschehe/ wie im Himmel/
also auch auf Erden.

Was ist das? Antwort.

GOttes guter gnädiger Wille geschicht wohl
ohn unser Gebet/ aber wir bitten in diesem Ge-
bet/ daß er auch bey uns geschehe.

Wie geschicht das? Antwort.

Wenn GOtt allen bösen Rath und Willen
bricht/ und hindert/ so uns den Nahmen Gottes
nicht heiligen/ und sein Reich nicht kommen las-
sen wollen/ als da ist des Teuffels/ der Welt und
unsers Fleisches Wille/ sondern stärcket und be-
hält uns fest in seinem Wort und Glauben/ biß
an unser Ende/ das ist sein gnädiger guter Wille.

Die Vierdte Bitte.

Unser täglich Brod gib uns heute.

Was
a vj
Catechiſmus.
Die Andere Bitte.

Dein Reich komme.

Was iſt das? Antwort.

GOttes Reich koͤm̃t wohl ohne unſer Gebet
von ihm ſelbſt/ aber wir bitten in dieſem Gebet/
daß es auch zu uns komme.

Wie geſchicht das? Antwort.

Wenn der himmliſche Vater uns ſeinen heili-
gen Geiſt giebt/ daß wir ſeinem heiligen Worte
durch ſeine Gnade glaͤuben/ und goͤttlich leben
hier zeitlich und dort ewiglich.

Die Dritte Bitte.

Dein Wille geſchehe/ wie im Himmel/
alſo auch auf Erden.

Was iſt das? Antwort.

GOttes guter gnaͤdiger Wille geſchicht wohl
ohn unſer Gebet/ aber wir bitten in dieſem Ge-
bet/ daß er auch bey uns geſchehe.

Wie geſchicht das? Antwort.

Wenn GOtt allen boͤſen Rath und Willen
bricht/ und hindert/ ſo uns den Nahmen Gottes
nicht heiligen/ und ſein Reich nicht kommen laſ-
ſen wollen/ als da iſt des Teuffels/ der Welt und
unſers Fleiſches Wille/ ſondern ſtaͤrcket und be-
haͤlt uns feſt in ſeinem Wort und Glauben/ biß
an unſer Ende/ das iſt ſein gnaͤdiger guter Wille.

Die Vierdte Bitte.

Unſer taͤglich Brod gib uns heute.

Was
a vj
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <pb facs="#f0339"/>
                <fw place="top" type="header">Catechi&#x017F;mus.</fw><lb/>
                <div n="3">
                  <head>Die Andere Bitte.</head><lb/>
                  <p>Dein Reich komme.</p><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>Was i&#x017F;t das? Antwort.</head><lb/>
                    <p>GOttes Reich ko&#x0364;m&#x0303;t wohl ohne un&#x017F;er Gebet<lb/>
von ihm &#x017F;elb&#x017F;t/ aber wir bitten in die&#x017F;em Gebet/<lb/>
daß es auch zu uns komme.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>Wie ge&#x017F;chicht das? Antwort.</head><lb/>
                    <p>Wenn der himmli&#x017F;che Vater uns &#x017F;einen heili-<lb/>
gen Gei&#x017F;t giebt/ daß wir &#x017F;einem heiligen Worte<lb/>
durch &#x017F;eine Gnade gla&#x0364;uben/ und go&#x0364;ttlich leben<lb/>
hier zeitlich und dort ewiglich.</p>
                  </div>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>Die Dritte Bitte.</head><lb/>
                  <p>Dein Wille ge&#x017F;chehe/ wie im Himmel/<lb/>
al&#x017F;o auch auf Erden.</p><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>Was i&#x017F;t das? Antwort.</head><lb/>
                    <p>GOttes guter gna&#x0364;diger Wille ge&#x017F;chicht wohl<lb/>
ohn un&#x017F;er Gebet/ aber wir bitten in die&#x017F;em Ge-<lb/>
bet/ daß er auch bey uns ge&#x017F;chehe.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>Wie ge&#x017F;chicht das? Antwort.</head><lb/>
                    <p>Wenn GOtt allen bo&#x0364;&#x017F;en Rath und Willen<lb/>
bricht/ und hindert/ &#x017F;o uns den Nahmen Gottes<lb/>
nicht heiligen/ und &#x017F;ein Reich nicht kommen la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en wollen/ als da i&#x017F;t des Teuffels/ der Welt und<lb/>
un&#x017F;ers Flei&#x017F;ches Wille/ &#x017F;ondern &#x017F;ta&#x0364;rcket und be-<lb/>
ha&#x0364;lt uns fe&#x017F;t in &#x017F;einem Wort und Glauben/ biß<lb/>
an un&#x017F;er Ende/ das i&#x017F;t &#x017F;ein gna&#x0364;diger guter Wille.</p>
                  </div>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>Die Vierdte Bitte.</head><lb/>
                  <p>Un&#x017F;er ta&#x0364;glich Brod gib uns heute.</p><lb/>
                  <fw place="bottom" type="sig">a vj</fw>
                  <fw place="bottom" type="catch">Was</fw><lb/>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0339] Catechiſmus. Die Andere Bitte. Dein Reich komme. Was iſt das? Antwort. GOttes Reich koͤm̃t wohl ohne unſer Gebet von ihm ſelbſt/ aber wir bitten in dieſem Gebet/ daß es auch zu uns komme. Wie geſchicht das? Antwort. Wenn der himmliſche Vater uns ſeinen heili- gen Geiſt giebt/ daß wir ſeinem heiligen Worte durch ſeine Gnade glaͤuben/ und goͤttlich leben hier zeitlich und dort ewiglich. Die Dritte Bitte. Dein Wille geſchehe/ wie im Himmel/ alſo auch auf Erden. Was iſt das? Antwort. GOttes guter gnaͤdiger Wille geſchicht wohl ohn unſer Gebet/ aber wir bitten in dieſem Ge- bet/ daß er auch bey uns geſchehe. Wie geſchicht das? Antwort. Wenn GOtt allen boͤſen Rath und Willen bricht/ und hindert/ ſo uns den Nahmen Gottes nicht heiligen/ und ſein Reich nicht kommen laſ- ſen wollen/ als da iſt des Teuffels/ der Welt und unſers Fleiſches Wille/ ſondern ſtaͤrcket und be- haͤlt uns feſt in ſeinem Wort und Glauben/ biß an unſer Ende/ das iſt ſein gnaͤdiger guter Wille. Die Vierdte Bitte. Unſer taͤglich Brod gib uns heute. Was a vj

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalitaͤt des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemaͤß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690/339
Zitationshilfe: [N.N.]: Zeitzisches Hand- und Gebet-Buch. Leipzig, 1690, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690/339>, abgerufen am 23.05.2024.