Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nerger, Jacob: Justa Funebria Polsnitziana. Breslau, 1632.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Erste Predigt.
vnd Brüderlein/ hertzliebe Herren Ohmben/ hertzliebe
Jungfrawen vnd Frawen Muhmen/ die jhr allerseits
wegen meines Todes hochbetrübet seyd/ O gebt euch
nur zu frieden/ mir ist gar wol wiederfahren/ Jch liege
Ps. 4. v. 9.vnnd schlaffe gantz mit frieden/ der HErr alleine hilff[t]
mir/ daß ich sicher wohne/ Ps. 4. Es werde in der Wel[t]
wie es wolle/ so habe ich meine sichere Wohnung/ darff
mich für keinem Vnglück fürchten. Es schläfft aber nur
nicht alleine das Cörperlein in seinem Ruhebettelein[:]
Sondern auch das Seelichen hat Ruhe vnnd sicher[e]
Wohnung/ denn der HErr Jesus/ dem das selige Kind
gelebet/ vnd gestorben/ der hat es in seiner Hand/ dar-
Ioh. 10. v.
28.
auß wird es niemand reissen/ Joh. 10. Das selige Kind
wann es jetzt mit vns reden solte/ würde es sagen: Jch
bin dem Seelichen nach In congregatione Patrum,
Gen. 25. v 9Jn der Versamblung der Väter. Genes. 25. Ach wie
1 Sam: 25.
v.
29.
gratuliren vber meiner Seligkeit die seligen Groß El-
tern/ vnd Vorfahren/ die mir durch einen seligen Todt
Ps 27. v 13vorgegangen seyn! Jch bin dem Seelichen nach In
Luc. 16. v.
22.
fasciculo viventium, in dem Bündlein der Lebendi
Luc. 23. v.
43.
gen/ 1. Sam: 25. In Terra viventium, Jn dem Lan-
de der Lebendigen/ Psal. 27. Jn der Schoß Abrahae,
[I]ob. 14 v. 2Luc. 16. Jn dem Paradeiß/ Luc. 23. Jn dem festen
2. Cor. 5. v. 1vnd schönen Hause meines himlischen Vaters/ Joh. 14.
Iebr. 12.
v.
26.
Jn der Stadt Gottes/ 2. Cor. 5. Jn dem newen himli-
Apoc. 21.
v
1. 2.
schen Jerusalem/ Hebr. 12. Apoc. 21.

Mei-

Die Erſte Predigt.
vnd Bruͤderlein/ hertzliebe Herren Ohmben/ hertzliebe
Jungfrawen vnd Frawen Muhmen/ die jhr allerſeits
wegen meines Todes hochbetruͤbet ſeyd/ O gebt euch
nur zu frieden/ mir iſt gar wol wiederfahren/ Jch liege
Pſ. 4. v. 9.vnnd ſchlaffe gantz mit frieden/ der HErr alleine hilff[t]
mir/ daß ich ſicher wohne/ Pſ. 4. Es werde in der Wel[t]
wie es wolle/ ſo habe ich meine ſichere Wohnung/ darff
mich fuͤr keinem Vngluͤck fuͤrchten. Es ſchlaͤfft aber nur
nicht alleine das Coͤrperlein in ſeinem Ruhebettelein[:]
Sondern auch das Seelichen hat Ruhe vnnd ſicher[e]
Wohnung/ denn der HErr Jeſus/ dem das ſelige Kind
gelebet/ vnd geſtorben/ der hat es in ſeiner Hand/ dar-
Ioh. 10. v.
28.
auß wird es niemand reiſſen/ Joh. 10. Das ſelige Kind
wann es jetzt mit vns reden ſolte/ wuͤrde es ſagen: Jch
bin dem Seelichen nach In congregatione Patrum,
Gẽ. 25. v 9Jn der Verſamblung der Vaͤter. Geneſ. 25. Ach wie
1 Sam: 25.
v.
