Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thebesius, Georg: Gleubiger Christen Vierfacher Seelen-schatz. Breslau, [1638].

Bild:
<< vorherige Seite

Gleubiger Christen.
fertigung. Derogleichen vnd andere anmuttige erbau-
liche Predigten werden in vorigen Jahren noch vielmehr
von jhm sein gehalten worden:

Es können aber aus angeführter kurtzen entwerffung
andächtige Zuhörer nicht allein sehen/ was diß für ein für-
trefflicher Geistreicher Spruch sey/ vnnd wie lieb er dem
* Luciani
Adagium.
Seeligen Herren Pastori habe sein müssen; Sondern
beyneben können auch die Gelehrten Ex Ungve Leonem*
vnd aus diesen dispositionibus unius Textus erkennen/
was für ein Hochbegabter Fürtrefflicher Mann/ vnnd
Schrifftmächtiger fleißiger Prediger vnser Herr Cut-
schenReuter gewesen sey.

Damit nun jhme aber sein Letzter Wille auch voln-
bracht/ vnd dieser Spruch/ daran er sich in seinem Ampte
vnd LebenßWandelofft erquicket/ vnd gleichsamb daran
endlich zu Tode geprediget hat/ auch zu diesem mahl kürtz-
lich vnd einfaltig/ vnnd/ so viel aus den Worten dieses
Textes/ welcher nicht proprie vnd eigentlich von Predi-
gern handelt/ zuerzwingen/ vornemblich also möge abge-
handelt werden/ daß gleichwol das gebührliche Encomi-
um
vnd die application auffden Seeligen Herren Su-
perintenden
ten/ so viel möglich/ könne gemacht vnd ge-
zogen werden: So wollen wir aus diesem Text zube-
trachten für vns nehmen:

Propo-
sitio.
Quatuor preciosa:

das ist:

Einen

Gleubiger Chriſten.
fertigung. Derogleichen vnd andere anmuttige erbau-
liche Predigten werden in vorigen Jahren noch vielmehr
von jhm ſein gehalten worden:

Es koͤnnen aber aus angefuͤhrter kurtzen entwerffung
andaͤchtige Zuhoͤrer nicht allein ſehen/ was diß fuͤr ein fuͤr-
trefflicher Geiſtreicher Spruch ſey/ vnnd wie lieb er dem
* Luciani
Adagium.
Seeligen Herren Paſtori habe ſein muͤſſen; Sondern
beynebẽ koͤnnen auch die Gelehrten Ex Ungve Leonem*
vnd aus dieſen diſpoſitionibus unius Textus erkennen/
was fuͤr ein Hochbegabter Fuͤrtrefflicher Mann/ vnnd
Schrifftmaͤchtiger fleißiger Prediger vnſer Herr Cut-
ſchenReuter geweſen ſey.

Damit nun jhme aber ſein Letzter Wille auch voln-
bracht/ vnd dieſer Spruch/ daran er ſich in ſeinem Ampte
vnd LebenßWandelofft erquicket/ vnd gleichſamb daran
endlich zu Tode geprediget hat/ auch zu dieſem mahl kuͤrtz-
lich vnd einfaltig/ vnnd/ ſo viel aus den Worten dieſes
Textes/ welcher nicht propriè vnd eigentlich von Predi-
gern handelt/ zuerzwingen/ vornemblich alſo moͤge abge-
handelt werden/ daß gleichwol das gebuͤhrliche Encomi-
um
vnd die application auffden Seeligen Herren Su-
perintenden
ten/ ſo viel moͤglich/ koͤnne gemacht vnd ge-
zogen werden: So wollen wir aus dieſem Text zube-
trachten fuͤr vns nehmen:

Propo-
ſitio.
Quatuor precioſa:

das iſt:

