Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zschackwitz, Johann Ehrenfried: Historisch-Genealogischer Schau-Platz. Lemgo, 1724.

Bild:
<< vorherige Seite
wegen der Religion dispensiren könne? 357
Studium Genealogicum, haben die Teutschen wenig geachtet/ in Vorbericht a. 2.
Studium Genealogicum, Historicum, wie man sich desfals zu verhalten. 314
Sündfluth/ ob sie über die gantze Welt gegangen? 473
Svevi, wo sie gewohnet 368. wer sie gewesen. 383
T.
Tacitus, wie weit selbem in teutschen Sachen zu trauen/ im Vorbericht col. 6. 361. 420. 427. 457.
Teck, darvon suchet Würtenberg ein Reichs-Votum. 429
Tentzel/ Urtheil von selbigen. 472
Testament/ des letztern Königs in Spanien aus Oestereich/ ob es falsch gewesen? 15
Testament/ des Churfürsten von Sachsen Joh. Georg I. 160. seqq.
Teutsche/ hohe Häuser/ deren Uhrsprung ist ungewiß/ und warum 2 kommen nicht von Wittikindo her. 61.
Teutschland/ hat allemahl viele vornehme Häuser gehabt 2. ist vor Aufkunft dr Francken frey gewesen 206. ob es so ungestalt ausgeschen/ als es Tacitus beschreibet. 361. ob solches die Römer überwunden? ibid. ist auf gewisse masse unglücklich 395. hat fast allen Europäischen Reichen Printzen gegeben 445. 467. mit selbem ist Norden bevölckert worden 446. ingleichen die Mittags- und Abend-Länder Europens 447. das Alte/ ob es Städte gehabt? 393 456.
Teutschland/ stünde wegen der Commercien in bessern Stand zu bringen 469. ihm hat es nie an Helden gefehlet. 471
Teutsche/ ob sie von Buchstaben etwas gewust? im Vorbericht/ lit. a. seynd unbesorgt vor die Erhaltung ihrer Stamm Häuser 4. verlieben sich in ausländische Sachen 4. verachten ihre Sprache 315. kommen in ihrer vormahligen Lebens Arth denen Tartarn nahe 362. ihre Nahmen/ haben so nicht gelautet/ wie die Römer solche aufgezeichnet 368. was sie sich vor Nahmen gegeben 373. die heutigen Teutsche achten sichs vor eine Ehre von den Römern bezwungen zu seyn 385. dessen alte Geschichtschreiber/ wie sie beschaffen? ibid. ob sie Buchstaben gehabt? 419. wie solche ausgesehen? 420. ihre Priester/ hielten ihre Sacra geheim 420. ob sie ihre Sprache von den Griechen und Römern bekommen? 457. oder von den Persern? 458. ob sie vor diesem Könige gehabt? 468
Thessilo ob solcher mit Recht vom Carolo M. überwunden worden? 204
Tiberius, ob er eine Flotte auf der See nach Teutschland zugehabt? 384
Thüringen/ Königreich/ ist kein Gedichte. 380
Thüringen/ Landgrafen in/ seynd alte Reichs-Fürsten gewesen 79. ob sie weiter ein Votum in Comitiis haben? 81. 89. 93. gehört Chur-Sachsen nicht alleine 83.
wegen der Religion dispensiren könne? 357
Studium Genealogicum, haben die Teutschen wenig geachtet/ in Vorbericht a. 2.
Studium Genealogicum, Historicum, wie man sich desfals zu verhalten. 314
Sündfluth/ ob sie über die gantze Welt gegangen? 473
Svevi, wo sie gewohnet 368. wer sie gewesen. 383
T.
Tacitus, wie weit selbem in teutschen Sachen zu trauen/ im Vorbericht col. 6. 361. 420. 427. 457.
Teck, darvon suchet Würtenberg ein Reichs-Votum. 429
Tentzel/ Urtheil von selbigen. 472
Testament/ des letztern Königs in Spanien aus Oestereich/ ob es falsch gewesen? 15
Testament/ des Churfürsten von Sachsen Joh. Georg I. 160. seqq.
Teutsche/ hohe Häuser/ deren Uhrsprung ist ungewiß/ und warum 2 kommen nicht von Wittikindo her. 61.
Teutschland/ hat allemahl viele vornehme Häuser gehabt 2. ist vor Aufkunft dr Francken frey gewesen 206. ob es so ungestalt ausgeschen/ als es Tacitus beschreibet. 361. ob solches die Römer überwunden? ibid. ist auf gewisse masse unglücklich 395. hat fast allen Europäischen Reichen Printzen gegeben 445. 467. mit selbem ist Norden bevölckert worden 446. ingleichen die Mittags- und Abend-Länder Europens 447. das Alte/ ob es Städte gehabt? 393 456.
