Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Friese, Abraham: Christliche Leichpredigt/ Von der hülffe aus Zion. Liegnitz, 1622.

Bild:
<< vorherige Seite

Vnd müssen mit Mose bekennen/ Psal. 90. v.
10. Wenn vnfer Leben auffs köstlichste gewesen/
das es mühe vnd arbeit gewesen. Aber was sol
man hier viel worte machen/ da es die that einem
jeden vnter vns gnungsain bezeuget? Solches aber/
Geliebte im HErren/ muß offt gesaget/ wiederholet
vnd betrachtet werden/ damit wir vnser Geistlich
vnd Leiblich elend/ bande vnd Gefängniß/ ja vns sel-
ber recht erkennen/ vnd vrsach nehmen/ mit Paulo
zuschreien/ Roman. 7. v. 24. Jch elender Mensch/
wer wil mich erlösen von dem Leibe des Todes/ Auch
mit David hertzlich zu Beten/ Psal. 143. v. 11 Lehre
mich thun/ nach deinem wolgefallen. Denn du bist
mein Gott/ dein gutter gutter Geist/ führe mich auff
ebener Bahn. Vnd so viel vom Ersten Stücke.

2.

Fürs Ander/ weil denn durch Adams
Fall/ gantz ist vorterbt/ Menschlich Natur vnd we-
sen/ So fragen vnd bekümmern wir vns billich wie
vns geholffen werde.

1. Nehmlich/ das wir vns selber nicht helffen kön-
nen. Denn die schrifft hat alles beschlossen vnter die
Sünde/ Galat. 3. v. 22. Daher auch die Heiligen

Gottes
C iij

Vnd muͤſſen mit Moſe bekennen/ Pſal. 90. v.
10. Wenn vnfer Leben auffs koͤſtlichſte geweſen/
das es muͤhe vnd arbeit geweſen. Aber was ſol
man hier viel worte machen/ da es die that einem
jeden vnter vns gnungſain bezeuget? Solches aber/
Geliebte im HErren/ muß offt geſaget/ wiederholet
vnd betrachtet werden/ damit wir vnſer Geiſtlich
vnd Leiblich elend/ bande vnd Gefaͤngniß/ ja vns ſel-
ber recht erkennen/ vnd vrſach nehmen/ mit Paulo
zuſchreien/ Roman. 7. v. 24. Jch elender Menſch/
wer wil mich erloͤſen von dem Leibe des Todes/ Auch
mit David hertzlich zu Beten/ Pſal. 143. v. 11 Lehre
mich thun/ nach deinem wolgefallen. Denn du biſt
mein Gott/ dein gutter gutter Geiſt/ fuͤhre mich auff
ebener Bahn. Vnd ſo viel vom Erſten Stuͤcke.

2.

Fuͤrs Ander/ weil denn durch Adams
Fall/ gantz iſt vorterbt/ Menſchlich Natur vnd we-
ſen/ So fragen vnd bekuͤmmern wir vns billich wie
vns geholffen werde.

1. Nehmlich/ das wir vns ſelber nicht helffen koͤn-
nen. Denn die ſchrifft hat alles beſchloſſen vnter die
Suͤnde/ Galat. 3. v. 22. Daher auch die Heiligen

Gottes
C iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0021" n="[21]"/>
            <p>Vnd mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en mit Mo&#x017F;e bekennen/ <hi rendition="#aq">P&#x017F;al. 90. v.</hi><lb/>
10. Wenn vnfer Leben auffs ko&#x0364;&#x017F;tlich&#x017F;te gewe&#x017F;en/<lb/>
das es mu&#x0364;he vnd arbeit gewe&#x017F;en. Aber was &#x017F;ol<lb/>
man hier viel worte machen/ da es die that einem<lb/>
jeden vnter vns gnung&#x017F;ain bezeuget? Solches aber/<lb/>
Geliebte im HErren/ muß offt ge&#x017F;aget/ wiederholet<lb/>
vnd betrachtet werden/ damit wir vn&#x017F;er Gei&#x017F;tlich<lb/>
vnd Leiblich elend/ bande vnd Gefa&#x0364;ngniß/ ja vns &#x017F;el-<lb/>
ber recht erkennen/ vnd vr&#x017F;ach nehmen/ mit Paulo<lb/>
zu&#x017F;chreien/ <hi rendition="#aq">Roman. 7. v.</hi> 24. Jch elender Men&#x017F;ch/<lb/>
wer wil mich erlo&#x0364;&#x017F;en von dem Leibe des Todes/ Auch<lb/>
mit David hertzlich zu Beten/ <hi rendition="#aq">P&#x017F;al. 143. v.</hi> 11 Lehre<lb/>
mich thun/ nach deinem wolgefallen. Denn du bi&#x017F;t<lb/>
mein Gott/ dein gutter gutter Gei&#x017F;t/ fu&#x0364;hre mich auff<lb/>
ebener Bahn. Vnd &#x017F;o viel vom Er&#x017F;ten Stu&#x0364;cke.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>2.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Fu&#x0364;rs Ander/ weil denn durch Adams</hi><lb/>
Fall/ gantz i&#x017F;t vorterbt/ Men&#x017F;chlich Natur vnd we-<lb/>
&#x017F;en/ So fragen vnd beku&#x0364;mmern wir vns billich wie<lb/>
vns geholffen werde.</p><lb/>
            <p>1. Nehmlich/ das wir vns &#x017F;elber nicht helffen ko&#x0364;n-<lb/>
nen. Denn die &#x017F;chrifft hat alles be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en vnter die<lb/>
Su&#x0364;nde/ <hi rendition="#aq">Galat. 3. v.</hi> 22. Daher auch die Heiligen<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">C iij</fw><fw type="catch" place="bottom">Gottes</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[21]/0021] Vnd muͤſſen mit Moſe bekennen/ Pſal. 90. v. 10. Wenn vnfer Leben auffs koͤſtlichſte geweſen/ das es muͤhe vnd arbeit geweſen. Aber was ſol man hier viel worte machen/ da es die that einem jeden vnter vns gnungſain bezeuget? Solches aber/ Geliebte im HErren/ muß offt geſaget/ wiederholet vnd betrachtet werden/ damit wir vnſer Geiſtlich vnd Leiblich elend/ bande vnd Gefaͤngniß/ ja vns ſel- ber recht erkennen/ vnd vrſach nehmen/ mit Paulo zuſchreien/ Roman. 7. v. 24. Jch elender Menſch/ wer wil mich erloͤſen von dem Leibe des Todes/ Auch mit David hertzlich zu Beten/ Pſal. 143. v. 11 Lehre mich thun/ nach deinem wolgefallen. Denn du biſt mein Gott/ dein gutter gutter Geiſt/ fuͤhre mich auff ebener Bahn. Vnd ſo viel vom Erſten Stuͤcke. 2. Fuͤrs Ander/ weil denn durch Adams Fall/ gantz iſt vorterbt/ Menſchlich Natur vnd we- ſen/ So fragen vnd bekuͤmmern wir vns billich wie vns geholffen werde. 1. Nehmlich/ das wir vns ſelber nicht helffen koͤn- nen. Denn die ſchrifft hat alles beſchloſſen vnter die Suͤnde/ Galat. 3. v. 22. Daher auch die Heiligen Gottes C iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/525077
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/525077/21
Zitationshilfe: Friese, Abraham: Christliche Leichpredigt/ Von der hülffe aus Zion. Liegnitz, 1622, S. [21]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/525077/21>, abgerufen am 21.02.2019.