Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N.N.]: Zeitzisches Hand- und Gebet-Buch. Leipzig, 1690.

Bild:
<< vorherige Seite

Von der Sendung
digkeit/ Daß wir hie ritterlich ringen/ Durch Tod und
Leben zu dir dringen/ Halleluja/ Halleluja.

IV.

HErr Jesu Christ dich zu uns wend/ Deinn Heiligen
Geist du zu uns send/ Mit Lieb und Gnad er uns
reiger/ Und uns den Weg zur Warheit führ.

Thu auff den Mund zum Lobe dein/ Bereit das
Hertz zur Andacht fein/ Den Glauben mehr/ stärck den
Verstand/ Daß uns dein Nam werd wohl bekannt.

Bis wir singen mit GOttes Heer: Heilig! Heilig!
ist GOtt der HErr! Und schauen dich von Angesicht
Jm ewign Heyl und selign Licht.

Ehr sey dem Vater und dem Sohn/ Dem Heilgen
Geist in einem Thon/ Der Heiligen Dreyfaltigkeit
Sey Lob und Preis in Ewigkeit.

V.

BRunnquell aller Güter/ Herrscher der Gemüther/
Lebendiger Wind :/: Stiller aller Schmertzen/
Dessen Glantz und Kertzen Mein Gemüth entzünd;
Lehre meine schwache Seiten Deine Krafft und Lob
ausbreiten.

Starcker [G][ - 1 Zeichen fehlt]ttesfinger/ Frembder Sprachenbrin-
ger/ Süsser Hertzenssafft :/: Tröster der Betrübten/
Flamme der Verliebten/ alles Athems Krafft/ Gieb
mir deine Brunst und Gaben/ Dich von Hertzen lieb
zu haben.

Bräutigam der Seelen/ Laß mich in der Hölen Dei-
ner Lieblichkeit :/: Ruh und Zuflucht finden/ Laß mich
von den Winden Trüber Noth befreyt: Komm her-
für/ o Gnaden-Sonne/ Küsse mich mit Trost und
Wonne.

Theure Gottes-Gabe/ Komm/ o komm/ mich labe/
Sieh/ ich bin verschmacht :/: Komm/ o mein Verlan-

gen/

Von der Sendung
digkeit/ Daß wir hie ritterlich ringen/ Durch Tod und
Leben zu dir dringen/ Halleluja/ Halleluja.

IV.

HErꝛ Jeſu Chriſt dich zu uns wend/ Deinn Heiligen
Geiſt du zu uns ſend/ Mit Lieb und Gnad er uns
reiger/ Und uns den Weg zur Warheit fuͤhr.

Thu auff den Mund zum Lobe dein/ Bereit das
Hertz zur Andacht fein/ Den Glauben mehr/ ſtaͤrck den
Verſtand/ Daß uns dein Nam werd wohl bekannt.

Bis wir ſingen mit GOttes Heer: Heilig! Heilig!
iſt GOtt der HErꝛ! Und ſchauen dich von Angeſicht
Jm ewign Heyl und ſelign Licht.

Ehr ſey dem Vater und dem Sohn/ Dem Heilgen
Geiſt in einem Thon/ Der Heiligen Dreyfaltigkeit
Sey Lob und Preis in Ewigkeit.

V.

BRunnquell aller Guͤter/ Herꝛſcher der Gemuͤther/
Lebendiger Wind :/: Stiller aller Schmertzen/
Deſſen Glantz und Kertzen Mein Gemuͤth entzuͤnd;
Lehre meine ſchwache Seiten Deine Krafft und Lob
ausbreiten.

Starcker [G][ – 1 Zeichen fehlt]ttesfinger/ Frembder Sprachenbrin-
ger/ Suͤſſer Hertzensſafft :/: Troͤſter der Betruͤbten/
Flamme der Verliebten/ alles Athems Krafft/ Gieb
mir deine Brunſt und Gaben/ Dich von Hertzen lieb
zu haben.

Braͤutigam der Seelen/ Laß mich in der Hoͤlen Dei-
ner Lieblichkeit :/: Ruh und Zuflucht finden/ Laß mich
von den Winden Truͤber Noth befreyt: Komm her-
fuͤr/ o Gnaden-Sonne/ Kuͤſſe mich mit Troſt und
Wonne.

Theure Gottes-Gabe/ Komm/ o komm/ mich labe/
Sieh/ ich bin verſchmacht :/: Komm/ o mein Verlan-

