Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660.

Bild:
<< vorherige Seite

Tägliches Gebätt einer Hauß-muter.
gib ferner deinen seegen zu allem vor-
haben/ und behüte uns für krieg/ teu-
rung/ krankheiten/ und allen andern
unheilen. Gib auch/ daß ich meine
kinder und gesinde zu deiner forcht/ in
allen Christlichen tugenden/ erziehe/
und nimmermehr keinen ungehorsam
noch einige widerspänstigkeit/ an ihn-
en verspüre. Ja verleihe gnädiglich/
daß wir allesammt in deinen wegen
wandeln/ deinen gebotten nachleben/
und uns der welt also gebrauchen/
daß wir an unserer seeligkeit keinen
schiffbruch leiden. Solches würke in
uns/ O mild-reicher/ lieber Vater/
durch die krafft deines H. Geistes/ jez
und allezeit/ zu unserer seelen seligkeit.
Ach ja! so sej es.

Sprüche der H. Schrifft.

Matt. 6. 25/32/33. Sorget nicht für euer leben/ was ihr essen und trin-
ken werdet/ auch nicht für euren leib/ was jhr anziehen werdet.
Euer Vater im bimmel weiß/ daß ihr das alles bedörffet: Trach-
tet am ersten nach dem reiche Gottes/ und nach seiner gerechtigkeit/
so wird euch das andere alles zufallen.

Sprichw.
L

Tägliches Gebätt einer Hauß-muter.
gib ferner deinen ſeegen zu allem vor-
haben/ und behuͤte uns für krieg/ teu-
rung/ krankheiten/ und allen andern
unheilen. Gib auch/ daß ich meine
kinder und geſinde zu deiner forcht/ in
allen Chriſtlichen tugenden/ erziehe/
und nimmermehr keinen ungehorſam
noch einige widerſpänſtigkeit/ an ihn-
en verſpüre. Ja verleihe gnädiglich/
daß wir alleſam̃t in deinen wegen
wandeln/ deinen gebotten nachleben/
und uns der welt alſo gebrauchen/
daß wir an unſerer ſeeligkeit keinen
ſchiffbruch leiden. Solches würke in
uns/ O mild-reicher/ lieber Vater/
durch die krafft deines H. Geiſtes/ jez
und allezeit/ zu unſerer ſeelen ſeligkeit.
Ach ja! ſo ſej es.

Sprüche der H. Schrifft.

Matt. 6. 25/32/33. Sorget nicht für euer leben/ was ihr eſſen und trin-
ken werdet/ auch nicht für euren leib/ was jhr anziehen werdet.
Euer Vater im bimmel weiß/ daß ihr das alles bedörffet: Trach-
tet am erſten nach dem reiche Gottes/ und nach ſeiner gerechtigkeit/
ſo wird euch das andere alles zufallen.

Sprichw.
L
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0174" n="161"/><fw place="top" type="header">Tägliches Gebätt einer Hauß-muter.</fw><lb/>
gib ferner deinen &#x017F;eegen zu allem vor-<lb/>
haben/ und behu&#x0364;te uns für krieg/ teu-<lb/>
rung/ krankheiten/ und allen andern<lb/>
unheilen. Gib auch/ daß ich meine<lb/>
kinder und ge&#x017F;inde zu deiner forcht/ in<lb/>
allen Chri&#x017F;tlichen tugenden/ erziehe/<lb/>
und nimmermehr keinen ungehor&#x017F;am<lb/>
noch einige wider&#x017F;pän&#x017F;tigkeit/ an ihn-<lb/>
en ver&#x017F;püre. Ja verleihe gnädiglich/<lb/>
daß wir alle&#x017F;am&#x0303;t in deinen wegen<lb/>
wandeln/ deinen gebotten nachleben/<lb/>
und uns der welt al&#x017F;o gebrauchen/<lb/>
daß wir an un&#x017F;erer &#x017F;eeligkeit keinen<lb/>
&#x017F;chiffbruch leiden. Solches würke in<lb/>
uns/ O mild-reicher/ lieber Vater/<lb/>
durch die krafft deines H. Gei&#x017F;tes/ jez<lb/>
und allezeit/ zu un&#x017F;erer &#x017F;eelen &#x017F;eligkeit.<lb/>
Ach ja! &#x017F;o &#x017F;ej es.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Sprüche der H. Schrifft.</head><lb/>
          <p>Matt. 6. 25/32/33. Sorget nicht für euer leben/ was ihr e&#x017F;&#x017F;en und trin-<lb/>
ken werdet/ auch nicht für euren leib/ was jhr anziehen werdet.<lb/>
Euer Vater im bimmel weiß/ daß ihr das alles bedörffet: Trach-<lb/>
tet am er&#x017F;ten nach dem reiche Gottes/ und nach &#x017F;einer gerechtigkeit/<lb/>
&#x017F;o wird euch das andere alles zufallen.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">L</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Sprichw.</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[161/0174] Tägliches Gebätt einer Hauß-muter. gib ferner deinen ſeegen zu allem vor- haben/ und behuͤte uns für krieg/ teu- rung/ krankheiten/ und allen andern unheilen. Gib auch/ daß ich meine kinder und geſinde zu deiner forcht/ in allen Chriſtlichen tugenden/ erziehe/ und nimmermehr keinen ungehorſam noch einige widerſpänſtigkeit/ an ihn- en verſpüre. Ja verleihe gnädiglich/ daß wir alleſam̃t in deinen wegen wandeln/ deinen gebotten nachleben/ und uns der welt alſo gebrauchen/ daß wir an unſerer ſeeligkeit keinen ſchiffbruch leiden. Solches würke in uns/ O mild-reicher/ lieber Vater/ durch die krafft deines H. Geiſtes/ jez und allezeit/ zu unſerer ſeelen ſeligkeit. Ach ja! ſo ſej es. Sprüche der H. Schrifft. Matt. 6. 25/32/33. Sorget nicht für euer leben/ was ihr eſſen und trin- ken werdet/ auch nicht für euren leib/ was jhr anziehen werdet. Euer Vater im bimmel weiß/ daß ihr das alles bedörffet: Trach- tet am erſten nach dem reiche Gottes/ und nach ſeiner gerechtigkeit/ ſo wird euch das andere alles zufallen. Sprichw. L

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/174
Zitationshilfe: Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660, S. 161. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/174>, abgerufen am 22.05.2024.