Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660.

Bild:
<< vorherige Seite

Abend-gebätt einer alten betagten Frauen.
daß ich sanft und seelig entschlafe; ja
dermaln eins in dir zur ewigen herr-
ligkeit aufferstehe/ und deinen hoch-
heiligen Namen ewig lobe und preise.

Trost-sprüch auß hetliger Schrifft.

1. Buch Mos. 15 15. sagt Gott zu Abraham: Du solst zu deinen Vä-
tern fabren mie friden/ und in gutem Alter begraben werden

5. B. Mos. 19. 32. Für einem grauen Haupte solstu auffstehen/ und die
alten ehren. Dann du solst dich förchten für deinem Gott.

Sirach. 8. 7. Verachte das Alter nicht/ dann wir gedenken auch alt zu-
werden.

Spr. Sai. 16. 31. Graue baare seind eine krohne der ehren/ die auff dem
wege der gerechtigkeit gefunden werden.

Spr. Sal. 20. 29. Der jünglinge stärke ist ihr preis/ und graues haar ist
der Alten schmuk.

23. 22. Geberche deinem Vater/ der dich gezeuget hat/ und verachte
deine Muter nicht/ wann sie alt wird.

Weisb. 4. 7/8/9. Der gerechte/ ob er gleich zu zeitig stirbet/ ist er doch
in der rühe. Dann das Alter ist ehrlich/ nicht das lange lebet/ oder
viel Jahre hat. Klugheit under den menschen ist das rechte graue
haar/ und ein unbeflektes leben ist das rechte Alter.

Psalm. 21. 5. Der König binet dich ums leben/ so gibestu jhm langes
leben jmmer und ewiglich.

Psalm. 91/16. Jch will ihn säuigen mit langem leben/ und will ihm
zeigen mein heil.

Zachar. 8. 4. Es sollen noch förder wohnen in den gassen zu Jerusalem/
alte männer und weiber/ und die am steken gehen für grossem alter.

Psalm. 71. 9/18. Verwirff mich nicht in meinem Alterwerlaß mich nicht
wann ich schwach werde. Verlaß mich nicht/ Gott/ im alter/ wann
ich grau werde.

Psalm 11. 6. Meine zeit stehet in deinen händen.

Psalm. 92. 14. 15 Die gepflanzet seind im hause deß Herren/ werden in
den vorböfen unsers Gottes grühnen/ und wann sie gleich alt werden/
werden sie dannoch blühen/ fruchtbar und frisch sein.

Psalm. 103. 2/ 5. Lobe den HErren meine seele/ und vergiss nicht/ was
er dir guts gethan hat der deinen mund frölich macht/ und du wie-
der jung wirst wie ein adler.

Es. 40. 31. Die auff den HErren barsen/ kriegen neüe träfte/ daß sie
auffahren mit flüglen wie ein adler/ daß sie lauffen/ und nicht man
werden/ daß sie wandeln/ und nicht müde werden.

Es. 46.

Abend-gebätt einer alten betagten Frauen.
daß ich ſanft und ſeelig entſchlafe; ja
dermaln eins in dir zur ewigen herꝛ-
ligkeit aufferſtehe/ und deinen hoch-
heiligen Namen ewig lobe und preiſe.

Troſt-ſprüch auß hetliger Schrifft.

1. Buch Moſ. 15 15. ſagt Gott zu Abraham: Du ſolſt zu deinen Vä-
tern fabren mie friden/ und in gutem Alter begraben werden

5. B. Moſ. 19. 32. Für einem grauen Haupte ſolſtu auffſtehen/ und die
alten ehren. Dann du ſolſt dich förchten für deinem Gott.

Sirach. 8. 7. Verachte das Alter nicht/ dann wir gedenken auch alt zu-
werden.

Spr. Sai. 16. 31. Graue baare ſeind eine krohne der ehren/ die auff dem
wege der gerechtigkeit gefunden werden.

Spr. Sal. 20. 29. Der jünglinge ſtärke iſt ihr preis/ und graues haar iſt
der Alten ſchmuk.

23. 22. Geberche deinem Vater/ der dich gezeuget hat/ und verachte
deine Muter nicht/ wann ſie alt wird.

Weisb. 4. 7/8/9. Der gerechte/ ob er gleich zu zeitig ſtirbet/ iſt er doch
in der rühe. Dann das Alter iſt ehrlich/ nicht das lange lebet/ oder
viel Jahre hat. Klugheit under den menſchen iſt das rechte graue
haar/ und ein unbeflektes leben iſt das rechte Alter.

Pſalm. 21. 5. Der König binet dich ums leben/ ſo gibeſtu jhm langes
leben jmmer und ewiglich.

