Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Oken, Lorenz: Abriß des Systems der Biologie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

müssen aus luxurirender Hautfunction ent-
sprungen sein, die aber, welche durch
schwefelartige Arzneien gehoben werden,
müssen von unterdrükter Hautfunction
entstanden sein.

III. Function.
Reflex des Wassers -- Lunge.

Hier entsteht nun ein Organ, das noch
in keinem der vorigen Organismen gefun-
den wurde, es ist das Gleichbild des
Schwere-Oxydations Wasserprocesses, aber
auch so deutlich als solcher dargestellt,
dass man beim ersten Blike erräth, es ist
die Lunge.

Diese ist daher das erste synthetische
und auch das erste eigentlich thierische
Organ, weder Pflanzen noch Korallen ha-
ben diesen Process, da sie vielmehr die
entgegengesezten in sich auszubilden su-
chen. Er ist Repräsentant des ausgebrei-
tetsten, thätigsten Processes der Natur,
durch den, wie wir sahen, alle Actionen
hindurch gehen müssten; daher ist auch
das Athmen der Hauptprocess der Thiere,

und

müſſen aus luxurirender Hautfunction ent-
ſprungen sein, die aber, welche durch
ſchwefelartige Arzneien gehoben werden,
müſſen von unterdrükter Hautfunction
entſtanden ſein.

III. Function.
Reflex des Waſſers — Lunge.

Hier entſteht nun ein Organ, das noch
in keinem der vorigen Organismen gefun-
den wurde, es iſt das Gleichbild des
Schwere-Oxydations Waſſerproceſſes, aber
auch so deutlich als ſolcher dargeſtellt,
daſs man beim erſten Blike erräth, es iſt
die Lunge.

Diese iſt daher das erſte ſynthetiſche
und auch das erſte eigentlich thierische
Organ, weder Pflanzen noch Korallen ha-
ben dieſen Proceſs, da ſie vielmehr die
entgegengeſezten in ſich auszubilden su-
chen. Er iſt Repräsentant des ausgebrei-
tetſten, thätigſten Proceſſes der Natur,
durch den, wie wir sahen, alle Actionen
hindurch gehen müſsten; daher iſt auch
das Athmen der Hauptproceſs der Thiere,

und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0094" n="76"/>&#x017F;&#x017F;en aus luxurirender Hautfunction ent-<lb/>
&#x017F;prungen sein, die aber, welche durch<lb/>
&#x017F;chwefelartige Arzneien gehoben werden,<lb/>&#x017F;&#x017F;en von unterdrükter Hautfunction<lb/>
ent&#x017F;tanden &#x017F;ein.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>III. Function.<lb/>
Reflex des Wa&#x017F;&#x017F;ers &#x2014; Lunge.</head><lb/>
          <p>Hier ent&#x017F;teht nun ein Organ, das noch<lb/>
in keinem der vorigen Organismen gefun-<lb/>
den wurde, es i&#x017F;t das Gleichbild des<lb/>
Schwere-Oxydations Wa&#x017F;&#x017F;erproce&#x017F;&#x017F;es, aber<lb/>
auch so deutlich als &#x017F;olcher darge&#x017F;tellt,<lb/>
da&#x017F;s man beim er&#x017F;ten Blike erräth, es i&#x017F;t<lb/>
die Lunge.</p><lb/>
          <p>Diese i&#x017F;t daher das er&#x017F;te &#x017F;yntheti&#x017F;che<lb/>
und auch das er&#x017F;te eigentlich thierische<lb/>
Organ, weder Pflanzen noch Korallen ha-<lb/>
ben die&#x017F;en Proce&#x017F;s, da &#x017F;ie vielmehr die<lb/>
entgegenge&#x017F;ezten in &#x017F;ich auszubilden su-<lb/>
chen. Er i&#x017F;t Repräsentant des ausgebrei-<lb/>
tet&#x017F;ten, thätig&#x017F;ten Proce&#x017F;&#x017F;es der Natur,<lb/>
durch den, wie wir sahen, alle Actionen<lb/>
hindurch gehen mü&#x017F;sten; daher i&#x017F;t auch<lb/>
das Athmen der Hauptproce&#x017F;s der Thiere,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">und</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[76/0094] müſſen aus luxurirender Hautfunction ent- ſprungen sein, die aber, welche durch ſchwefelartige Arzneien gehoben werden, müſſen von unterdrükter Hautfunction entſtanden ſein. III. Function. Reflex des Waſſers — Lunge. Hier entſteht nun ein Organ, das noch in keinem der vorigen Organismen gefun- den wurde, es iſt das Gleichbild des Schwere-Oxydations Waſſerproceſſes, aber auch so deutlich als ſolcher dargeſtellt, daſs man beim erſten Blike erräth, es iſt die Lunge. Diese iſt daher das erſte ſynthetiſche und auch das erſte eigentlich thierische Organ, weder Pflanzen noch Korallen ha- ben dieſen Proceſs, da ſie vielmehr die entgegengeſezten in ſich auszubilden su- chen. Er iſt Repräsentant des ausgebrei- tetſten, thätigſten Proceſſes der Natur, durch den, wie wir sahen, alle Actionen hindurch gehen müſsten; daher iſt auch das Athmen der Hauptproceſs der Thiere, und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/oken_biologie_1805
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/oken_biologie_1805/94
Zitationshilfe: Oken, Lorenz: Abriß des Systems der Biologie. Göttingen, 1805, S. 76. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/oken_biologie_1805/94>, abgerufen am 23.03.2019.