Teutschland/ stünde wegen der Commercien in bessern Stand zu bringen 469. ihm hat es nie an Helden gefehlet. 471
Teutsche/ ob sie von Buchstaben etwas gewust? im Vorbericht/ lit. a. seynd unbesorgt vor die Erhaltung ihrer Stamm Häuser 4. verlieben sich in ausländische Sachen 4. verachten ihre Sprache 315. kommen in ihrer vormahligen Lebens Arth denen Tartarn nahe 362. ihre Nahmen/ haben so nicht gelautet/ wie die Römer solche aufgezeichnet 368. was sie sich vor Nahmen gegeben 373. die heutigen Teutsche achten sichs vor eine Ehre von den Römern bezwungen zu seyn 385. dessen alte Geschichtschreiber/ wie sie beschaffen? ibid. ob sie Buchstaben gehabt? 419. wie solche ausgesehen? 420. ihre Priester/ hielten ihre Sacra geheim 420. ob sie ihre Sprache von den Griechen und Römern bekommen? 457. oder von den Persern? 458. ob sie vor diesem Könige gehabt? 468
Thessilo ob solcher mit Recht vom Carolo M. überwunden worden? 204
Tiberius, ob er eine Flotte auf der See nach Teutschland zugehabt? 384
Thüringen/ Königreich/ ist kein Gedichte. 380
Thüringen/ Landgrafen in/ seynd alte Reichs-Fürsten gewesen 79. ob sie weiter ein Votum in Comitiis haben? 81. 89. 93. gehört Chur-Sachsen nicht alleine 83.
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div>
        <list>
          <item><pb facs="#f0570"/>
wegen der Religion dispensiren könne? 357</item>
          <item>Studium Genealogicum, haben die Teutschen wenig geachtet/ in Vorbericht                          a. 2.</item>
          <item>Studium Genealogicum, Historicum, wie man sich desfals zu verhalten.                          314</item>
          <item>Sündfluth/ ob sie über die gantze Welt gegangen? 473</item>
          <item>Svevi, wo sie gewohnet 368. wer sie gewesen. 383</item>
        </list>
      </div>
      <div>
        <list>
          <head>T.</head>
          <item>Tacitus, wie weit selbem in teutschen Sachen zu trauen/ im Vorbericht                          col. 6. 361. 420. 427. 457.</item>
          <item>Teck, darvon suchet Würtenberg ein Reichs-Votum. 429</item>
          <item>Tentzel/ Urtheil von selbigen. 472</item>
          <item>Testament/ des letztern Königs in Spanien aus Oestereich/ ob es falsch                          gewesen? 15</item>
          <item>Testament/ des Churfürsten von Sachsen Joh. Georg I. 160. seqq.</item>
          <item>Teutsche/ hohe Häuser/ deren Uhrsprung ist ungewiß/ und warum 2 kommen                          nicht von Wittikindo her. 61.</item>
          <item>Teutschland/ hat allemahl viele vornehme Häuser gehabt 2. ist vor                          Aufkunft dr Francken frey gewesen 206. ob es so ungestalt ausgeschen/ als                          es Tacitus beschreibet. 361. ob solches die Römer überwunden? ibid. ist auf                          gewisse masse unglücklich 395. hat fast allen Europäischen Reichen Printzen                          gegeben 445. 467. mit selbem ist Norden bevölckert worden 446. ingleichen                          die Mittags- und Abend-Länder Europens 447. das Alte/ ob es Städte gehabt?                          393 456.</item>
          <item>Teutschland/ stünde wegen der Commercien in bessern Stand zu bringen 469.                          ihm hat es nie an Helden gefehlet. 471</item>
          <item>Teutsche/ ob sie von Buchstaben etwas gewust? im Vorbericht/ lit. a.                          seynd unbesorgt vor die Erhaltung ihrer Stamm Häuser 4. verlieben sich in                          ausländische Sachen 4. verachten ihre Sprache 315. kommen in ihrer                          vormahligen Lebens Arth denen Tartarn nahe 362. ihre Nahmen/ haben so nicht                          gelautet/ wie die Römer solche aufgezeichnet 368. was sie sich vor Nahmen                          gegeben 373. die heutigen Teutsche achten sichs vor eine Ehre von den Römern                          bezwungen zu seyn 385. dessen alte Geschichtschreiber/ wie sie beschaffen?                          ibid. ob sie Buchstaben gehabt? 419. wie solche ausgesehen? 420. ihre                          Priester/ hielten ihre Sacra geheim 420. ob sie ihre Sprache von den                          Griechen und Römern bekommen? 457. oder von den Persern? 458. ob sie vor                          diesem Könige gehabt? 468</item>
          <item>Thessilo ob solcher mit Recht vom Carolo M. überwunden worden? 204</item>
          <item>Tiberius, ob er eine Flotte auf der See nach Teutschland zugehabt?                          384</item>
          <item>Thüringen/ Königreich/ ist kein Gedichte. 380</item>
          <item>Thüringen/ Landgrafen in/ seynd alte Reichs-Fürsten gewesen 79. ob sie                          weiter ein Votum in Comitiis haben? 81. 89. 93. gehört Chur-Sachsen nicht                          alleine 83.
