Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sperander [i. e. Gladov, Friedrich]: Sorgfältiger Negotiant und Wechßler. Leipzig, 1706.

Bild:
<< vorherige Seite
3. Creditor und Foderer.
4. Summa oder Belauff des Debit oder Credits.
5. Das Species oder Sorte weswegen der Debit und Credit ist.
6. Die Condition den Preiß und Ziel zum zahlen.
Haupt Buch.

Hierein trägt man die ins Journal umständig eingeschriebene
Parteyen/ gantz kurtz und nur in einer Zeile über auf ieder Rechnung
in Debit und Credit.

Die erste Rechnung mag genennet werden Inventario oder Ca-
pital letzlich Bilanz Rechnung/ in diese laufft das gantze Vermögen in
Debit und in Credit, und von dieser Rechnung beträgt sichs wieder-
um auf seine gehörige Rechnung so wohl in Debit und Credit.

Und alle solche Rechnungen müssen ins Alphabet unter seine litter
beschrieben werden/ darbey die Nummer des Folio oder Blats/ um
dieselbe darinnen aufzuschlagen und zu können finden.

Ferner ist in acht zu nehmen fünff folgende Articul

1. Müsten bey ieder Post so wohl in Debit als Credit die conditionen/
oder Bedingung bey genotirt werden/ wann es nemlich verfält
oder zahlt werden muß.
2. Wie oben bey ieder Post/ den Preiß des Guts oder Wechsels/ auch
3. Die Summa oder quantität der Waare und gewechselte Gelder.
4. Denn Laggio und gantzen Belauff oder Austrag des gekaufft ver-
kaufften Guts und Wechsels so man geschlossen.
5. Muß ieder Post so wohl in Debit als Credit nur auf einer Zeil be-
stehen/ da es im Journal auf etliche Zeilen gantz weitläufftig be-
schrieben stehet.

Den Wechsel ins kurtz betreffend

1. An wem man remettirt, oder vor wessen Rechnung die remessa be-
schicht ist Debit.
2. Wem man rrassirt, oder vor wessen Rechnung getrassirt wird ist
Credit.
3. Alle die auf uns Trassiren/ oder vor wessen Rechnung die Tratta
beschicht/ ist Debit.
4. Alle die an uns remittiren oder vor wem sie remittiren ist allzeit
Credit.
Pun-
T 2
3. Creditor und Foderer.
4. Summa oder Belauff des Debit oder Credits.
5. Das Species oder Sorte weswegen der Debit und Credit iſt.
6. Die Condition den Preiß und Ziel zum zahlen.
Haupt Buch.

Hierein traͤgt man die ins Journal umſtaͤndig eingeſchriebene
Parteyen/ gantz kurtz und nur in einer Zeile uͤber auf ieder Rechnung
in Debit und Credit.

Die erſte Rechnung mag genennet werden Inventario oder Ca-
pital letzlich Bilanz Rechnung/ in dieſe laufft das gantze Vermoͤgen in
Debit und in Credit, und von dieſer Rechnung betraͤgt ſichs wieder-
um auf ſeine gehoͤrige Rechnung ſo wohl in Debit und Credit.

Und alle ſolche Rechnungen muͤſſen ins Alphabet unter ſeine litter
beſchrieben werden/ darbey die Nummer des Folio oder Blats/ um
dieſelbe darinnen aufzuſchlagen und zu koͤnnen finden.

Ferner iſt in acht zu nehmen fuͤnff folgende Articul

1. Muͤſten bey ieder Poſt ſo wohl in Debit als Credit die conditionen/
oder Bedingung bey genotirt werden/ wann es nemlich verfaͤlt
oder zahlt werden muß.
2. Wie oben bey ieder Poſt/ den Preiß des Guts oder Wechſels/ auch
3. Die Summa oder quantitaͤt der Waare und gewechſelte Gelder.
4. Denn Laggio und gantzen Belauff oder Austrag des gekaufft ver-
kaufften Guts und Wechſels ſo man geſchloſſen.
5. Muß ieder Poſt ſo wohl in Debit als Credit nur auf einer Zeil be-
ſtehen/ da es im Journal auf etliche Zeilen gantz weitlaͤufftig be-
ſchrieben ſtehet.

