Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Bericht Vom Zustande des Teutschen Reichs. [s. l.], 1667.

Bild:
<< vorherige Seite

Vom Zustand
lich und Halßstarriger Weise wieder-
setzet/ von ihnen gesteuret werde/ pfleget
auch in einer gleichen Geselschafft zu
geschehen.

Das VI. Capitel.
Von der Form oder Art des
Teutschen Reichs.
§. 1.

GLeich wie die Gesundheit und Ge-
schickligkeit so wol der Natürli-
chen als künstlichen Leiber auß der
füglichen Harmonia und verknüpffung
der Theile unter sich entstehet; Also wer-
den auch die corpora moralia oder Ge-
sellschafften/ starck oder schwach geschä-
tzet nach dem derselben Theile wol oder
übel unter sich verknüpffet befunden wer-
den; Nach dem sie eine schöne Gestalt o-
der etwas unordentliches und scheußli-
ches an sich haben. Es ist aber auß dem
vorhergehenden klar genug gewiesen/ daß
etwas in der Teutschen Regiment/ weiß

nicht

Vom Zuſtand
lich und Halßſtarriger Weiſe wieder-
ſetzet/ von ihnen geſteuret werde/ pfleget
auch in einer gleichen Geſelſchafft zu
geſchehen.

Das VI. Capitel.
Von der Form oder Art des
Teutſchen Reichs.
§. 1.

GLeich wie die Geſundheit und Ge-
ſchickligkeit ſo wol der Natuͤrli-
chen als kuͤnſtlichen Leiber auß der
fuͤglichen Harmonia und verknuͤpffung
der Theile unter ſich entſtehet; Alſo wer-
den auch die corpora moralia oder Ge-
ſellſchafften/ ſtarck oder ſchwach geſchaͤ-
tzet nach dem derſelben Theile wol oder
uͤbel unter ſich verknuͤpffet befunden wer-
den; Nach dem ſie eine ſchoͤne Geſtalt o-
der etwas unordentliches und ſcheußli-
ches an ſich haben. Es iſt aber auß dem
vorheꝛgehenden klar genug gewieſen/ daß
etwas in der Teutſchen Regiment/ weiß

nicht
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0230" n="208"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vom Zu&#x017F;tand</hi></fw><lb/>
lich und Halß&#x017F;tarriger Wei&#x017F;e wieder-<lb/>
&#x017F;etzet/ von ihnen ge&#x017F;teuret werde/ pfleget<lb/>
auch in einer gleichen Ge&#x017F;el&#x017F;chafft zu<lb/>
ge&#x017F;chehen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">VI.</hi> Capitel.<lb/>
Von der Form oder Art des<lb/>
Teut&#x017F;chen Reichs.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 1.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">G</hi>Leich wie die Ge&#x017F;undheit und Ge-<lb/>
&#x017F;chickligkeit &#x017F;o wol der Natu&#x0364;rli-<lb/>
chen als ku&#x0364;n&#x017F;tlichen Leiber auß der<lb/>
fu&#x0364;glichen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Harmonia</hi></hi> und verknu&#x0364;pffung<lb/>
der Theile unter &#x017F;ich ent&#x017F;tehet; Al&#x017F;o wer-<lb/>
den auch die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">corpora moralia</hi></hi> oder Ge-<lb/>
&#x017F;ell&#x017F;chafften/ &#x017F;tarck oder &#x017F;chwach ge&#x017F;cha&#x0364;-<lb/>
tzet nach dem der&#x017F;elben Theile wol oder<lb/>
u&#x0364;bel unter &#x017F;ich verknu&#x0364;pffet befunden wer-<lb/>
den; Nach dem &#x017F;ie eine &#x017F;cho&#x0364;ne Ge&#x017F;talt o-<lb/>
der etwas unordentliches und &#x017F;cheußli-<lb/>
ches an &#x017F;ich haben. Es i&#x017F;t aber auß dem<lb/>
vorhe&#xA75B;gehenden klar genug gewie&#x017F;en/ daß<lb/>
etwas in der Teut&#x017F;chen Regiment/ weiß<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nicht</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[208/0230] Vom Zuſtand lich und Halßſtarriger Weiſe wieder- ſetzet/ von ihnen geſteuret werde/ pfleget auch in einer gleichen Geſelſchafft zu geſchehen. Das VI. Capitel. Von der Form oder Art des Teutſchen Reichs. §. 1. GLeich wie die Geſundheit und Ge- ſchickligkeit ſo wol der Natuͤrli- chen als kuͤnſtlichen Leiber auß der fuͤglichen Harmonia und verknuͤpffung der Theile unter ſich entſtehet; Alſo wer- den auch die corpora moralia oder Ge- ſellſchafften/ ſtarck oder ſchwach geſchaͤ- tzet nach dem derſelben Theile wol oder uͤbel unter ſich verknuͤpffet befunden wer- den; Nach dem ſie eine ſchoͤne Geſtalt o- der etwas unordentliches und ſcheußli- ches an ſich haben. Es iſt aber auß dem vorheꝛgehenden klar genug gewieſen/ daß etwas in der Teutſchen Regiment/ weiß nicht

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_bericht_1667
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_bericht_1667/230
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Bericht Vom Zustande des Teutschen Reichs. [s. l.], 1667, S. 208. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_bericht_1667/230>, abgerufen am 19.08.2019.