Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Parthey, Gustav: Alexander von Humboldt[:] Vorlesungen über physikalische Geographie. Novmbr. 1827 bis April,[!] 1828. Nachgeschrieben von G. Partheÿ. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

welche 50 Fus hoch werden, und 21/2 Fus Durchmesser haben.

Nichts ist wichtiger für die Schiksale der Menschen, als die
Gewohnheit der Pflanzen, gesellig zu leben. Die Amenthaceen und
Haiden bei uns sind zwar einförmig, aber sie bedekken unsere
Felder mit einer unendlichen Zahl von Individuen, und werden
und in vielfacher Hinsicht nüzlich. In den grossen Steppen da-
gegen, wo niedrige Grasarten zusammenwohnen, die sich fast un-
unterbrochen von der chinesischen Mauer bis an das kaspische
Meer erstrekken, da wird das Leben der Völker auf andere Weise
bedingt, und die Existenz der Hirtenvölker in Asien möglich gemacht;
welche vom Zustande der Nomaden in dendas patriarchalische Leben,
und dann zur Despotie übergegangen sind. Auf diese Weise konten
bewafnete Völkerstämme so weit erobernd sich verbreiten: sie führ-
ten ihre Rinder als Proviant mit sich, und hatten in den endlosen
Steppen nie Mangel an Futter zu befürchten.

57. Vorlesung, 21. April 1828

Einige wenige Spezies der Kryptogamen leben sporadisch, die mei-
sten andern aber gesellig: so wie es einige Arten von Heul-affen,
Alonaten giebt, wo immer ein Mänchen und ein Weibchen zu-
sammen herumklettern, während andre einzeln umherlaufen, noch

welche 50 Fus hoch werden, und 2½ Fus Durchmesser haben.

Nichts ist wichtiger für die Schiksale der Menschen, als die
Gewohnheit der Pflanzen, gesellig zu leben. Die Amenthaceen und
Haiden bei uns sind zwar einförmig, aber sie bedekken unsere
Felder mit einer unendlichen Zahl von Individuen, und werden
und in vielfacher Hinsicht nüzlich. In den grossen Steppen da-
gegen, wo niedrige Grasarten zusammenwohnen, die sich fast un-
unterbrochen von der chinesischen Mauer bis an das kaspische
Meer erstrekken, da wird das Leben der Völker auf andere Weise
bedingt, und die Existenz der Hirtenvölker in Asien möglich gemacht;
welche vom Zustande der Nomaden in dendas patriarchalische Leben,
und dann zur Despotie übergegangen sind. Auf diese Weise konten
bewafnete Völkerstämme so weit erobernd sich verbreiten: sie führ-
ten ihre Rinder als Proviant mit sich, und hatten in den endlosen
Steppen nie Mangel an Futter zu befürchten.

57. Vorlesung, 21. April 1828

Einige wenige Spezies der Kryptogamen leben sporadisch, die mei-
sten andern aber gesellig: so wie es einige Arten von Heul-affen,
Alonaten giebt, wo immer ein Mänchen und ein Weibchen zu-
sammen herumklettern, während andre einzeln umherlaufen, noch

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="session" n="56">
          <p><pb facs="#f0717" n="357r"/>
welche 50 Fus hoch werden, und 2½ Fus Durchmesser haben.</p><lb/>
          <p>Nichts ist wichtiger für die Schiksale der Menschen, als die<lb/>
Gewohnheit der Pflanzen, gesellig zu leben. Die Ament<del rendition="#s" hand="#GP_pencil">h</del>aceen und<lb/>
Haiden bei uns sind zwar einförmig, aber sie bedekken unsere<lb/>
Felder mit einer unendlichen Zahl von Individuen, und werden<lb/>
und in vielfacher Hinsicht nüzlich. In den grossen Steppen da-<lb/>
gegen, wo niedrige Grasarten zusammenwohnen, die sich fast un-<lb/>
unterbrochen von der chinesischen Mauer bis an das kaspische<lb/>
Meer erstrekken, da wird das Leben der Völker auf andere Weise<lb/>
bedingt, und die Existenz der Hirtenvölker in Asien möglich gemacht;<lb/>
welche vom Zustande der Nomaden in <subst><del rendition="#ow">den</del><add place="across">das</add></subst> patriarchalische Leben,<lb/>
und dann zur Despotie übergegangen sind. Auf diese Weise konten<lb/>
bewafnete Völkerstämme so weit erobernd sich verbreiten: sie führ-<lb/>
ten ihre Rinder als Proviant mit sich, und hatten in den endlosen<lb/>
Steppen nie Mangel an Futter zu befürchten.</p><lb/>
        </div>
        <div type="session" n="57">
          <head type="rightMargin">
            <choice>
              <orig><hi rendition="#b">57.</hi><space dim="horizontal"/> 21. April</orig>
              <reg resp="#CT">57. Vorlesung, <ref target="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/gliederung"><date when="1828-04-21">21. April 1828</date></ref></reg>
            </choice>
          </head><lb/>
          <p>Einige wenige Spezies der Kryptogamen leben sporadisch, die mei-<lb/>
sten andern aber gesellig: so wie es einige Arten von Heul-affen,<lb/>
Alonaten giebt, wo immer ein Mänchen und ein Weibchen zu-<lb/>
sammen herumklettern, während andre einzeln umherlaufen, noch<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[357r/0717] welche 50 Fus hoch werden, und 2½ Fus Durchmesser haben. Nichts ist wichtiger für die Schiksale der Menschen, als die Gewohnheit der Pflanzen, gesellig zu leben. Die Amenthaceen und Haiden bei uns sind zwar einförmig, aber sie bedekken unsere Felder mit einer unendlichen Zahl von Individuen, und werden und in vielfacher Hinsicht nüzlich. In den grossen Steppen da- gegen, wo niedrige Grasarten zusammenwohnen, die sich fast un- unterbrochen von der chinesischen Mauer bis an das kaspische Meer erstrekken, da wird das Leben der Völker auf andere Weise bedingt, und die Existenz der Hirtenvölker in Asien möglich gemacht; welche vom Zustande der Nomaden in dendas patriarchalische Leben, und dann zur Despotie übergegangen sind. Auf diese Weise konten bewafnete Völkerstämme so weit erobernd sich verbreiten: sie führ- ten ihre Rinder als Proviant mit sich, und hatten in den endlosen Steppen nie Mangel an Futter zu befürchten. 57. 21. April Einige wenige Spezies der Kryptogamen leben sporadisch, die mei- sten andern aber gesellig: so wie es einige Arten von Heul-affen, Alonaten giebt, wo immer ein Mänchen und ein Weibchen zu- sammen herumklettern, während andre einzeln umherlaufen, noch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Abweichungen von den DTA-Richtlinien:

  • I/J: Lautwert transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/parthey_msgermqu1711_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/parthey_msgermqu1711_1828/717
Zitationshilfe: Parthey, Gustav: Alexander von Humboldt[:] Vorlesungen über physikalische Geographie. Novmbr. 1827 bis April,[!] 1828. Nachgeschrieben von G. Partheÿ. [Berlin], [1827/28]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 357r. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/parthey_msgermqu1711_1828/717>, abgerufen am 21.09.2020.