Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kheil, Matthias: Scipio Davidis. Geistliches Stöggelgeschlecht. Prag, 1618.

Bild:
<< vorherige Seite

hochbetrübte leidtragende Hertzen sich dem
gnädigen willen Gottes vntergeben/ der al-
lezeit der beste ist/ non amisimus, sed praemisimus.
Wir haben jhn nicht verlohren/ sondern nur
voran geschickt/ da er nun ist bey seinen lie-
ben vnnd seligen Kindern/ dahin er jhm offt
gewünschet/ vnd sieder seines Johannis Töd-
lichen abgang/ immer mit sterbens gedancken
vmbgangen/ der Haupt trost ist/ vnd sol jh-
nen sein/ daß er ein Christ gewesen/ der seinen
einen ehrlichen Nahmen/ vnd guttes lobwür-
diges gedechtniß hinterlassen/ vnd nun auch
seliglich im HErren eingeschlaffen/ Ja auff
den bald einherbrechenden lieben jüngsten
Tag/ wir einander wiederumb sehen/ vnnd
hertzlich frewen werden.

Der trewe barmhertzige GOTT/
der lasse nun seinen Cörper im Schlaffkäm-
merlin wol ruhen/ verleihe der Seelen in der
schoß Abrahae die ewige frewde/ vnd dem Lei-
be ein fröliche Aufferstehung zum ewigen Le-
ben/ vnd helffe vns zu seiner zeit auch seliglich
vnd frölich hernach Amen/ in Christi nah-
men AMEN.

Gebet; Vater vnser r.

HO-
G iij

hochbetruͤbte leidtragende Hertzen ſich dem
gnaͤdigen willen Gottes vntergeben/ der al-
lezeit der beſte iſt/ non amiſimus, ſed præmiſimus.
Wir haben jhn nicht verlohren/ ſondern nur
voran geſchickt/ da er nun iſt bey ſeinen lie-
ben vnnd ſeligen Kindern/ dahin er jhm offt
gewuͤnſchet/ vnd ſieder ſeines Johannis Toͤd-
lichen abgang/ immer mit ſterbens gedancken
vmbgangen/ der Haupt troſt iſt/ vnd ſol jh-
nen ſein/ daß er ein Chriſt geweſen/ der ſeinen
einen ehrlichen Nahmen/ vnd guttes lobwuͤr-
diges gedechtniß hinterlaſſen/ vnd nun auch
ſeliglich im HErren eingeſchlaffen/ Ja auff
den bald einherbrechenden lieben juͤngſten
Tag/ wir einander wiederumb ſehen/ vnnd
hertzlich frewen werden.

Der trewe barmhertzige GOTT/
der laſſe nun ſeinen Coͤrper im Schlaffkaͤm-
merlin wol ruhen/ verleihe der Seelen in der
ſchoß Abrahæ die ewige frewde/ vnd dem Lei-
be ein froͤliche Aufferſtehung zum ewigen Le-
ben/ vnd helffe vns zu ſeiner zeit auch ſeliglich
vnd froͤlich hernach Amen/ in Chriſti nah-
men AMEN.

Gebet; Vater vnſer ꝛ.

HO-
G iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0053" n="[53]"/>
hochbetru&#x0364;bte leidtragende Hertzen &#x017F;ich dem<lb/>
gna&#x0364;digen willen Gottes vntergeben/ der al-<lb/>
lezeit der be&#x017F;te i&#x017F;t/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">non ami&#x017F;imus, &#x017F;ed præmi&#x017F;imus.</hi></hi><lb/>
Wir haben jhn nicht verlohren/ &#x017F;ondern nur<lb/>
voran ge&#x017F;chickt/ da er nun i&#x017F;t bey &#x017F;einen lie-<lb/>
ben vnnd &#x017F;eligen Kindern/ dahin er jhm offt<lb/>
gewu&#x0364;n&#x017F;chet/ vnd &#x017F;ieder &#x017F;eines Johannis To&#x0364;d-<lb/>
lichen abgang/ immer mit &#x017F;terbens gedancken<lb/>
vmbgangen/ der Haupt tro&#x017F;t i&#x017F;t/ vnd &#x017F;ol jh-<lb/>
nen &#x017F;ein/ daß er ein Chri&#x017F;t gewe&#x017F;en/ der &#x017F;einen<lb/>
einen ehrlichen Nahmen/ vnd guttes lobwu&#x0364;r-<lb/>
diges gedechtniß hinterla&#x017F;&#x017F;en/ vnd nun auch<lb/>
&#x017F;eliglich im HErren einge&#x017F;chlaffen/ Ja auff<lb/>
den bald einherbrechenden lieben ju&#x0364;ng&#x017F;ten<lb/>
Tag/ wir einander wiederumb &#x017F;ehen/ vnnd<lb/>
hertzlich frewen werden.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><hi rendition="#fr">Der trewe barmhertzige GOTT/</hi><lb/>
der la&#x017F;&#x017F;e nun &#x017F;einen Co&#x0364;rper im Schlaffka&#x0364;m-<lb/>
merlin wol ruhen/ verleihe der Seelen in der<lb/>
&#x017F;choß Abrah<hi rendition="#aq">æ</hi> die ewige frewde/ vnd dem Lei-<lb/>
be ein fro&#x0364;liche Auffer&#x017F;tehung zum ewigen Le-<lb/>
ben/ vnd helffe vns zu &#x017F;einer zeit auch &#x017F;eliglich<lb/>
vnd fro&#x0364;lich hernach Amen/ in Chri&#x017F;ti nah-<lb/>
men <hi rendition="#g">AMEN.</hi></p><lb/>
            <p>Gebet<hi rendition="#i">;</hi> <cit><quote>Vater vn&#x017F;er &#xA75B;.</quote><bibl/></cit></p>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="sig"> <hi rendition="#fr">G iij</hi> </fw>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">HO-</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[53]/0053] hochbetruͤbte leidtragende Hertzen ſich dem gnaͤdigen willen Gottes vntergeben/ der al- lezeit der beſte iſt/ non amiſimus, ſed præmiſimus. Wir haben jhn nicht verlohren/ ſondern nur voran geſchickt/ da er nun iſt bey ſeinen lie- ben vnnd ſeligen Kindern/ dahin er jhm offt gewuͤnſchet/ vnd ſieder ſeines Johannis Toͤd- lichen abgang/ immer mit ſterbens gedancken vmbgangen/ der Haupt troſt iſt/ vnd ſol jh- nen ſein/ daß er ein Chriſt geweſen/ der ſeinen einen ehrlichen Nahmen/ vnd guttes lobwuͤr- diges gedechtniß hinterlaſſen/ vnd nun auch ſeliglich im HErren eingeſchlaffen/ Ja auff den bald einherbrechenden lieben juͤngſten Tag/ wir einander wiederumb ſehen/ vnnd hertzlich frewen werden. Der trewe barmhertzige GOTT/ der laſſe nun ſeinen Coͤrper im Schlaffkaͤm- merlin wol ruhen/ verleihe der Seelen in der ſchoß Abrahæ die ewige frewde/ vnd dem Lei- be ein froͤliche Aufferſtehung zum ewigen Le- ben/ vnd helffe vns zu ſeiner zeit auch ſeliglich vnd froͤlich hernach Amen/ in Chriſti nah- men AMEN. Gebet; Vater vnſer ꝛ. HO- G iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523607
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523607/53
Zitationshilfe: Kheil, Matthias: Scipio Davidis. Geistliches Stöggelgeschlecht. Prag, 1618, S. [53]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523607/53>, abgerufen am 07.04.2020.