Den Wechſel ins kurtz betreffend

1. An wem man remettirt, oder vor weſſen Rechnung die remeſſa be-
ſchicht iſt Debit.
2. Wem man rrasſirt, oder vor weſſen Rechnung getrasſirt wird iſt
Credit.
3. Alle die auf uns Traſſiren/ oder vor weſſen Rechnung die Tratta
beſchicht/ iſt Debit.
4. Alle die an uns remittiren oder vor wem ſie remittiren iſt allzeit
Credit.
Pun-
T 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0159" n="147"/>
          <list>
            <item>3. <hi rendition="#aq">Creditor</hi> und Foderer.</item><lb/>
            <item>4. Summa oder Belauff des <hi rendition="#aq">Debit</hi> oder <hi rendition="#aq">Credits.</hi></item><lb/>
            <item>5. Das <hi rendition="#aq">Species</hi> oder <hi rendition="#aq">Sorte</hi> weswegen der <hi rendition="#aq">Debit</hi> und <hi rendition="#aq">Credit</hi> i&#x017F;t.</item><lb/>
            <item>6. Die <hi rendition="#aq">Condition</hi> den Preiß und Ziel zum zahlen.</item>
          </list><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Haupt Buch.</hi> </head><lb/>
            <p>Hierein tra&#x0364;gt man die ins <hi rendition="#aq">Journal</hi> um&#x017F;ta&#x0364;ndig einge&#x017F;chriebene<lb/>
Parteyen/ gantz kurtz und nur in einer Zeile u&#x0364;ber auf ieder Rechnung<lb/>
in <hi rendition="#aq">Debit</hi> und <hi rendition="#aq">Credit.</hi></p><lb/>
            <p>Die er&#x017F;te Rechnung mag genennet werden <hi rendition="#aq">Inventario</hi> oder Ca-<lb/>
pital letzlich <hi rendition="#aq">Bilanz</hi> Rechnung/ in die&#x017F;e laufft das gantze Vermo&#x0364;gen in<lb/><hi rendition="#aq">Debit</hi> und in <hi rendition="#aq">Credit,</hi> und von die&#x017F;er Rechnung betra&#x0364;gt &#x017F;ichs wieder-<lb/>
um auf &#x017F;eine geho&#x0364;rige Rechnung &#x017F;o wohl in <hi rendition="#aq">Debit</hi> und <hi rendition="#aq">Credit.</hi></p><lb/>
            <p>Und alle &#x017F;olche Rechnungen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en ins Alphabet unter &#x017F;eine <hi rendition="#aq">litter</hi><lb/>
be&#x017F;chrieben werden/ darbey die Nummer des <hi rendition="#aq">Folio</hi> oder Blats/ um<lb/>
die&#x017F;elbe darinnen aufzu&#x017F;chlagen und zu ko&#x0364;nnen finden.</p><lb/>
            <p>Ferner i&#x017F;t in acht zu nehmen fu&#x0364;nff folgende Articul</p><lb/>
            <list>
              <item>1. Mu&#x0364;&#x017F;ten bey ieder Po&#x017F;t &#x017F;o wohl in <hi rendition="#aq">Debit</hi> als <hi rendition="#aq">Credit</hi> die <hi rendition="#aq">condition</hi>en/<lb/>
oder Bedingung bey genotirt werden/ wann es nemlich verfa&#x0364;lt<lb/>
oder zahlt werden muß.</item><lb/>
              <item>2. Wie oben bey ieder Po&#x017F;t/ den Preiß des Guts oder Wech&#x017F;els/ auch</item><lb/>
              <item>3. Die Summa oder <hi rendition="#aq">quantit</hi>a&#x0364;t der Waare und gewech&#x017F;elte Gelder.</item><lb/>
              <item>4. Denn <hi rendition="#aq">Laggio</hi> und gantzen Belauff oder Austrag des gekaufft ver-<lb/>
kaufften Guts und Wech&#x017F;els &#x017F;o man ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en.</item><lb/>
              <item>5. Muß ieder Po&#x017F;t &#x017F;o wohl in <hi rendition="#aq">Debit</hi> als <hi rendition="#aq">Credit</hi> nur auf einer Zeil be-<lb/>
&#x017F;tehen/ da es im <hi rendition="#aq">Journal</hi> auf etliche Zeilen gantz weitla&#x0364;ufftig be-<lb/>
&#x017F;chrieben &#x017F;tehet.</item>
