Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fontane, Theodor: Gedichte. Berlin, 1851.

Bild:
<< vorherige Seite
Der sterbende Douglas.
(Schlacht von Langside. 1568.)
Die Heere stießen an einander; der Tag ist
heiß, der Himmel finster,
Vom Hufschlag dröhnt weithin die Haide, roth
tropft der Thau vom schwarzen Ginster;
Es blickt die schottische Maria von nahen Schlos-
ses Fensterbrüstung,
Ihr Auge haftet auf dem Kampfe, doch in dem
Kampf auf Einer Rüstung.
Der ſterbende Douglas.
(Schlacht von Langſide. 1568.)
Die Heere ſtießen an einander; der Tag iſt
heiß, der Himmel finſter,
Vom Hufſchlag dröhnt weithin die Haide, roth
tropft der Thau vom ſchwarzen Ginſter;
Es blickt die ſchottiſche Maria von nahen Schloſ-
ſes Fenſterbrüſtung,
Ihr Auge haftet auf dem Kampfe, doch in dem
Kampf auf Einer Rüſtung.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0174" n="160"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Der &#x017F;terbende Douglas.</hi><lb/>
(Schlacht von Lang&#x017F;ide. 1568.)</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Die Heere &#x017F;tießen an einander; der Tag i&#x017F;t</l><lb/>
              <l>heiß, der Himmel fin&#x017F;ter,</l><lb/>
              <l>Vom Huf&#x017F;chlag dröhnt weithin die Haide, roth</l><lb/>
              <l>tropft der Thau vom &#x017F;chwarzen Gin&#x017F;ter;</l><lb/>
              <l>Es blickt die &#x017F;chotti&#x017F;che Maria von nahen Schlo&#x017F;-</l><lb/>
              <l>&#x017F;es Fen&#x017F;terbrü&#x017F;tung,</l><lb/>
              <l>Ihr Auge haftet auf dem Kampfe, doch <hi rendition="#g">in</hi> dem</l><lb/>
              <l>Kampf auf <hi rendition="#g">Einer</hi>&#x017F;tung.</l>
            </lg><lb/>
            <l>
</l>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[160/0174] Der ſterbende Douglas. (Schlacht von Langſide. 1568.) Die Heere ſtießen an einander; der Tag iſt heiß, der Himmel finſter, Vom Hufſchlag dröhnt weithin die Haide, roth tropft der Thau vom ſchwarzen Ginſter; Es blickt die ſchottiſche Maria von nahen Schloſ- ſes Fenſterbrüſtung, Ihr Auge haftet auf dem Kampfe, doch in dem Kampf auf Einer Rüſtung.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_gedichte_1851
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_gedichte_1851/174
Zitationshilfe: Fontane, Theodor: Gedichte. Berlin, 1851, S. 160. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_gedichte_1851/174>, abgerufen am 30.05.2020.