gen/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <p><pb facs="#f0468" n="54[344]"/><fw place="top" type="header">Von der Sendung</fw><lb/>
digkeit/ Daß wir hie ritterlich ringen/ Durch Tod und<lb/>
Leben zu dir dringen/ Halleluja/ Halleluja.</p>
              </div><lb/>
              <div n="2">
                <head> <hi rendition="#aq">IV.</hi> </head><lb/>
                <p><hi rendition="#in">H</hi>Er&#xA75B; Je&#x017F;u Chri&#x017F;t dich zu uns wend/ Deinn Heiligen<lb/>
Gei&#x017F;t du zu uns &#x017F;end/ Mit Lieb und Gnad er uns<lb/>
reiger/ Und uns den Weg zur Warheit fu&#x0364;hr.</p><lb/>
                <p>Thu auff den Mund zum Lobe dein/ Bereit das<lb/>
Hertz zur Andacht fein/ Den Glauben mehr/ &#x017F;ta&#x0364;rck den<lb/>
Ver&#x017F;tand/ Daß uns dein Nam werd wohl bekannt.</p><lb/>
                <p>Bis wir &#x017F;ingen mit GOttes Heer: Heilig! Heilig!<lb/>
i&#x017F;t GOtt der HEr&#xA75B;! Und &#x017F;chauen dich von Ange&#x017F;icht<lb/>
Jm ewign Heyl und &#x017F;elign Licht.</p><lb/>
                <p>Ehr &#x017F;ey dem Vater und dem Sohn/ Dem Heilgen<lb/>
Gei&#x017F;t in einem Thon/ Der Heiligen Dreyfaltigkeit<lb/>
Sey Lob und Preis in Ewigkeit.</p>
              </div><lb/>
              <div n="2">
                <head> <hi rendition="#aq">V.</hi> </head><lb/>
                <p><hi rendition="#in">B</hi>Runnquell aller Gu&#x0364;ter/ Her&#xA75B;&#x017F;cher der Gemu&#x0364;ther/<lb/>
Lebendiger Wind :/: Stiller aller Schmertzen/<lb/>
De&#x017F;&#x017F;en Glantz und Kertzen Mein Gemu&#x0364;th entzu&#x0364;nd;<lb/>
Lehre meine &#x017F;chwache Seiten Deine Krafft und Lob<lb/>
ausbreiten.</p><lb/>
                <p>Starcker <supplied>G</supplied><gap unit="chars" quantity="1"/>ttesfinger/ Frembder Sprachenbrin-<lb/>
ger/ Su&#x0364;&#x017F;&#x017F;er Hertzens&#x017F;afft :/: Tro&#x0364;&#x017F;ter der Betru&#x0364;bten/<lb/>
Flamme der Verliebten/ alles Athems Krafft/ Gieb<lb/>
mir deine Brun&#x017F;t und Gaben/ Dich von Hertzen lieb<lb/>
zu haben.</p><lb/>
                <p>Bra&#x0364;utigam der Seelen/ Laß mich in der Ho&#x0364;len Dei-<lb/>
ner Lieblichkeit :/: Ruh und Zuflucht finden/ Laß mich<lb/>
von den Winden Tru&#x0364;ber Noth befreyt: Komm her-<lb/>
fu&#x0364;r/ o Gnaden-Sonne/ Ku&#x0364;&#x017F;&#x017F;e mich mit Tro&#x017F;t und<lb/>
Wonne.</p><lb/>
                <p>Theure Gottes-Gabe/ Komm/ o komm/ mich labe/<lb/>
Sieh/ ich bin ver&#x017F;chmacht :/: Komm/ o mein Verlan-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gen/</fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[54[344]/0468] Von der Sendung digkeit/ Daß wir hie ritterlich ringen/ Durch Tod und Leben zu dir dringen/ Halleluja/ Halleluja. IV. HErꝛ Jeſu Chriſt dich zu uns wend/ Deinn Heiligen Geiſt du zu uns ſend/ Mit Lieb und Gnad er uns reiger/ Und uns den Weg zur Warheit fuͤhr. Thu auff den Mund zum Lobe dein/ Bereit das Hertz zur Andacht fein/ Den Glauben mehr/ ſtaͤrck den Verſtand/ Daß uns dein Nam werd wohl bekannt. Bis wir ſingen mit GOttes Heer: Heilig! Heilig! iſt GOtt der HErꝛ! Und ſchauen dich von Angeſicht Jm ewign Heyl und ſelign Licht. Ehr ſey dem Vater und dem Sohn/ Dem Heilgen Geiſt in einem Thon/ Der Heiligen Dreyfaltigkeit Sey Lob und Preis in Ewigkeit. V. BRunnquell aller Guͤter/ Herꝛſcher der Gemuͤther/ Lebendiger Wind :/: Stiller aller Schmertzen/ Deſſen Glantz und Kertzen Mein Gemuͤth entzuͤnd; Lehre meine ſchwache Seiten Deine Krafft und Lob ausbreiten. Starcker G_ttesfinger/ Frembder Sprachenbrin- ger/ Suͤſſer Hertzensſafft :/: Troͤſter der Betruͤbten/ Flamme der Verliebten/ alles Athems Krafft/ Gieb mir deine Brunſt und Gaben/ Dich von Hertzen lieb zu haben. Braͤutigam der Seelen/ Laß mich in der Hoͤlen Dei- ner Lieblichkeit :/: Ruh und Zuflucht finden/ Laß mich von den Winden Truͤber Noth befreyt: Komm her- fuͤr/ o Gnaden-Sonne/ Kuͤſſe mich mit Troſt und Wonne. Theure Gottes-Gabe/ Komm/ o komm/ mich labe/ Sieh/ ich bin verſchmacht :/: Komm/ o mein Verlan- gen/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalitaͤt des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemaͤß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690/468
Zitationshilfe: [N.N.]: Zeitzisches Hand- und Gebet-Buch. Leipzig, 1690, S. 54[344]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeitz_gebetbuch_1690/468>, abgerufen am 24.05.2024.