Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 3. Riga, 1794.

Bild:
<< vorherige Seite
36.

Ein zweites Fragment aus der Handschrift
Ionien handelt
Von der Humanität Homers
in Ansehung des Krieges und der
Kriegführenden seiner Iliade
.
Lassen Sie es jetzt statt meines Briefes
gelten.



Selbst in dem Heldengedicht, das größ-
tentheils Thaten der Krieger besingt, dachte
Homer über Krieg und Frieden mensch-
lich. Nicht nur, daß er jenen so oft den
Thränenreichen, Männerfressen-

36.

Ein zweites Fragment aus der Handſchrift
Ionien handelt
Von der Humanitaͤt Homers
in Anſehung des Krieges und der
Kriegfuͤhrenden ſeiner Iliade
.
Laſſen Sie es jetzt ſtatt meines Briefes
gelten.



Selbſt in dem Heldengedicht, das groͤß-
tentheils Thaten der Krieger beſingt, dachte
Homer uͤber Krieg und Frieden menſch-
lich. Nicht nur, daß er jenen ſo oft den
Thraͤnenreichen, Maͤnnerfreſſen-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0123" n="114"/>
      <div n="1">
        <head>36.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>in zweites Fragment aus der Hand&#x017F;chrift<lb/><hi rendition="#g">Ionien</hi> handelt<lb/><hi rendition="#g">Von der Humanita&#x0364;t Homers<lb/>
in An&#x017F;ehung des Krieges und der<lb/>
Kriegfu&#x0364;hrenden &#x017F;einer Iliade</hi>.<lb/>
La&#x017F;&#x017F;en Sie es jetzt &#x017F;tatt meines Briefes<lb/>
gelten.</p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Selb&#x017F;t in dem Heldengedicht, das gro&#x0364;ß-<lb/>
tentheils Thaten der Krieger be&#x017F;ingt, dachte<lb/>
Homer u&#x0364;ber Krieg und Frieden <hi rendition="#g">men&#x017F;ch</hi>-<lb/><hi rendition="#g">lich</hi>. Nicht nur, daß er jenen &#x017F;o oft den<lb/><hi rendition="#g">Thra&#x0364;nenreichen</hi>, <hi rendition="#g">Ma&#x0364;nnerfre&#x017F;&#x017F;en</hi>-<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[114/0123] 36. Ein zweites Fragment aus der Handſchrift Ionien handelt Von der Humanitaͤt Homers in Anſehung des Krieges und der Kriegfuͤhrenden ſeiner Iliade. Laſſen Sie es jetzt ſtatt meines Briefes gelten. Selbſt in dem Heldengedicht, das groͤß- tentheils Thaten der Krieger beſingt, dachte Homer uͤber Krieg und Frieden menſch- lich. Nicht nur, daß er jenen ſo oft den Thraͤnenreichen, Maͤnnerfreſſen-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet03_1794
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet03_1794/123
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 3. Riga, 1794, S. 114. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet03_1794/123>, abgerufen am 07.04.2020.