Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N.N.]: Zeitzisches Hand- und Gebet-Buch. Leipzig, 1690.

Bild:
<< vorherige Seite
Jesu Christi.

Die edle Mutter hat geborn/ Den Gabriel verhieß
zuvorn/ Den sanct Johanns mit Sprüngen zeigt/ Da
er noch lag in Mutterleib.

Er lag im Heu mit Armuth groß/ Die Krippen hart
ihn nicht verdroß/ Es war ein kleine Milch sein Speis/
Der nie kein Vöglein hungern ließ.

Des Himmels Chor sich freuen drob/ Und die En-
gel singen Gott Lob/ Den armen Hirten wird vermeldt
Der Hirt und Schöpffer aller Welt.

Lob/ Ehr und Preis sey dir gesagt/ Christ geborn
von der reinen Magd/ Mit Vater und dem Heilgen
Geist/ Von nun an bis in Ewigkeit.

IV.

VOm Himmel kam der Engel Schaar/ Erschien den
Hirten offenbar/ Sie sagten ihnn/ ein Kindlein
zart Das ligt dort in der Krippen hart.

Zu Bethlehem in Davids Stadt/ Wie Micha das
verkündigt hat; Es ist der HErre Jesus Christ/ Der
euer aller Heyland ist.

Deß sollt ihr billig frölich seyn/ Daß Gott mit euch
ist worden ein/ Er ist geborn eur Fleisch und Blut/ Eur
Bruder ist das ewig Gut.

Was kan euch thun die Sünd und Tod/ Ihr habt
mit euch den wahren Gott/ Laßt zörnen Teufel und die
Höll/ Gotts Sohn ist worden eur Gesell.

Er wil und kan euch lassen nicht/ Setzt nur auff ihn
eur Zuversicht/ Es mögen euch viel fechten an/ Dem
sey Trotz ders nicht lassen kan.

Zuletzt müßt ihr doch haben recht/ Ihr seyd nun wor-
den Gotts Geschlecht/ Deß dancket Gott in Ewigkeit/
Gedultig/ frölich allezeit.

V.

LObt Gott/ ihr Christen/ allzugleich/ In seinem höch-

sten
Jeſu Chriſti.

Die edle Mutter hat geborn/ Den Gabriel verhieß
zuvorn/ Den ſanct Johanns mit Spruͤngen zeigt/ Da
er noch lag in Mutterleib.

Er lag im Heu mit Armuth groß/ Die Krippen hart
ihn nicht verdroß/ Es war ein kleine Milch ſein Speis/
Der nie kein Voͤglein hungern ließ.

Des Himmels Chor ſich freuen drob/ Und die En-
gel ſingen Gott Lob/ Den armen Hirten wird vermeldt
Der Hirt und Schoͤpffer aller Welt.

Lob/ Ehr und Preis ſey dir geſagt/ Chriſt geborn
von der reinen Magd/ Mit Vater und dem Heilgen
Geiſt/ Von nun an bis in Ewigkeit.

IV.

VOm Himmel kam der Engel Schaar/ Erſchien den
Hirten offenbar/ Sie ſagten ihnn/ ein Kindlein
zart Das ligt dort in der Krippen hart.

Zu Bethlehem in Davids Stadt/ Wie Micha das
verkuͤndigt hat; Es iſt der HErre Jeſus Chriſt/ Der
euer aller Heyland iſt.

Deß ſollt ihr billig froͤlich ſeyn/ Daß Gott mit euch
iſt worden ein/ Er iſt geborn eur Fleiſch und Blut/ Eur
Bruder iſt das ewig Gut.

Was kan euch thun die Suͤnd und Tod/ Ihr habt
mit euch den wahren Gott/ Laßt zoͤrnen Teufel und die
Hoͤll/ Gotts Sohn iſt worden eur Geſell.

Er wil und kan euch laſſen nicht/ Setzt nur auff ihn
eur Zuverſicht/ Es moͤgen euch viel fechten an/ Dem
ſey Trotz ders nicht laſſen kan.

Zuletzt muͤßt ihr doch haben recht/ Ihr ſeyd nun wor-
den Gotts Geſchlecht/ Deß dancket Gott in Ewigkeit/
Gedultig/ froͤlich allezeit.

V.

