Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660.

Bild:
<< vorherige Seite
Tägliches Gebätt einer Eh-frauen
Tägliches Gebätt
Einer Eh-frauen/ so mit
keinen Leibes-erben gesegnet.

HErr allmächtiger/ ewi-
ger Gott/ Vater unserer aller/
der du die muter-kinder im muter-lei-
be wunderlich bildest/ und gibest sie/
wem du wilst: zu dir hebe ich auff mei-
ne augen/ und bitte dich herzinniglich/
du wollest deine Tochter mit Gnaden
anschauen/ und sie endlich einmahl/
nach dem du sie lange genug verschlos
sen gehalten/ nach deinem Väterlich-
en willen/ und wolbehagen/ mit ge-
wünschten Leibes-früchten seegnen/
und ihre Tage/ die sie bisher traurig
zugebracht/ mit freuden erfüllen. Du
hast ja/ O Herr/ den Eh-stand einge-
sezt/ damit die welt vermehret wurde:
auch haben die Frauen die verheissung
daß sie durch Kinder-zeugen sollen see-
lig werden. Darumm blike mich doch

auch
Taͤgliches Gebaͤtt einer Eh-frauen
Taͤgliches Gebaͤtt
Einer Eh-frauen/ ſo mit
keinen Leibes-erben geſegnet.

HErꝛ allmaͤchtiger/ ewi-
ger Gott/ Vater unſerer aller/
der du die muter-kinder im muter-lei-
be wunderlich bildeſt/ und gibeſt ſie/
wem du wilſt: zu dir hebe ich auff mei-
ne augen/ und bitte dich herzinniglich/
du wolleſt deine Tochter mit Gnaden
anſchauen/ und ſie endlich einmahl/
nach dem du ſie lange genug verſchlos
ſen gehalten/ nach deinem Vaͤterlich-
en willen/ und wolbehagen/ mit ge-
wünſchten Leibes-früchten ſeegnen/
und ihre Tage/ die ſie bisher traurig
zugebracht/ mit freuden erfüllen. Du
haſt ja/ O Herꝛ/ den Eh-ſtand einge-
ſezt/ damit die welt vermehret wurde:
auch habẽ die Frauen die verheiſſung
daß ſie durch Kinder-zeugen ſollen ſee-
lig werden. Darum̃ blike mich doch

auch
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0199" n="186"/>
        <fw place="top" type="header">Ta&#x0364;gliches Geba&#x0364;tt einer Eh-frauen</fw><lb/>
        <div n="2">
          <head>Ta&#x0364;gliches Geba&#x0364;tt<lb/>
Einer Eh-frauen/ &#x017F;o mit<lb/>
keinen Leibes-erben ge&#x017F;egnet.</head><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><hi rendition="#in">H</hi>Er&#xA75B; allma&#x0364;chtiger/ ewi-<lb/>
ger Gott/ Vater un&#x017F;erer aller/<lb/>
der du die muter-kinder im muter-lei-<lb/>
be wunderlich bilde&#x017F;t/ und gibe&#x017F;t &#x017F;ie/<lb/>
wem du wil&#x017F;t: zu dir hebe ich auff mei-<lb/>
ne augen/ und bitte dich herzinniglich/<lb/>
du wolle&#x017F;t deine Tochter mit Gnaden<lb/>
an&#x017F;chauen/ und &#x017F;ie endlich einmahl/<lb/>
nach dem du &#x017F;ie lange genug ver&#x017F;chlos<lb/>
&#x017F;en gehalten/ nach deinem Va&#x0364;terlich-<lb/>
en willen/ und wolbehagen/ mit ge-<lb/>
wün&#x017F;chten Leibes-früchten &#x017F;eegnen/<lb/>
und ihre Tage/ die &#x017F;ie bisher traurig<lb/>
zugebracht/ mit freuden erfüllen. Du<lb/>
ha&#x017F;t ja/ O Her&#xA75B;/ den Eh-&#x017F;tand einge-<lb/>
&#x017F;ezt/ damit die welt vermehret wurde:<lb/>
auch hab&#x1EBD; die Frauen die verhei&#x017F;&#x017F;ung<lb/>
daß &#x017F;ie durch Kinder-zeugen &#x017F;ollen &#x017F;ee-<lb/>
lig werden. Darum&#x0303; blike mich doch<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">auch</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[186/0199] Taͤgliches Gebaͤtt einer Eh-frauen Taͤgliches Gebaͤtt Einer Eh-frauen/ ſo mit keinen Leibes-erben geſegnet. HErꝛ allmaͤchtiger/ ewi- ger Gott/ Vater unſerer aller/ der du die muter-kinder im muter-lei- be wunderlich bildeſt/ und gibeſt ſie/ wem du wilſt: zu dir hebe ich auff mei- ne augen/ und bitte dich herzinniglich/ du wolleſt deine Tochter mit Gnaden anſchauen/ und ſie endlich einmahl/ nach dem du ſie lange genug verſchlos ſen gehalten/ nach deinem Vaͤterlich- en willen/ und wolbehagen/ mit ge- wünſchten Leibes-früchten ſeegnen/ und ihre Tage/ die ſie bisher traurig zugebracht/ mit freuden erfüllen. Du haſt ja/ O Herꝛ/ den Eh-ſtand einge- ſezt/ damit die welt vermehret wurde: auch habẽ die Frauen die verheiſſung daß ſie durch Kinder-zeugen ſollen ſee- lig werden. Darum̃ blike mich doch auch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Matthias Boenig, Benjamin Fiechter, Susanne Haaf, Li Xang: Bearbeitung und strukturelle Auszeichnung der durch die Grepect GmbH bereitgestellten Texttranskription. (2023-05-24T12:24:22Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Britt-Marie Schuster, Alexander Geyken, Susanne Haaf, Christopher Georgi, Frauke Thielert, Linda Kirsten, t.evo: Die Evolution von komplexen Textmustern: Aufbau eines Korpus historischer Zeitungen zur Untersuchung der Mehrdimensionalität des Textmusterwandels

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/199
Zitationshilfe: Zesen, Philip von: Neues Buß- und Gebätt-buch. Schaffhausen, 1660, S. 186. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_gebetbuch_1660/199>, abgerufen am 22.05.2024.