Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Freylinghausen, Johann Anastasius: Christliches Denckmaal, Welches Seinem Seligen Herrn Eydam, HERRN M. Georg Joh. Hencken. hrsg. v. Wiegleb, Johann Hieronymus. Halle, 1720.

Bild:
<< vorherige Seite

Schluß-Gebet.
allen andern Orten durchs Wort des
Evangelii immerdar Kinder gebohren
werden, die auf solche Hoffnung dir
treulich dienen und einen guten Kampf
kämpfen bis an ihr Ende. Habe Danck
für alles, was du dißfalls durch deinen
in seine Ruhe eingegangenen Knecht an
und bey dieser Gemeine gethan haft, und
laß ihn die Frucht davon nicht allein in
und an seiner eigenen Person, sondern
auch an allen denen Seelen, die ihn ie-
mals hie und anderswo gehöret haben,
in jener seligen Ewigkeit in überschweng-
lichem Maaß wieder finden. Sey uns
denn ferner gnädig, HERR JESU,
der du voller Gnade bist, und nimm
dich unserer hertzlich an. Ja, sey uns
gnädig, o HERRE GOTT! sey
uns gnädig in aller Noth, zeige uns dei-
ne Barmhertzigkeit, wie unsere Hoff-
nung zu dir steht: auf dich hoffen
wir, lieber HERR, in Schanden
laß uns nimmermehr,
Amen.



Des

Schluß-Gebet.
allen andern Orten durchs Wort des
Evangelii immerdar Kinder gebohren
werden, die auf ſolche Hoffnung dir
treulich dienen und einen guten Kampf
kaͤmpfen bis an ihr Ende. Habe Danck
fuͤr alles, was du dißfalls durch deinen
in ſeine Ruhe eingegangenen Knecht an
und bey dieſer Gemeine gethan haft, und
laß ihn die Frucht davon nicht allein in
und an ſeiner eigenen Perſon, ſondern
auch an allen denen Seelen, die ihn ie-
mals hie und anderswo gehoͤret haben,
in jener ſeligen Ewigkeit in uͤberſchweng-
lichem Maaß wieder finden. Sey uns
denn ferner gnaͤdig, HERR JESU,
der du voller Gnade biſt, und nimm
dich unſerer hertzlich an. Ja, ſey uns
gnaͤdig, o HERRE GOTT! ſey
uns gnaͤdig in aller Noth, zeige uns dei-
ne Barmhertzigkeit, wie unſere Hoff-
nung zu dir ſteht: auf dich hoffen
wir, lieber HERR, in Schanden
laß uns nimmermehr,
Amen.



Des
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0038" n="38"/><fw place="top" type="header">Schluß-Gebet.</fw><lb/>
allen andern Orten durchs Wort des<lb/>
Evangelii immerdar Kinder gebohren<lb/>
werden, die auf &#x017F;olche Hoffnung dir<lb/>
treulich dienen und einen guten Kampf<lb/>
ka&#x0364;mpfen bis an ihr Ende. Habe Danck<lb/>
fu&#x0364;r alles, was du dißfalls durch deinen<lb/>
in &#x017F;eine Ruhe eingegangenen Knecht an<lb/>
und bey die&#x017F;er Gemeine gethan haft, und<lb/>
laß ihn die Frucht davon nicht allein in<lb/>
und an &#x017F;einer eigenen Per&#x017F;on, &#x017F;ondern<lb/>
auch an allen denen Seelen, die ihn ie-<lb/>
mals hie und anderswo geho&#x0364;ret haben,<lb/>
in jener &#x017F;eligen Ewigkeit in u&#x0364;ber&#x017F;chweng-<lb/>
lichem Maaß wieder finden. Sey uns<lb/>
denn ferner gna&#x0364;dig, HERR JESU,<lb/>
der du voller Gnade bi&#x017F;t, und nimm<lb/>
dich un&#x017F;erer hertzlich an. Ja, &#x017F;ey uns<lb/>
gna&#x0364;dig, o HERRE GOTT! &#x017F;ey<lb/>
uns gna&#x0364;dig in aller Noth, zeige uns dei-<lb/>
ne Barmhertzigkeit, wie un&#x017F;ere Hoff-<lb/>
nung zu dir &#x017F;teht: auf dich hoffen<lb/><hi rendition="#c">wir, lieber HERR, in Schanden<lb/>
laß uns nimmermehr,<lb/>
Amen.</hi></p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Des</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[38/0038] Schluß-Gebet. allen andern Orten durchs Wort des Evangelii immerdar Kinder gebohren werden, die auf ſolche Hoffnung dir treulich dienen und einen guten Kampf kaͤmpfen bis an ihr Ende. Habe Danck fuͤr alles, was du dißfalls durch deinen in ſeine Ruhe eingegangenen Knecht an und bey dieſer Gemeine gethan haft, und laß ihn die Frucht davon nicht allein in und an ſeiner eigenen Perſon, ſondern auch an allen denen Seelen, die ihn ie- mals hie und anderswo gehoͤret haben, in jener ſeligen Ewigkeit in uͤberſchweng- lichem Maaß wieder finden. Sey uns denn ferner gnaͤdig, HERR JESU, der du voller Gnade biſt, und nimm dich unſerer hertzlich an. Ja, ſey uns gnaͤdig, o HERRE GOTT! ſey uns gnaͤdig in aller Noth, zeige uns dei- ne Barmhertzigkeit, wie unſere Hoff- nung zu dir ſteht: auf dich hoffen wir, lieber HERR, in Schanden laß uns nimmermehr, Amen. Des

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/376914
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/376914/38
Zitationshilfe: Freylinghausen, Johann Anastasius: Christliches Denckmaal, Welches Seinem Seligen Herrn Eydam, HERRN M. Georg Joh. Hencken. hrsg. v. Wiegleb, Johann Hieronymus. Halle, 1720, S. 38. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/376914/38>, abgerufen am 21.07.2024.