Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung der fürnembsten Händel/
durch geschwindigkeit/ auff den 8. Tag diß Monats/
auß der Gefäncknuß entlediget/ vnd die flucht in die Au-
gustiner Kirchen genommen/ ist er durch dem Profossen
von dem Altar gerissen/ vnd wider in das Gefäncknuß
geworffen worden.

Mandat zu
Wienn pub-
liciert
.
Zu abstellung allerley vnrhu/ so bey nächtlicher
weil in der Statt Wienn zugetragen/ ist alles vnnütz
Gesindle/ auß selbiger Statt geschafft/ vnd bey Leibs
vnd hoher Straff/ alles gefecht/ raufffen/ balgen/ Man-
tel abziehen/ etc. abgeschafft vnd verbotten worden/ wei-
len aber den 8. Junij/ demselben Verbott zu wider/ ein
vnrhu nächtlicher zeit erregt/ einer geschädiget/ jhme ein
Mantel genommen/ vnnd aber einer auß denselben er-
griffen worden/ hat jhne der Graff von Schwartzen-
berg/ als Gubernator der Statt Wienn/ auff dem
Platz/ der Graben genannt/ auffhencken/ vnd den gan-
tzen Tag daselbsten hangen lassen.

Behaimb berührend.

Ertzhertzog
Matthias
empfacht
das Gulden
Flüß.
ERtzhertzog Matthias von Osterreich/ vnd Ertz-
hertzog Ferdinand von Grätz/ haben zu Prag das
guldin fllüß/ so jhnen von dem König Philippo
auß Spania herausser geschickt worden/ den 19. diß Mo-
nats/ mit grosser Solennitet empfangen.

Hertzog
Johann von
Sachsen
empfacht
Lehen.
Jn diesem Monat hat auch Hertzog Johann von
Sachsen/ Administrator der Chur Sachsen die Voit-
ländische Lehen in Prag empfangen.

Polln betreffend.

Polnische
Büntnuß
hat kein
fortgang.
DEmnach der Cardinal Gactanus, als ein Bäpst-
licher Legat/ ein zeitlang in Polln sich auffge-
halten/ vnnd hoch bemühet/ ob er zwischen der

Cron

Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/
durch geschwindigkeit/ auff den 8. Tag diß Monats/
auß der Gefaͤncknuß entlediget/ vnd die flucht in die Au-
gustiner Kirchen genommen/ ist er durch dem Profossen
von dem Altar gerissen/ vnd wider in das Gefaͤncknuß
geworffen worden.

Mandat zu
Wienn pub-
liciert
.
Zu abstellung allerley vnrhu/ so bey naͤchtlicher
weil in der Statt Wienn zugetragen/ ist alles vnnuͤtz
Gesindle/ auß selbiger Statt geschafft/ vnd bey Leibs
vnd hoher Straff/ alles gefecht/ raufffen/ balgen/ Man-
tel abziehen/ ꝛc. abgeschafft vnd verbotten worden/ wei-
len aber den 8. Junij/ demselben Verbott zu wider/ ein
vnrhu naͤchtlicher zeit erregt/ einer geschaͤdiget/ jhme ein
Mantel genommen/ vnnd aber einer auß denselben er-
griffen worden/ hat jhne der Graff von Schwartzen-
berg/ als Gubernator der Statt Wienn/ auff dem
Platz/ der Graben genannt/ auffhencken/ vnd den gan-
tzen Tag daselbsten hangen lassen.

Behaimb beruͤhrend.

Ertzhertzog
Matthias
empfacht
das Gulden
Fluͤß.
ERtzhertzog Matthias von Osterreich/ vnd Ertz-
hertzog Ferdinand von Graͤtz/ haben zu Prag das
guldin flluͤß/ so jhnen von dem Koͤnig Philippo
auß Spania herausser geschickt worden/ den 19. diß Mo-
nats/ mit grosser Solennitet empfangen.

Hertzog
Johañ von
Sachsen
empfacht
Lehen.
Jn diesem Monat hat auch Hertzog Johann von
Sachsen/ Administrator der Chur Sachsen die Voit-
laͤndische Lehen in Prag empfangen.

Polln betreffend.

Polnische
Buͤntnuß
hat kein
fortgang.
DEmnach der Cardinal Gactanus, als ein Baͤpst-
licher Legat/ ein zeitlang in Polln sich auffge-
halten/ vnnd hoch bemuͤhet/ ob er zwischen der