LObt Gott/ ihr Chriſten/ allzugleich/ In ſeinem hoͤch-

ſten
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <pb facs="#f0425" n="11[301]"/>
                <fw place="top" type="header">Je&#x017F;u Chri&#x017F;ti.</fw><lb/>
                <p>Die edle Mutter hat geborn/ Den Gabriel verhieß<lb/>
zuvorn/ Den &#x017F;anct Johanns mit Spru&#x0364;ngen zeigt/ Da<lb/>
er noch lag in Mutterleib.</p><lb/>
                <p>Er lag im Heu mit Armuth groß/ Die Krippen hart<lb/>
ihn nicht verdroß/ Es war ein kleine Milch &#x017F;ein Speis/<lb/>
Der nie kein Vo&#x0364;glein hungern ließ.</p><lb/>
                <p>Des Himmels Chor &#x017F;ich freuen drob/ Und die En-<lb/>
gel &#x017F;ingen Gott Lob/ Den armen Hirten wird vermeldt<lb/>
Der Hirt und Scho&#x0364;pffer aller Welt.</p><lb/>
                <p>Lob/ Ehr und Preis &#x017F;ey dir ge&#x017F;agt/ Chri&#x017F;t geborn<lb/>
von der reinen Magd/ Mit Vater und dem Heilgen<lb/>
Gei&#x017F;t/ Von nun an bis in Ewigkeit.</p>
              </div><lb/>
              <div n="2">
                <head> <hi rendition="#aq">IV.</hi> </head><lb/>
                <p><hi rendition="#in">V</hi>Om Himmel kam der Engel Schaar/ Er&#x017F;chien den<lb/>
Hirten offenbar/ Sie &#x017F;agten ihnn/ ein Kindlein<lb/>
zart Das ligt dort in der Krippen hart.</p><lb/>
                <p>Zu Bethlehem in Davids Stadt/ Wie Micha das<lb/>
verku&#x0364;ndigt hat; Es i&#x017F;t der HErre Je&#x017F;us Chri&#x017F;t/ Der<lb/>
euer aller Heyland i&#x017F;t.</p><lb/>
                <p>Deß &#x017F;ollt ihr billig fro&#x0364;lich &#x017F;eyn/ Daß Gott mit euch<lb/>
i&#x017F;t worden ein/ Er i&#x017F;t geborn eur Flei&#x017F;ch und Blut/ Eur<lb/>
Bruder i&#x017F;t das ewig Gut.</p><lb/>
                <p>Was kan euch thun die Su&#x0364;nd und Tod/ Ihr habt<lb/>
mit euch den wahren Gott/ Laßt zo&#x0364;rnen Teufel und die<lb/>
Ho&#x0364;ll/ Gotts Sohn i&#x017F;t worden eur Ge&#x017F;ell.</p><lb/>
                <p>Er wil und kan euch la&#x017F;&#x017F;en nicht/ Setzt nur auff ihn<lb/>
eur Zuver&#x017F;icht/ Es mo&#x0364;gen euch viel fechten an/ Dem<lb/>
&#x017F;ey Trotz ders nicht la&#x017F;&#x017F;en kan.</p><lb/>
                <p>Zuletzt mu&#x0364;ßt ihr doch haben recht/ Ihr &#x017F;eyd nun wor-<lb/>
den Gotts Ge&#x017F;chlecht/ Deß dancket Gott in Ewigkeit/<lb/>
Gedultig/ fro&#x0364;lich allezeit.</p>
              </div><lb/>
              <div n="2">
                <head> <hi rendition="#aq">V.</hi> </head><lb/>
                <p><hi rendition="#in">L</hi>Obt Gott/ ihr Chri&#x017F;ten/ allzugleich/ In &#x017F;einem ho&#x0364;ch-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ten</fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[11[301]/0425] Jeſu Chriſti. Die edle Mutter hat geborn/ Den Gabriel verhieß zuvorn/ Den ſanct Johanns mit Spruͤngen zeigt/ Da er noch lag in Mutterleib. Er lag im Heu mit Armuth groß/ Die Krippen hart ihn nicht verdroß/ Es war ein kleine Milch ſein Speis/ Der nie kein Voͤglein hungern ließ. Des Himmels Chor ſich freuen drob/ Und die En- gel ſingen Gott Lob/ Den armen Hirten wird vermeldt Der Hirt und Schoͤpffer aller Welt. Lob/ Ehr und Preis ſey dir geſagt/ Chriſt geborn von der reinen Magd/ Mit Vater und dem Heilgen Geiſt/ Von nun an bis in Ewigkeit. IV. VOm Himmel kam der Engel Schaar/ Erſchien den Hirten offenbar/ Sie ſagten ihnn/ ein Kindlein zart Das ligt dort in der Krippen hart. Zu Bethlehem in Davids Stadt/ Wie Micha das verkuͤndigt hat; Es iſt der HErre Jeſus Chriſt/ Der euer aller Heyland iſt. Deß ſollt ihr billig froͤlich ſeyn/ Daß Gott mit euch iſt worden ein/ Er iſt geborn eur Fleiſch und Blut/ Eur Bruder iſt das ewig Gut. Was kan euch thun die Suͤnd und Tod/ Ihr habt mit euch den wahren Gott/ Laßt zoͤrnen Teufel und die Hoͤll/ Gotts Sohn iſt worden eur Geſell. Er wil und kan euch laſſen nicht/ Setzt nur auff ihn eur Zuverſicht/ Es moͤgen euch viel fechten an/ Dem ſey Trotz ders nicht laſſen kan. Zuletzt muͤßt ihr doch haben recht/ Ihr ſeyd nun wor- den Gotts Geſchlecht/ Deß dancket Gott in Ewigkeit/ Gedultig/ froͤlich allezeit. V. LObt Gott/ ihr Chriſten/ allzugleich/ In ſeinem hoͤch- ſten

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalitaͤt des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemaͤß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690/425
Zitationshilfe: [N.N.]: Zeitzisches Hand- und Gebet-Buch. Leipzig, 1690, S. 11[301]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690/425>, abgerufen am 23.05.2024.