Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Freylinghausen, Johann Anastasius: Christliches Denckmaal, Welches Seinem Seligen Herrn Eydam, HERRN M. Georg Joh. Hencken. hrsg. v. Wiegleb, Johann Hieronymus. Halle, 1720.

Bild:
<< vorherige Seite

von der Auferstehung ihrer Leiber.
werde; so bitten wir dich demüthiglich,
setze uns alle, durch die Kraft deiner Auf-
erstehung, in den Stand, darinne wir
eine lebendige Hoffnung des Lebens, das
unvergänglich und ewig ist, in unsern
Seelen besitzen, und dadurch alles, auch
den letzten Feind, den Tod, besiegen und
überwinden mögen. Hiezu, o treuer
Heiland, laß auch die vorhabende Be-
trachtung deines Worts gesegnet seyn,
um deines Todes und deiner Auferste-
hung willen. Amen!

Abhandlung.

ES lautet denn unser vorgelese-
ner Leichen-Text nochmals al-
so: Es wird gesäet verwes-
lich, und wird auferstehen
unverweslich. Es wird ge-
säet in Unehre, und wird
auferstehen in Herrlichkeit. Es wird ge-
säet in Schwachheit, und wird auferste-
hen in Kraft.

Wir haben gesaget, daß darin gegründet
sey die Hoffnung der Gläubigen von der
zukünftigen Auferstehung ihrer Leiber.

Erster

von der Auferſtehung ihrer Leiber.
werde; ſo bitten wir dich demuͤthiglich,
ſetze uns alle, durch die Kraft deiner Auf-
erſtehung, in den Stand, darinne wir
eine lebendige Hoffnung des Lebens, das
unvergaͤnglich und ewig iſt, in unſern
Seelen beſitzen, und dadurch alles, auch
den letzten Feind, den Tod, beſiegen und
uͤberwinden moͤgen. Hiezu, o treuer
Heiland, laß auch die vorhabende Be-
trachtung deines Worts geſegnet ſeyn,
um deines Todes und deiner Auferſte-
hung willen. Amen!

Abhandlung.

ES lautet denn unſer vorgeleſe-
ner Leichen-Text nochmals al-
ſo: Es wird geſaͤet verwes-
lich, und wird auferſtehen
unverweslich. Es wird ge-
ſaͤet in Unehre, und wird
auferſtehen in Herrlichkeit. Es wird ge-
ſaͤet in Schwachheit, und wird auferſte-
hen in Kraft.

Wir haben geſaget, daß darin gegruͤndet
ſey die Hoffnung der Glaͤubigen von der
zukuͤnftigen Auferſtehung ihrer Leiber.

Erſter
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p>
              <pb facs="#f0011" n="11"/>
              <fw place="top" type="header">von der Aufer&#x017F;tehung ihrer Leiber.</fw><lb/> <hi rendition="#fr">werde; &#x017F;o bitten wir dich demu&#x0364;thiglich,<lb/>
&#x017F;etze uns alle, durch die Kraft deiner Auf-<lb/>
er&#x017F;tehung, in den Stand, darinne wir<lb/>
eine lebendige Hoffnung des Lebens, das<lb/>
unverga&#x0364;nglich und ewig i&#x017F;t, in un&#x017F;ern<lb/>
Seelen be&#x017F;itzen, und dadurch alles, auch<lb/>
den letzten Feind, den Tod, be&#x017F;iegen und<lb/>
u&#x0364;berwinden mo&#x0364;gen. Hiezu, o treuer<lb/>
Heiland, laß auch die vorhabende Be-<lb/>
trachtung deines Worts ge&#x017F;egnet &#x017F;eyn,<lb/>
um deines Todes und deiner Aufer&#x017F;te-<lb/>
hung willen. Amen!</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Abhandlung.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>S lautet denn un&#x017F;er vorgele&#x017F;e-<lb/>
ner Leichen-Text nochmals al-<lb/>
&#x017F;o: <hi rendition="#fr">Es wird ge&#x017F;a&#x0364;et verwes-<lb/>
lich, und wird aufer&#x017F;tehen<lb/>
unverweslich. Es wird ge-<lb/>
&#x017F;a&#x0364;et in Unehre, und wird<lb/>
aufer&#x017F;tehen in Herrlichkeit. Es wird ge-<lb/>
&#x017F;a&#x0364;et in Schwachheit, und wird aufer&#x017F;te-<lb/>
hen in Kraft.</hi></p><lb/>
            <p>Wir haben ge&#x017F;aget, daß darin gegru&#x0364;ndet<lb/>
&#x017F;ey <hi rendition="#fr">die Hoffnung der Gla&#x0364;ubigen von der<lb/>
zuku&#x0364;nftigen Aufer&#x017F;tehung ihrer Leiber.</hi></p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Er&#x017F;ter</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[11/0011] von der Auferſtehung ihrer Leiber. werde; ſo bitten wir dich demuͤthiglich, ſetze uns alle, durch die Kraft deiner Auf- erſtehung, in den Stand, darinne wir eine lebendige Hoffnung des Lebens, das unvergaͤnglich und ewig iſt, in unſern Seelen beſitzen, und dadurch alles, auch den letzten Feind, den Tod, beſiegen und uͤberwinden moͤgen. Hiezu, o treuer Heiland, laß auch die vorhabende Be- trachtung deines Worts geſegnet ſeyn, um deines Todes und deiner Auferſte- hung willen. Amen! Abhandlung. ES lautet denn unſer vorgeleſe- ner Leichen-Text nochmals al- ſo: Es wird geſaͤet verwes- lich, und wird auferſtehen unverweslich. Es wird ge- ſaͤet in Unehre, und wird auferſtehen in Herrlichkeit. Es wird ge- ſaͤet in Schwachheit, und wird auferſte- hen in Kraft. Wir haben geſaget, daß darin gegruͤndet ſey die Hoffnung der Glaͤubigen von der zukuͤnftigen Auferſtehung ihrer Leiber. Erſter

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/376914
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/376914/11
Zitationshilfe: Freylinghausen, Johann Anastasius: Christliches Denckmaal, Welches Seinem Seligen Herrn Eydam, HERRN M. Georg Joh. Hencken. hrsg. v. Wiegleb, Johann Hieronymus. Halle, 1720, S. 11. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/376914/11>, abgerufen am 17.05.2022.