Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lessing, Gotthold Ephraim: Fabeln. Berlin, 1759.

Bild:
<< vorherige Seite
VI.
Der Rabe.

Der Rabe bemerkte, daß der Adler ganze dreyßig
Tage über seinen Eyern brütete. Und daher
kömmt es, ohne Zweifel, sprach er, daß die Jun-
gen des Adlers so alisehend und stark werden. Gut!
das will ich auch thun.

Und seitdem brütet der Rabe wirklich ganze
dreyßig Tage über seinen Eyern; aber noch hat er
nichts, als elende Raben ausgebrütet.



VII. Der
VI.
Der Rabe.

Der Rabe bemerkte, daß der Adler ganze dreyßig
Tage über ſeinen Eyern brütete. Und daher
kömmt es, ohne Zweifel, ſprach er, daß die Jun-
gen des Adlers ſo aliſehend und ſtark werden. Gut!
das will ich auch thun.

Und ſeitdem brütet der Rabe wirklich ganze
dreyßig Tage über ſeinen Eyern; aber noch hat er
nichts, als elende Raben ausgebrütet.



VII. Der
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0102" n="82"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#aq">VI.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Der</hi> <hi rendition="#fr">Rabe.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>er Rabe bemerkte, daß der Adler ganze dreyßig<lb/>
Tage über &#x017F;einen Eyern brütete. Und daher<lb/>
kömmt es, ohne Zweifel, &#x017F;prach er, daß die Jun-<lb/>
gen des Adlers &#x017F;o ali&#x017F;ehend und &#x017F;tark werden. Gut!<lb/>
das will ich auch thun.</p><lb/>
          <p>Und &#x017F;eitdem brütet der Rabe wirklich ganze<lb/>
dreyßig Tage über &#x017F;einen Eyern; aber noch hat er<lb/>
nichts, als elende Raben ausgebrütet.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">VII.</hi> Der</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[82/0102] VI. Der Rabe. Der Rabe bemerkte, daß der Adler ganze dreyßig Tage über ſeinen Eyern brütete. Und daher kömmt es, ohne Zweifel, ſprach er, daß die Jun- gen des Adlers ſo aliſehend und ſtark werden. Gut! das will ich auch thun. Und ſeitdem brütet der Rabe wirklich ganze dreyßig Tage über ſeinen Eyern; aber noch hat er nichts, als elende Raben ausgebrütet. VII. Der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759/102
Zitationshilfe: Lessing, Gotthold Ephraim: Fabeln. Berlin, 1759, S. 82. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759/102>, abgerufen am 20.11.2019.