Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 1. München, 1859.

Bild:
<< vorherige Seite
Berwandlung.

Enges Erkerstübchen.

Eine alte Frau sitzt an der Spindel und spinnt.
Zu ihren Füssen ein knurrender Kater.
Die Alte (singt.)
Jch sinn' und spinne manches Jahr
Den Faden fein wie Frauenhaar;
Die Welt dreht sich in Einem fort,
Doch Alles bleibt am alten Ort.
Sie dreht sich fort im Schwindel
Wie in der Hand die Spindel.
Als Eva Adam nahm zum Mann,
Sie auch das Spinnen gleich begann;
Sie spann und webte Hemdlein schon
Für Kain, ihren ersten Sohn.
Die Welt dreht sich im Schwindel
Wie in der Hand die Spindel.
Und also that das erste Weib,
Es spann zu seinem Zeitvertreib,
Und dieß war bei den Andern all,
Die ihm nachfolgen, auch der Fall.
Die Welt dreht sich im Schwindel
Wie in der Hand die Spindel.
Berwandlung.

Enges Erkerſtübchen.

Eine alte Frau ſitzt an der Spindel und ſpinnt.
Zu ihren Füſſen ein knurrender Kater.
Die Alte (ſingt.)
Jch ſinn’ und ſpinne manches Jahr
Den Faden fein wie Frauenhaar;
Die Welt dreht ſich in Einem fort,
Doch Alles bleibt am alten Ort.
Sie dreht ſich fort im Schwindel
Wie in der Hand die Spindel.
Als Eva Adam nahm zum Mann,
Sie auch das Spinnen gleich begann;
Sie ſpann und webte Hemdlein ſchon
Für Kain, ihren erſten Sohn.
Die Welt dreht ſich im Schwindel
Wie in der Hand die Spindel.
Und alſo that das erſte Weib,
Es ſpann zu ſeinem Zeitvertreib,
Und dieß war bei den Andern all,
Die ihm nachfolgen, auch der Fall.
Die Welt dreht ſich im Schwindel
Wie in der Hand die Spindel.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0257" n="251"/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Berwandlung.</hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g">Enges Erker&#x017F;tübchen.</hi> </hi> </p><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c">Eine alte Frau &#x017F;itzt an der Spindel und &#x017F;pinnt.<lb/>
Zu ihren Fü&#x017F;&#x017F;en ein knurrender Kater.</hi> </stage><lb/>
            <sp who="#ALT">
              <speaker>Die Alte</speaker>
              <stage>(&#x017F;ingt.)</stage><lb/>
              <lg type="poem">
                <lg n="1">
                  <l>Jch &#x017F;inn&#x2019; und &#x017F;pinne manches Jahr</l><lb/>
                  <l>Den Faden fein wie Frauenhaar;</l><lb/>
                  <l>Die Welt dreht &#x017F;ich in Einem fort,</l><lb/>
                  <l>Doch Alles bleibt am alten Ort.</l><lb/>
                  <l>Sie dreht &#x017F;ich fort im Schwindel</l><lb/>
                  <l>Wie in der Hand die Spindel.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="2">
                  <l>Als Eva Adam nahm zum Mann,</l><lb/>
                  <l>Sie auch das Spinnen gleich begann;</l><lb/>
                  <l>Sie &#x017F;pann und webte Hemdlein &#x017F;chon</l><lb/>
                  <l>Für Kain, ihren er&#x017F;ten Sohn.</l><lb/>
                  <l>Die Welt dreht &#x017F;ich im Schwindel</l><lb/>
                  <l>Wie in der Hand die Spindel.</l>
                </lg><lb/>
                <lg n="3">
                  <l>Und al&#x017F;o that das er&#x017F;te Weib,</l><lb/>
                  <l>Es &#x017F;pann zu &#x017F;einem Zeitvertreib,</l><lb/>
                  <l>Und dieß war bei den Andern all,</l><lb/>
                  <l>Die ihm nachfolgen, auch der Fall.</l><lb/>
                  <l>Die Welt dreht &#x017F;ich im Schwindel</l><lb/>
                  <l>Wie in der Hand die Spindel.</l>
                </lg>
              </lg><lb/>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[251/0257] Berwandlung. Enges Erkerſtübchen. Eine alte Frau ſitzt an der Spindel und ſpinnt. Zu ihren Füſſen ein knurrender Kater. Die Alte (ſingt.) Jch ſinn’ und ſpinne manches Jahr Den Faden fein wie Frauenhaar; Die Welt dreht ſich in Einem fort, Doch Alles bleibt am alten Ort. Sie dreht ſich fort im Schwindel Wie in der Hand die Spindel. Als Eva Adam nahm zum Mann, Sie auch das Spinnen gleich begann; Sie ſpann und webte Hemdlein ſchon Für Kain, ihren erſten Sohn. Die Welt dreht ſich im Schwindel Wie in der Hand die Spindel. Und alſo that das erſte Weib, Es ſpann zu ſeinem Zeitvertreib, Und dieß war bei den Andern all, Die ihm nachfolgen, auch der Fall. Die Welt dreht ſich im Schwindel Wie in der Hand die Spindel.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein01_1859
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein01_1859/257
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 1. München, 1859, S. 251. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein01_1859/257>, abgerufen am 27.05.2020.