            </list><lb/>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Den Wech&#x017F;el ins kurtz betreffend</hi> </hi> </p><lb/>
            <list>
              <item>1. An wem man <hi rendition="#aq">remettirt,</hi> oder vor we&#x017F;&#x017F;en Rechnung die <hi rendition="#aq">reme&#x017F;&#x017F;a</hi> be-<lb/>
&#x017F;chicht i&#x017F;t <hi rendition="#aq">Debit.</hi></item><lb/>
              <item>2. Wem man <hi rendition="#aq">rras&#x017F;irt,</hi> oder vor we&#x017F;&#x017F;en Rechnung ge<hi rendition="#aq">tras&#x017F;irt</hi> wird i&#x017F;t<lb/><hi rendition="#aq">Credit.</hi></item><lb/>
              <item>3. Alle die auf uns <hi rendition="#aq">Tra&#x017F;&#x017F;i</hi>ren/ oder vor we&#x017F;&#x017F;en Rechnung die <hi rendition="#aq">Tratta</hi><lb/>
be&#x017F;chicht/ i&#x017F;t <hi rendition="#aq">Debit.</hi></item><lb/>
              <item>4. Alle die an uns <hi rendition="#aq">remitti</hi>ren oder vor wem &#x017F;ie <hi rendition="#aq">remitti</hi>ren i&#x017F;t allzeit<lb/><hi rendition="#aq">Credit.</hi></item>
            </list>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">T</hi> 2</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Pun-</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[147/0159] 3. Creditor und Foderer. 4. Summa oder Belauff des Debit oder Credits. 5. Das Species oder Sorte weswegen der Debit und Credit iſt. 6. Die Condition den Preiß und Ziel zum zahlen. Haupt Buch. Hierein traͤgt man die ins Journal umſtaͤndig eingeſchriebene Parteyen/ gantz kurtz und nur in einer Zeile uͤber auf ieder Rechnung in Debit und Credit. Die erſte Rechnung mag genennet werden Inventario oder Ca- pital letzlich Bilanz Rechnung/ in dieſe laufft das gantze Vermoͤgen in Debit und in Credit, und von dieſer Rechnung betraͤgt ſichs wieder- um auf ſeine gehoͤrige Rechnung ſo wohl in Debit und Credit. Und alle ſolche Rechnungen muͤſſen ins Alphabet unter ſeine litter beſchrieben werden/ darbey die Nummer des Folio oder Blats/ um dieſelbe darinnen aufzuſchlagen und zu koͤnnen finden. Ferner iſt in acht zu nehmen fuͤnff folgende Articul 1. Muͤſten bey ieder Poſt ſo wohl in Debit als Credit die conditionen/ oder Bedingung bey genotirt werden/ wann es nemlich verfaͤlt oder zahlt werden muß. 2. Wie oben bey ieder Poſt/ den Preiß des Guts oder Wechſels/ auch 3. Die Summa oder quantitaͤt der Waare und gewechſelte Gelder. 4. Denn Laggio und gantzen Belauff oder Austrag des gekaufft ver- kaufften Guts und Wechſels ſo man geſchloſſen. 5. Muß ieder Poſt ſo wohl in Debit als Credit nur auf einer Zeil be- ſtehen/ da es im Journal auf etliche Zeilen gantz weitlaͤufftig be- ſchrieben ſtehet. Den Wechſel ins kurtz betreffend 1. An wem man remettirt, oder vor weſſen Rechnung die remeſſa be- ſchicht iſt Debit. 2. Wem man rrasſirt, oder vor weſſen Rechnung getrasſirt wird iſt Credit. 3. Alle die auf uns Traſſiren/ oder vor weſſen Rechnung die Tratta beſchicht/ iſt Debit. 4. Alle die an uns remittiren oder vor wem ſie remittiren iſt allzeit Credit. Pun- T 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sperander_negotiant_1706
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sperander_negotiant_1706/159
Zitationshilfe: Sperander [i. e. Gladov, Friedrich]: Sorgfältiger Negotiant und Wechßler. Leipzig, 1706, S. 147. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sperander_negotiant_1706/159>, abgerufen am 26.08.2019.