Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660.

Bild:
<< vorherige Seite
die sich nicht verehligen will.
Absonderliches Morgen-gebätt
Einer Jungfrauen/ welche unvereh-
licht zu bleiben gedenket.

OAller-freund seeligster/
allersüssester Herr Jesu/ der du dich mit
mir verlobet in ewigkeit/ vertrauet in gerech-
tigkeit/ ja in gnade und barmherzigkeit: deine
liebe hat mich erweket/ deine liebe hat mein
herz er muntert/ so bald der tag angebrochen.
Jch sprach/ ich will auffstehen: ja ich will frü-
he auffstehen/ und suchen den meine seele liebet.
Jch sprach: ich will beugen die kniehe meines
herzens vor dem allerheiligsten namen/ in dem
alle kniehe im Himmel und auff Erden sich beu-
gen sollen. Jch will jhm danken in der ge-
meine der Jungfrauen/ ich will jhm lobsingen/
und seine liebe/ seine sanfftmut/ seine treue/ ja
seine barmherzigkeit verkündigen under mein-
en gespilen: ich will offendlich verkündigen/ wie
er so vil gutes an mir erwisen/ wie er mir zu lie-
be mensch worden/ wie er mich zur schwester/ ja
zur lieben liebsten angenommen/ wie er mir zu lie-
be sein blut ver gossen/ wie er/ auß einbrünstiger
liebe gegen mich/ vor meine Sünde gestor-
den/ und seines Vaters zorn versühnet/ ja
wie er mir aus liebe bejgestanden/ und auß
liebe diese vergangene nacht bej meinem bethe/

und
K iij
die ſich nicht verehligen will.
Abſonderliches Morgen-gebätt
Einer Jungfrauen/ welche unvereh-
licht zu bleiben gedenket.

OAller-freund ſeeligſter/
allerſuͤſſeſter Herꝛ Jeſu/ der du dich mit
mir verlobet in ewigkeit/ vertrauet in gerech-
tigkeit/ ja in gnade und barmherzigkeit: deine
liebe hat mich erweket/ deine liebe hat mein
herz er muntert/ ſo bald der tag angebrochen.
Jch ſprach/ ich will auffſtehen: ja ich will fruͤ-
he auffſtehen/ und ſuchen den meine ſeele liebet.
Jch ſprach: ich will beugen die kniehe meines
herzens vor dem allerheiligſten namen/ in dem
alle kniehe im Him̃el und auff Erden ſich beu-
gen ſollen. Jch will jhm danken in der ge-
meine der Jungfrauen/ ich will jhm lobſingen/
und ſeine liebe/ ſeine ſanfftmut/ ſeine treue/ ja
ſeine barmherzigkeit verkündigen under mein-
en geſpilen: ich will offendlich verkündigen/ wie
er ſo vil gutes an mir erwiſen/ wie er mir zu lie-
be menſch worden/ wie er mich zur ſchweſter/ ja
zur lieben liebſten angenom̃en/ wie er mir zu lie-
be ſein blut ver goſſen/ wie er/ auß einbruͤnſtiger
liebe gegen mich/ vor meine Sünde geſtor-
den/ und ſeines Vaters zorn verſuͤhnet/ ja
wie er mir aus liebe bejgeſtanden/ und auß
liebe dieſe vergangene nacht bej meinem bethe/