Pſalm. 91/16. Jch will ihn ſäuigen mit langem leben/ und will ihm
zeigen mein heil.

Zachar. 8. 4. Es ſollen noch förder wohnen in den gaſſen zu Jeruſalem/
alte männer und weiber/ und die am ſteken gehen für groſſem alter.

Pſalm. 71. 9/18. Verwirff mich nicht in meinem Alterwerlaß mich nicht
wann ich ſchwach werde. Verlaß mich nicht/ Gott/ im alter/ wañ
ich grau werde.

Pſalm 11. 6. Meine zeit ſtehet in deinen händen.

Pſalm. 92. 14. 15 Die gepflanzet ſeind im hauſe deß Herꝛen/ werden in
den vorböfen unſers Gottes gruͤhnen/ und wañ ſie gleich alt werden/
werden ſie dannoch bluͤhen/ fruchtbar und friſch ſein.

Pſalm. 103. 2/ 5. Lobe den HErꝛen meine ſeele/ und vergiſſ nicht/ was
er dir guts gethan hat der deinen mund frölich macht/ und du wie-
der jung wirſt wie ein adler.

Eſ. 40. 31. Die auff den HErꝛen barsen/ kriegen neuͤe träfte/ daß ſie
auffahren mit flüglen wie ein adler/ daß ſie lauffen/ und nicht man
werden/ daß ſie wandeln/ und nicht muͤde werden.