29.
gratuliren vber meiner Seligkeit die ſeligen Groß El-
tern/ vnd Vorfahren/ die mir durch einen ſeligen Todt
Pſ 27. v 13vorgegangen ſeyn! Jch bin dem Seelichen nach In
Luc. 16. v.
22.
faſciculo viventium, in dem Buͤndlein der Lebendi
Luc. 23. v.
43.
gen/ 1. Sam: 25. In Terra viventium, Jn dem Lan-
de der Lebendigen/ Pſal. 27. Jn der Schoß Abrahæ,
[I]ob. 14 v. 2Luc. 16. Jn dem Paradeiß/ Luc. 23. Jn dem feſten
2. Cor. 5. v. 1vnd ſchoͤnen Hauſe meines himliſchen Vaters/ Joh. 14.
Iebr. 12.
v.
26.
Jn der Stadt Gottes/ 2. Cor. 5. Jn dem newen himli-
Apoc. 21.
v
1. 2.
ſchen Jeruſalem/ Hebr. 12. Apoc. 21.

Mei-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0024" n="22"/><fw type="header" place="top">Die Er&#x017F;te Predigt.</fw><lb/>
vnd Bru&#x0364;derlein/ hertzliebe Herren Ohmben/ hertzliebe<lb/>
Jungfrawen vnd Frawen Muhmen/ die jhr aller&#x017F;eits<lb/>
wegen meines Todes hochbetru&#x0364;bet &#x017F;eyd/ O gebt euch<lb/>
nur zu frieden/ mir i&#x017F;t gar wol wiederfahren/ Jch liege<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">P&#x017F;.</hi> 4. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 9.</note>vnnd &#x017F;chlaffe gantz mit frieden/ der HErr alleine hilff<supplied>t</supplied><lb/>
mir/ daß ich &#x017F;icher wohne/ <hi rendition="#aq">P&#x017F;.</hi> 4. Es werde in der Wel<supplied>t</supplied><lb/>
wie es wolle/ &#x017F;o habe ich meine &#x017F;ichere Wohnung/ darff<lb/>
mich fu&#x0364;r keinem Vnglu&#x0364;ck fu&#x0364;rchten. Es &#x017F;chla&#x0364;fft aber nur<lb/>
nicht alleine das Co&#x0364;rperlein in &#x017F;einem Ruhebettelein<supplied>:</supplied><lb/>
Sondern auch das Seelichen hat Ruhe vnnd &#x017F;icher<supplied>e</supplied><lb/>
Wohnung/ denn der HErr Je&#x017F;us/ dem das &#x017F;elige Kind<lb/>
gelebet/ vnd ge&#x017F;torben/ der hat es in &#x017F;einer Hand/ dar-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ioh.</hi> 10. <hi rendition="#i">v.</hi></hi><lb/>
28.</note>auß wird es niemand rei&#x017F;&#x017F;en/ <hi rendition="#aq">Joh.</hi> 10. Das &#x017F;elige Kind<lb/>
wann es jetzt mit vns reden &#x017F;olte/ wu&#x0364;rde es &#x017F;agen: Jch<lb/>
bin dem Seelichen nach <hi rendition="#aq">In congregatione Patrum,</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ge&#x0303;.</hi> 25. <hi rendition="#i">v</hi></hi> 9</note>Jn der Ver&#x017F;amblung der Va&#x0364;ter. <hi rendition="#aq">Gene&#x017F;.</hi> 25. Ach wie<lb/><note place="left">1 <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Sam:</hi> 25.<lb/><hi rendition="#i">v.</hi></hi> 29.</note><hi rendition="#aq">gratuliren</hi> vber meiner Seligkeit die &#x017F;eligen Groß El-<lb/>
tern/ vnd Vorfahren/ die mir durch einen &#x017F;eligen Todt<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">P&#x017F;</hi> 27. <hi rendition="#i">v</hi></hi> 13</note>vorgegangen &#x017F;eyn! Jch bin dem Seelichen nach <hi rendition="#aq">In</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Luc.</hi> 16. <hi rendition="#i">v.</hi></hi><lb/>
22.</note><hi rendition="#aq">fa&#x017F;ciculo viventium,</hi> in dem Bu&#x0364;ndlein der Lebendi<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Luc.</hi> 23. <hi rendition="#i">v.</hi></hi><lb/>