</item>
        </list>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[0570] wegen der Religion dispensiren könne? 357 Studium Genealogicum, haben die Teutschen wenig geachtet/ in Vorbericht a. 2. Studium Genealogicum, Historicum, wie man sich desfals zu verhalten. 314 Sündfluth/ ob sie über die gantze Welt gegangen? 473 Svevi, wo sie gewohnet 368. wer sie gewesen. 383 T. Tacitus, wie weit selbem in teutschen Sachen zu trauen/ im Vorbericht col. 6. 361. 420. 427. 457. Teck, darvon suchet Würtenberg ein Reichs-Votum. 429 Tentzel/ Urtheil von selbigen. 472 Testament/ des letztern Königs in Spanien aus Oestereich/ ob es falsch gewesen? 15 Testament/ des Churfürsten von Sachsen Joh. Georg I. 160. seqq. Teutsche/ hohe Häuser/ deren Uhrsprung ist ungewiß/ und warum 2 kommen nicht von Wittikindo her. 61. Teutschland/ hat allemahl viele vornehme Häuser gehabt 2. ist vor Aufkunft dr Francken frey gewesen 206. ob es so ungestalt ausgeschen/ als es Tacitus beschreibet. 361. ob solches die Römer überwunden? ibid. ist auf gewisse masse unglücklich 395. hat fast allen Europäischen Reichen Printzen gegeben 445. 467. mit selbem ist Norden bevölckert worden 446. ingleichen die Mittags- und Abend-Länder Europens 447. das Alte/ ob es Städte gehabt? 393 456. Teutschland/ stünde wegen der Commercien in bessern Stand zu bringen 469. ihm hat es nie an Helden gefehlet. 471 Teutsche/ ob sie von Buchstaben etwas gewust? im Vorbericht/ lit. a. seynd unbesorgt vor die Erhaltung ihrer Stamm Häuser 4. verlieben sich in ausländische Sachen 4. verachten ihre Sprache 315. kommen in ihrer vormahligen Lebens Arth denen Tartarn nahe 362. ihre Nahmen/ haben so nicht gelautet/ wie die Römer solche aufgezeichnet 368. was sie sich vor Nahmen gegeben 373. die heutigen Teutsche achten sichs vor eine Ehre von den Römern bezwungen zu seyn 385. dessen alte Geschichtschreiber/ wie sie beschaffen? ibid. ob sie Buchstaben gehabt? 419. wie solche ausgesehen? 420. ihre Priester/ hielten ihre Sacra geheim 420. ob sie ihre Sprache von den Griechen und Römern bekommen? 457. oder von den Persern? 458. ob sie vor diesem Könige gehabt? 468 Thessilo ob solcher mit Recht vom Carolo M. überwunden worden? 204 Tiberius, ob er eine Flotte auf der See nach Teutschland zugehabt? 384 Thüringen/ Königreich/ ist kein Gedichte. 380 Thüringen/ Landgrafen in/ seynd alte Reichs-Fürsten gewesen 79. ob sie weiter ein Votum in Comitiis haben? 81. 89. 93. gehört Chur-Sachsen nicht alleine 83.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Theatrum-Literatur der Frühen Neuzeit: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-11-26T12:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-11-26T12:54:31Z)
Arne Binder: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-11-26T12:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zschackwitz_schauplatz_1724
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zschackwitz_schauplatz_1724/570
Zitationshilfe: Zschackwitz, Johann Ehrenfried: Historisch-Genealogischer Schau-Platz. Lemgo, 1724, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zschackwitz_schauplatz_1724/570>, abgerufen am 27.01.2022.