Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Peckenstein, Lorenz. Theatri Saxonici. Teil 2. Jena, 1608.

Bild:
<< vorherige Seite
XXIV.
Stolpen.

IN vorzeiten der Bischoffe von Meissen fürnemer Residentz / inmassen auch auffm Schlos ein sonderlich Collegium Canonicorum gewesen seyn / welche diese Gegend sampt Jochern von einem Adelstand die von Mocken von adelischer Ankunfft / welche des Raubens gewohnet / vnnd damit den Benachbarten grossen Dampff angelegt / Anno 1218. erkaufft / vnd vom jhm / als auch hernacher Bischoff Johan von Weisbach Anno 1476. Fürstlich erbawet / vnd vnter dem Stifft biß auff das Jahr Christi 1555. gelassen. Zu der Zeit das Geschlecht die von Carlowitz mit Bischoff Johan von Haubitz / eines Testaments halben / so vnterdruckt werden wollen / vnnd darinnen von dessen Vorfahren dem Geschlecht ein Legatum beschehen / einen Streit vnnd Widerwillen angefangen / darüber der Bischoff verjagt vnd endlichen die Sache also vertragen / daß das Stiefft sich mit denen von Carlowitz vorgliechen / das Schlos Stolpen sampt der Stadt vnd Gegend gegen der Stadt Mülberg an der Elben / sampt andern Cohaerenten permutirt, vnd aus Stolpen ein Fürstliches Haus vnd Ampt worden / von Churfürst Augusten auch das Schlos statlichen renovirt, vnd recht zur Fürstlichen Residentz gewidmet.

XXV.
Moritzburg.

ISt ein newes Schlos vnd Jagthaus vnter Dreßden vnd beym Hayn gelegen / von Churfürst Moritzen aussm Grunde Fürstlichen erbawet / ligt am Friedewalde / vnnd wird von den Fürsten von Sachsen offtmals bewohnet wegen der Jagtlust / so dero Gegend angestelt.

XXVI.
Kalckreut.

DIeses Haus ist in vorzeiten der von Kommerstadt gewesen / inmassen solches H. Görg von Kommerstadt Churfüst Moritzen-Cantzler vnd vornemer Raht / noch Anno 1559. besessen / daselbsten

XXIV.
Stolpen.

IN vorzeiten der Bischoffe von Meissen fürnemer Residentz / inmassen auch auffm Schlos ein sonderlich Collegium Canonicorum gewesen seyn / welche diese Gegend sampt Jochern von einem Adelstand die von Mocken von adelischer Ankunfft / welche des Raubens gewohnet / vnnd damit den Benachbarten grossen Dampff angelegt / Anno 1218. erkaufft / vnd vom jhm / als auch hernacher Bischoff Johan von Weisbach Anno 1476. Fürstlich erbawet / vnd vnter dem Stifft biß auff das Jahr Christi 1555. gelassen. Zu der Zeit das Geschlecht die von Carlowitz mit Bischoff Johan von Haubitz / eines Testaments halben / so vnterdruckt werden wollen / vnnd darinnen von dessen Vorfahren dem Geschlecht ein Legatum beschehen / einen Streit vnnd Widerwillen angefangen / darüber der Bischoff verjagt vnd endlichen die Sache also vertragen / daß das Stiefft sich mit denen von Carlowitz vorgliechen / das Schlos Stolpen sampt der Stadt vnd Gegend gegen der Stadt Mülberg an der Elben / sampt andern Cohaerenten permutirt, vnd aus Stolpen ein Fürstliches Haus vnd Ampt worden / von Churfürst Augusten auch das Schlos statlichen renovirt, vnd recht zur Fürstlichen Residentz gewidmet.

XXV.
Moritzburg.

ISt ein newes Schlos vnd Jagthaus vnter Dreßden vnd beym Hayn gelegen / von Churfürst Moritzen aussm Grunde Fürstlichen erbawet / ligt am Friedewalde / vnnd wird von den Fürsten von Sachsen offtmals bewohnet wegen der Jagtlust / so dero Gegend angestelt.