43.</note>gen/ 1. <hi rendition="#aq">Sam: 25. In Terra viventium,</hi> Jn dem Lan-<lb/>
de der Lebendigen/ <hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 27. Jn der Schoß <hi rendition="#aq">Abrahæ,</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i"><supplied>I</supplied>ob.</hi> 14 <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 2</note><hi rendition="#aq">Luc.</hi> 16. Jn dem Paradeiß/ <hi rendition="#aq">Luc.</hi> 23. Jn dem fe&#x017F;ten<lb/><note place="left">2. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Cor.</hi> 5. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 1</note>vnd &#x017F;cho&#x0364;nen Hau&#x017F;e meines himli&#x017F;chen Vaters/ <hi rendition="#aq">Joh.</hi> 14.<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Iebr.</hi> 12.<lb/><hi rendition="#i">v.</hi></hi> 26.</note>Jn der Stadt Gottes/ 2. <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 5. Jn dem newen himli-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Apoc.</hi> 21.<lb/><hi rendition="#i">v</hi></hi> 1. 2.</note>&#x017F;chen Jeru&#x017F;alem/ <hi rendition="#aq">Hebr. 12. Apoc.</hi> 21.</p><lb/>
            <fw type="catch" place="bottom">Mei-</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0024] Die Erſte Predigt. vnd Bruͤderlein/ hertzliebe Herren Ohmben/ hertzliebe Jungfrawen vnd Frawen Muhmen/ die jhr allerſeits wegen meines Todes hochbetruͤbet ſeyd/ O gebt euch nur zu frieden/ mir iſt gar wol wiederfahren/ Jch liege vnnd ſchlaffe gantz mit frieden/ der HErr alleine hilfft mir/ daß ich ſicher wohne/ Pſ. 4. Es werde in der Welt wie es wolle/ ſo habe ich meine ſichere Wohnung/ darff mich fuͤr keinem Vngluͤck fuͤrchten. Es ſchlaͤfft aber nur nicht alleine das Coͤrperlein in ſeinem Ruhebettelein: Sondern auch das Seelichen hat Ruhe vnnd ſichere Wohnung/ denn der HErr Jeſus/ dem das ſelige Kind gelebet/ vnd geſtorben/ der hat es in ſeiner Hand/ dar- auß wird es niemand reiſſen/ Joh. 10. Das ſelige Kind wann es jetzt mit vns reden ſolte/ wuͤrde es ſagen: Jch bin dem Seelichen nach In congregatione Patrum, Jn der Verſamblung der Vaͤter. Geneſ. 25. Ach wie gratuliren vber meiner Seligkeit die ſeligen Groß El- tern/ vnd Vorfahren/ die mir durch einen ſeligen Todt vorgegangen ſeyn! Jch bin dem Seelichen nach In faſciculo viventium, in dem Buͤndlein der Lebendi gen/ 1. Sam: 25. In Terra viventium, Jn dem Lan- de der Lebendigen/ Pſal. 27. Jn der Schoß Abrahæ, Luc. 16. Jn dem Paradeiß/ Luc. 23. Jn dem feſten vnd ſchoͤnen Hauſe meines himliſchen Vaters/ Joh. 14. Jn der Stadt Gottes/ 2. Cor. 5. Jn dem newen himli- ſchen Jeruſalem/ Hebr. 12. Apoc. 21. Pſ. 4. v. 9. Ioh. 10. v. 28. Gẽ. 25. v 9 1 Sam: 25. v. 29. Pſ 27. v 13 Luc. 16. v. 22. Luc. 23. v. 43. Iob. 14 v. 2 2. Cor. 5. v. 1 Iebr. 12. v. 26. Apoc. 21. v 1. 2. Mei-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523764
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523764/24
Zitationshilfe: Nerger, Jacob: Justa Funebria Polsnitziana. Breslau, 1632, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523764/24>, abgerufen am 11.07.2020.