und
K iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0162" n="149"/>
        <fw place="top" type="header">die &#x017F;ich nicht verehligen will.</fw><lb/>
        <div n="2">
          <head>Ab&#x017F;onderliches Morgen-gebätt<lb/>
Einer Jungfrauen/ welche unvereh-<lb/>
licht zu bleiben gedenket.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">O</hi>Aller-freund &#x017F;eelig&#x017F;ter/<lb/>
aller&#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;e&#x017F;ter Her&#xA75B; Je&#x017F;u/ der du dich mit<lb/>
mir verlobet in ewigkeit/ vertrauet in gerech-<lb/>
tigkeit/ ja in gnade und barmherzigkeit: deine<lb/>
liebe hat mich erweket/ deine liebe hat mein<lb/>
herz er muntert/ &#x017F;o bald der tag angebrochen.<lb/>
Jch &#x017F;prach/ ich will auff&#x017F;tehen: ja ich will fru&#x0364;-<lb/>
he auff&#x017F;tehen/ und &#x017F;uchen den meine &#x017F;eele liebet.<lb/>
Jch &#x017F;prach: ich will beugen die kniehe meines<lb/>
herzens vor dem allerheilig&#x017F;ten namen/ in dem<lb/>
alle kniehe im Him&#x0303;el und auff Erden &#x017F;ich beu-<lb/>
gen &#x017F;ollen. Jch will jhm danken in der ge-<lb/>
meine der Jungfrauen/ ich will jhm lob&#x017F;ingen/<lb/>
und &#x017F;eine liebe/ &#x017F;eine &#x017F;anfftmut/ &#x017F;eine treue/ ja<lb/>
&#x017F;eine barmherzigkeit verkündigen under mein-<lb/>
en ge&#x017F;pilen: ich will offendlich verkündigen/ wie<lb/>
er &#x017F;o vil gutes an mir erwi&#x017F;en/ wie er mir zu lie-<lb/>
be men&#x017F;ch worden/ wie er mich zur &#x017F;chwe&#x017F;ter/ ja<lb/>
zur lieben lieb&#x017F;ten angenom&#x0303;en/ wie er mir zu lie-<lb/>
be &#x017F;ein blut ver go&#x017F;&#x017F;en/ wie er/ auß einbru&#x0364;n&#x017F;tiger<lb/>
liebe gegen mich/ vor meine Sünde ge&#x017F;tor-<lb/>
den/ und &#x017F;eines Vaters zorn ver&#x017F;u&#x0364;hnet/ ja<lb/>
wie er mir aus liebe bejge&#x017F;tanden/ und auß<lb/>
liebe die&#x017F;e vergangene nacht bej meinem bethe/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">K iij</fw><fw place="bottom" type="catch">und</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[149/0162] die ſich nicht verehligen will. Abſonderliches Morgen-gebätt Einer Jungfrauen/ welche unvereh- licht zu bleiben gedenket. OAller-freund ſeeligſter/ allerſuͤſſeſter Herꝛ Jeſu/ der du dich mit mir verlobet in ewigkeit/ vertrauet in gerech- tigkeit/ ja in gnade und barmherzigkeit: deine liebe hat mich erweket/ deine liebe hat mein herz er muntert/ ſo bald der tag angebrochen. Jch ſprach/ ich will auffſtehen: ja ich will fruͤ- he auffſtehen/ und ſuchen den meine ſeele liebet. Jch ſprach: ich will beugen die kniehe meines herzens vor dem allerheiligſten namen/ in dem alle kniehe im Him̃el und auff Erden ſich beu- gen ſollen. Jch will jhm danken in der ge- meine der Jungfrauen/ ich will jhm lobſingen/ und ſeine liebe/ ſeine ſanfftmut/ ſeine treue/ ja ſeine barmherzigkeit verkündigen under mein- en geſpilen: ich will offendlich verkündigen/ wie er ſo vil gutes an mir erwiſen/ wie er mir zu lie- be menſch worden/ wie er mich zur ſchweſter/ ja zur lieben liebſten angenom̃en/ wie er mir zu lie- be ſein blut ver goſſen/ wie er/ auß einbruͤnſtiger liebe gegen mich/ vor meine Sünde geſtor- den/ und ſeines Vaters zorn verſuͤhnet/ ja wie er mir aus liebe bejgeſtanden/ und auß liebe dieſe vergangene nacht bej meinem bethe/ und K iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/162
Zitationshilfe: Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660, S. 149. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/162>, abgerufen am 22.05.2024.