XXVI.
Kalckreut.

DIeses Haus ist in vorzeiten der von Kommerstadt gewesen / inmassen solches H. Görg von Kommerstadt Churfüst Moritzen-Cantzler vnd vornemer Raht / noch Anno 1559. besessen / daselbsten

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0023" n="22"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">XXIV.</hi><lb/>
Stolpen.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">I</hi>N vorzeiten der Bischoffe von Meissen fürnemer Residentz / inmassen auch auffm Schlos ein sonderlich <hi rendition="#aq">Collegium Canonicorum</hi> gewesen seyn / welche diese Gegend sampt Jochern von einem Adelstand die von Mocken von adelischer Ankunfft / welche des Raubens gewohnet / vnnd damit den Benachbarten grossen Dampff angelegt / <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1218. erkaufft / vnd vom jhm / als auch hernacher Bischoff Johan von Weisbach <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1476. Fürstlich erbawet / vnd vnter dem Stifft biß auff das Jahr Christi 1555. gelassen. Zu der Zeit das Geschlecht die von Carlowitz mit Bischoff Johan von Haubitz / eines Testaments halben / so vnterdruckt werden wollen / vnnd darinnen von dessen Vorfahren dem Geschlecht ein <hi rendition="#aq">Legatum</hi> beschehen / einen Streit vnnd Widerwillen angefangen / darüber der Bischoff verjagt vnd endlichen die Sache also vertragen / daß das Stiefft sich mit denen von Carlowitz vorgliechen / das Schlos Stolpen sampt der Stadt vnd Gegend gegen der Stadt Mülberg an der Elben / sampt andern <hi rendition="#aq">Cohaerenten permutirt,</hi> vnd aus Stolpen ein Fürstliches Haus vnd Ampt worden / von Churfürst Augusten auch das Schlos statlichen <hi rendition="#aq">renovirt,</hi> vnd recht zur Fürstlichen Residentz gewidmet.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">XXV.</hi><lb/>
Moritzburg.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">I</hi>St ein newes Schlos vnd Jagthaus vnter Dreßden vnd beym Hayn gelegen / von Churfürst Moritzen aussm Grunde Fürstlichen erbawet / ligt am Friedewalde / vnnd wird von den Fürsten von Sachsen offtmals bewohnet wegen der Jagtlust / so dero Gegend angestelt.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">XXVI.</hi><lb/><choice><sic>Falckreut</sic><corr>Kalckreut</corr></choice>.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Ieses Haus ist in vorzeiten der von Kommerstadt gewesen / inmassen solches H. Görg von Kommerstadt Churfüst Moritzen-Cantzler vnd vornemer Raht / noch <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1559. besessen / daselbsten
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0023] XXIV. Stolpen. IN vorzeiten der Bischoffe von Meissen fürnemer Residentz / inmassen auch auffm Schlos ein sonderlich Collegium Canonicorum gewesen seyn / welche diese Gegend sampt Jochern von einem Adelstand die von Mocken von adelischer Ankunfft / welche des Raubens gewohnet / vnnd damit den Benachbarten grossen Dampff angelegt / Anno 1218. erkaufft / vnd vom jhm / als auch hernacher Bischoff Johan von Weisbach Anno 1476. Fürstlich erbawet / vnd vnter dem Stifft biß auff das Jahr Christi 1555. gelassen. Zu der Zeit das Geschlecht die von Carlowitz mit Bischoff Johan von Haubitz / eines Testaments halben / so vnterdruckt werden wollen / vnnd darinnen von dessen Vorfahren dem Geschlecht ein Legatum beschehen / einen Streit vnnd Widerwillen angefangen / darüber der Bischoff verjagt vnd endlichen die Sache also vertragen / daß das Stiefft sich mit denen von Carlowitz vorgliechen / das Schlos Stolpen sampt der Stadt vnd Gegend gegen der Stadt Mülberg an der Elben / sampt andern Cohaerenten permutirt, vnd aus Stolpen ein Fürstliches Haus vnd Ampt worden / von Churfürst Augusten auch das Schlos statlichen renovirt, vnd recht zur Fürstlichen Residentz gewidmet. XXV. Moritzburg. ISt ein newes Schlos vnd Jagthaus vnter Dreßden vnd beym Hayn gelegen / von Churfürst Moritzen aussm Grunde Fürstlichen erbawet / ligt am Friedewalde / vnnd wird von den Fürsten von Sachsen offtmals bewohnet wegen der Jagtlust / so dero Gegend angestelt. XXVI. Kalckreut. DIeses Haus ist in vorzeiten der von Kommerstadt gewesen / inmassen solches H. Görg von Kommerstadt Churfüst Moritzen-Cantzler vnd vornemer Raht / noch Anno 1559. besessen / daselbsten

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-05-02T13:09:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
ULB Halle: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-02T13:09:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-02T13:09:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608/23
Zitationshilfe: Peckenstein, Lorenz. Theatri Saxonici. Teil 2. Jena, 1608, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608/23>, abgerufen am 25.04.2019.