Cron
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0100"/><fw type="header" place="top">Beschreibung der fu&#x0364;rnembsten Ha&#x0364;ndel/</fw><lb/>
durch geschwindigkeit/ auff den 8. Tag diß Monats/<lb/>
auß der Gefa&#x0364;ncknuß entlediget/ vnd die flucht in die Au-<lb/>
gustiner Kirchen genommen/ ist er durch dem Profossen<lb/>
von dem Altar gerissen/ vnd wider in das Gefa&#x0364;ncknuß<lb/>
geworffen worden.</p><lb/>
            <p><note place="left">Mandat zu<lb/>
Wienn <hi rendition="#aq">pub-<lb/>
liciert</hi>.</note>Zu abstellung allerley vnrhu/ so bey na&#x0364;chtlicher<lb/>
weil in der Statt Wienn zugetragen/ ist alles vnnu&#x0364;tz<lb/>
Gesindle/ auß selbiger Statt geschafft/ vnd bey Leibs<lb/>
vnd hoher Straff/ alles gefecht/ raufffen/ balgen/ Man-<lb/>
tel abziehen/ &#xA75B;c. abgeschafft vnd verbotten worden/ wei-<lb/>
len aber den 8. Junij/ demselben Verbott zu wider/ ein<lb/>
vnrhu na&#x0364;chtlicher zeit erregt/ einer gescha&#x0364;diget/ jhme ein<lb/>
Mantel genommen/ vnnd aber einer auß denselben er-<lb/>
griffen worden/ hat jhne der Graff von Schwartzen-<lb/>
berg/ als Gubernator der Statt Wienn/ auff dem<lb/>
Platz/ der Graben genannt/ auffhencken/ vnd den gan-<lb/>
tzen Tag daselbsten hangen lassen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">                               Behaimb beru&#x0364;hrend.</hi> </head><lb/>
            <p><note place="left">Ertzhertzog<lb/>
Matthias<lb/>
empfacht<lb/>
das Gulden<lb/>
Flu&#x0364;ß.</note><hi rendition="#in">E</hi>Rtzhertzog Matthias von Osterreich/ vnd Ertz-<lb/>
hertzog Ferdinand von Gra&#x0364;tz/ haben zu Prag das<lb/>
guldin fllu&#x0364;ß/ so jhnen von dem Ko&#x0364;nig Philippo<lb/>
auß Spania herausser geschickt worden/ den 19. diß Mo-<lb/>
nats/ mit grosser Solennitet empfangen.</p><lb/>
            <p><note place="left">Hertzog<lb/>
Johan&#x0303; von<lb/>
Sachsen<lb/>
empfacht<lb/>
Lehen.</note>Jn diesem Monat hat auch Hertzog Johann von<lb/>
Sachsen/ <hi rendition="#aq">Administrator</hi> der Chur Sachsen die Voit-<lb/>
la&#x0364;ndische Lehen in Prag empfangen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">                               Polln betreffend.</hi> </head><lb/>
            <p><note place="left">Polnische<lb/>
Bu&#x0364;ntnuß<lb/>
hat kein<lb/>
fortgang.</note><hi rendition="#in">D</hi>Emnach der <hi rendition="#aq">Cardinal Gactanus</hi>, als ein Ba&#x0364;pst-<lb/>
licher Legat/ ein zeitlang in Polln sich auffge-<lb/>
halten/ vnnd hoch bemu&#x0364;het/ ob er zwischen der<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Cron</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0100] Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/ durch geschwindigkeit/ auff den 8. Tag diß Monats/ auß der Gefaͤncknuß entlediget/ vnd die flucht in die Au- gustiner Kirchen genommen/ ist er durch dem Profossen von dem Altar gerissen/ vnd wider in das Gefaͤncknuß geworffen worden. Zu abstellung allerley vnrhu/ so bey naͤchtlicher weil in der Statt Wienn zugetragen/ ist alles vnnuͤtz Gesindle/ auß selbiger Statt geschafft/ vnd bey Leibs vnd hoher Straff/ alles gefecht/ raufffen/ balgen/ Man- tel abziehen/ ꝛc. abgeschafft vnd verbotten worden/ wei- len aber den 8. Junij/ demselben Verbott zu wider/ ein vnrhu naͤchtlicher zeit erregt/ einer geschaͤdiget/ jhme ein Mantel genommen/ vnnd aber einer auß denselben er- griffen worden/ hat jhne der Graff von Schwartzen- berg/ als Gubernator der Statt Wienn/ auff dem Platz/ der Graben genannt/ auffhencken/ vnd den gan- tzen Tag daselbsten hangen lassen. Mandat zu Wienn pub- liciert. Behaimb beruͤhrend. ERtzhertzog Matthias von Osterreich/ vnd Ertz- hertzog Ferdinand von Graͤtz/ haben zu Prag das guldin flluͤß/ so jhnen von dem Koͤnig Philippo auß Spania herausser geschickt worden/ den 19. diß Mo- nats/ mit grosser Solennitet empfangen. Ertzhertzog Matthias empfacht das Gulden Fluͤß. Jn diesem Monat hat auch Hertzog Johann von Sachsen/ Administrator der Chur Sachsen die Voit- laͤndische Lehen in Prag empfangen. Hertzog Johañ von Sachsen empfacht Lehen. Polln betreffend. DEmnach der Cardinal Gactanus, als ein Baͤpst- licher Legat/ ein zeitlang in Polln sich auffge- halten/ vnnd hoch bemuͤhet/ ob er zwischen der Cron Polnische Buͤntnuß hat kein fortgang.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/100
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/100>, abgerufen am 19.03.2019.