Eſ. 46.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0131" n="118"/><fw place="top" type="header">Abend-gebätt einer alten betagten Frauen.</fw><lb/>
daß ich &#x017F;anft und &#x017F;eelig ent&#x017F;chlafe; ja<lb/>
dermaln eins in dir zur ewigen her&#xA75B;-<lb/>
ligkeit auffer&#x017F;tehe/ und deinen hoch-<lb/>
heiligen Namen ewig lobe und prei&#x017F;e.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Tro&#x017F;t-&#x017F;prüch auß hetliger Schrifft.</head><lb/>
          <p>1. Buch Mo&#x017F;. 15 15. &#x017F;agt Gott zu Abraham: Du &#x017F;ol&#x017F;t zu deinen Vä-<lb/>
tern fabren mie friden/ und in gutem Alter begraben werden</p><lb/>
          <p>5. B. Mo&#x017F;. 19. 32. Für einem grauen Haupte &#x017F;ol&#x017F;tu auff&#x017F;tehen/ und die<lb/>
alten ehren. Dann du &#x017F;ol&#x017F;t dich förchten für deinem Gott.</p><lb/>
          <p>Sirach. 8. 7. Verachte das Alter nicht/ dann wir gedenken auch alt zu-<lb/>
werden.</p><lb/>
          <p>Spr. Sai. 16. 31. Graue baare &#x017F;eind eine krohne der ehren/ die auff dem<lb/>
wege der gerechtigkeit gefunden werden.</p><lb/>
          <p>Spr. Sal. 20. 29. Der jünglinge &#x017F;tärke i&#x017F;t ihr preis/ und graues haar i&#x017F;t<lb/>
der Alten &#x017F;chmuk.</p><lb/>
          <p>23. 22. Geberche deinem Vater/ der dich gezeuget hat/ und verachte<lb/>
deine Muter nicht/ wann &#x017F;ie alt wird.</p><lb/>
          <p>Weisb. 4. 7/8/9. Der gerechte/ ob er gleich zu zeitig &#x017F;tirbet/ i&#x017F;t er doch<lb/>
in der rühe. Dann das Alter i&#x017F;t ehrlich/ nicht das lange lebet/ oder<lb/>
viel Jahre hat. Klugheit under den men&#x017F;chen i&#x017F;t das rechte graue<lb/>
haar/ und ein unbeflektes leben i&#x017F;t das rechte Alter.</p><lb/>
          <p>P&#x017F;alm. 21. 5. Der König binet dich ums leben/ &#x017F;o gibe&#x017F;tu jhm langes<lb/>
leben jmmer und ewiglich.</p><lb/>
          <p>P&#x017F;alm. 91/16. Jch will ihn &#x017F;äuigen mit langem leben/ und will ihm<lb/>
zeigen mein heil.</p><lb/>
          <p>Zachar. 8. 4. Es &#x017F;ollen noch förder wohnen in den ga&#x017F;&#x017F;en zu Jeru&#x017F;alem/<lb/>
alte männer und weiber/ und die am &#x017F;teken gehen für gro&#x017F;&#x017F;em alter.</p><lb/>
          <p>P&#x017F;alm. 71. 9/18. Verwirff mich nicht in meinem Alterwerlaß mich nicht<lb/>
wann ich &#x017F;chwach werde. Verlaß mich nicht/ Gott/ im alter/ wan&#x0303;<lb/>
ich grau werde.</p><lb/>
          <p>P&#x017F;alm 11. 6. Meine zeit &#x017F;tehet in deinen händen.</p><lb/>
          <p>P&#x017F;alm. 92. 14. 15 Die gepflanzet &#x017F;eind im hau&#x017F;e deß Her&#xA75B;en/ werden in<lb/>
den vorböfen un&#x017F;ers Gottes gru&#x0364;hnen/ und wan&#x0303; &#x017F;ie gleich alt werden/<lb/>
werden &#x017F;ie dannoch blu&#x0364;hen/ fruchtbar und fri&#x017F;ch &#x017F;ein.</p><lb/>
          <p>P&#x017F;alm. 103. 2/ 5. Lobe den HEr&#xA75B;en meine &#x017F;eele/ und vergi&#x017F;&#x017F; nicht/ was<lb/>
er dir guts gethan hat der deinen mund frölich macht/ und du wie-<lb/>
der jung wir&#x017F;t wie ein adler.</p><lb/>
          <p>E&#x017F;. 40. 31. Die auff den HEr&#xA75B;en barsen/ kriegen neu&#x0364;e träfte/ daß &#x017F;ie<lb/>
auffahren mit flüglen wie ein adler/ daß &#x017F;ie lauffen/ und nicht man<lb/>
werden/ daß &#x017F;ie wandeln/ und nicht mu&#x0364;de werden.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">E&#x017F;. 46.</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[118/0131] Abend-gebätt einer alten betagten Frauen. daß ich ſanft und ſeelig entſchlafe; ja dermaln eins in dir zur ewigen herꝛ- ligkeit aufferſtehe/ und deinen hoch- heiligen Namen ewig lobe und preiſe. Troſt-ſprüch auß hetliger Schrifft. 1. Buch Moſ. 15 15. ſagt Gott zu Abraham: Du ſolſt zu deinen Vä- tern fabren mie friden/ und in gutem Alter begraben werden 5. B. Moſ. 19. 32. Für einem grauen Haupte ſolſtu auffſtehen/ und die alten ehren. Dann du ſolſt dich förchten für deinem Gott. Sirach. 8. 7. Verachte das Alter nicht/ dann wir gedenken auch alt zu- werden. Spr. Sai. 16. 31. Graue baare ſeind eine krohne der ehren/ die auff dem wege der gerechtigkeit gefunden werden. Spr. Sal. 20. 29. Der jünglinge ſtärke iſt ihr preis/ und graues haar iſt der Alten ſchmuk. 23. 22. Geberche deinem Vater/ der dich gezeuget hat/ und verachte deine Muter nicht/ wann ſie alt wird. Weisb. 4. 7/8/9. Der gerechte/ ob er gleich zu zeitig ſtirbet/ iſt er doch in der rühe. Dann das Alter iſt ehrlich/ nicht das lange lebet/ oder viel Jahre hat. Klugheit under den menſchen iſt das rechte graue haar/ und ein unbeflektes leben iſt das rechte Alter. Pſalm. 21. 5. Der König binet dich ums leben/ ſo gibeſtu jhm langes leben jmmer und ewiglich. Pſalm. 91/16. Jch will ihn ſäuigen mit langem leben/ und will ihm zeigen mein heil. Zachar. 8. 4. Es ſollen noch förder wohnen in den gaſſen zu Jeruſalem/ alte männer und weiber/ und die am ſteken gehen für groſſem alter. Pſalm. 71. 9/18. Verwirff mich nicht in meinem Alterwerlaß mich nicht wann ich ſchwach werde. Verlaß mich nicht/ Gott/ im alter/ wañ ich grau werde. Pſalm 11. 6. Meine zeit ſtehet in deinen händen. Pſalm. 92. 14. 15 Die gepflanzet ſeind im hauſe deß Herꝛen/ werden in den vorböfen unſers Gottes gruͤhnen/ und wañ ſie gleich alt werden/ werden ſie dannoch bluͤhen/ fruchtbar und friſch ſein. Pſalm. 103. 2/ 5. Lobe den HErꝛen meine ſeele/ und vergiſſ nicht/ was er dir guts gethan hat der deinen mund frölich macht/ und du wie- der jung wirſt wie ein adler. Eſ. 40. 31. Die auff den HErꝛen barsen/ kriegen neuͤe träfte/ daß ſie auffahren mit flüglen wie ein adler/ daß ſie lauffen/ und nicht man werden/ daß ſie wandeln/ und nicht muͤde werden. Eſ. 46.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/131
Zitationshilfe: Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660, S. 118. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/131>, abgerufen am 18.05.2024.