Einen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0014" n="[14]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Gleubiger Chri&#x017F;ten.</hi></fw><lb/>
fertigung. Derogleichen vnd andere anmuttige erbau-<lb/>
liche Predigten werden in vorigen Jahren noch vielmehr<lb/>
von jhm &#x017F;ein gehalten worden:</p><lb/>
          <p>Es ko&#x0364;nnen aber aus angefu&#x0364;hrter kurtzen entwerffung<lb/>
anda&#x0364;chtige Zuho&#x0364;rer nicht allein &#x017F;ehen/ was diß fu&#x0364;r ein fu&#x0364;r-<lb/>
trefflicher Gei&#x017F;treicher Spruch &#x017F;ey/ vnnd wie lieb er dem<lb/><note place="left">* <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Luciani<lb/>
Adagium.</hi></hi></note>Seeligen Herren <hi rendition="#aq">Pa&#x017F;tori</hi> habe &#x017F;ein mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en; Sondern<lb/>
beynebe&#x0303; ko&#x0364;nnen auch die Gelehrten <hi rendition="#aq">Ex Ungve Leonem</hi>*<lb/>
vnd aus die&#x017F;en <hi rendition="#aq">di&#x017F;po&#x017F;itionibus unius Textus</hi> erkennen/<lb/>
was fu&#x0364;r ein Hochbegabter Fu&#x0364;rtrefflicher Mann/ vnnd<lb/>
Schrifftma&#x0364;chtiger fleißiger Prediger vn&#x017F;er Herr Cut-<lb/>
&#x017F;chenReuter gewe&#x017F;en &#x017F;ey.</p><lb/>
          <p>Damit nun jhme aber &#x017F;ein Letzter Wille auch voln-<lb/>
bracht/ vnd die&#x017F;er Spruch/ daran er &#x017F;ich in &#x017F;einem Ampte<lb/>
vnd LebenßWandelofft erquicket/ vnd gleich&#x017F;amb daran<lb/>
endlich zu Tode geprediget hat/ auch zu die&#x017F;em mahl ku&#x0364;rtz-<lb/>
lich vnd einfaltig/ vnnd/ &#x017F;o viel aus den Worten die&#x017F;es<lb/>
Textes/ welcher nicht <hi rendition="#aq">propriè</hi> vnd eigentlich von Predi-<lb/>
gern handelt/ zuerzwingen/ vornemblich al&#x017F;o mo&#x0364;ge abge-<lb/>
handelt werden/ daß gleichwol das gebu&#x0364;hrliche <hi rendition="#aq">Encomi-<lb/>
um</hi> vnd die <hi rendition="#aq">application</hi> auffden Seeligen Herren <hi rendition="#aq">Su-<lb/>
perintenden</hi>ten/ &#x017F;o viel mo&#x0364;glich/ ko&#x0364;nne gemacht vnd ge-<lb/>
zogen werden: So wollen wir aus die&#x017F;em Text zube-<lb/>
trachten fu&#x0364;r vns nehmen:</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>
            <note place="left"> <hi rendition="#aq">Propo-<lb/>
&#x017F;itio.</hi> </note> <hi rendition="#aq">Quatuor precio&#x017F;a:</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">das i&#x017F;t:</hi> </p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Einen</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[14]/0014] Gleubiger Chriſten. fertigung. Derogleichen vnd andere anmuttige erbau- liche Predigten werden in vorigen Jahren noch vielmehr von jhm ſein gehalten worden: Es koͤnnen aber aus angefuͤhrter kurtzen entwerffung andaͤchtige Zuhoͤrer nicht allein ſehen/ was diß fuͤr ein fuͤr- trefflicher Geiſtreicher Spruch ſey/ vnnd wie lieb er dem Seeligen Herren Paſtori habe ſein muͤſſen; Sondern beynebẽ koͤnnen auch die Gelehrten Ex Ungve Leonem* vnd aus dieſen diſpoſitionibus unius Textus erkennen/ was fuͤr ein Hochbegabter Fuͤrtrefflicher Mann/ vnnd Schrifftmaͤchtiger fleißiger Prediger vnſer Herr Cut- ſchenReuter geweſen ſey. * Luciani Adagium. Damit nun jhme aber ſein Letzter Wille auch voln- bracht/ vnd dieſer Spruch/ daran er ſich in ſeinem Ampte vnd LebenßWandelofft erquicket/ vnd gleichſamb daran endlich zu Tode geprediget hat/ auch zu dieſem mahl kuͤrtz- lich vnd einfaltig/ vnnd/ ſo viel aus den Worten dieſes Textes/ welcher nicht propriè vnd eigentlich von Predi- gern handelt/ zuerzwingen/ vornemblich alſo moͤge abge- handelt werden/ daß gleichwol das gebuͤhrliche Encomi- um vnd die application auffden Seeligen Herren Su- perintendenten/ ſo viel moͤglich/ koͤnne gemacht vnd ge- zogen werden: So wollen wir aus dieſem Text zube- trachten fuͤr vns nehmen: Quatuor precioſa: das iſt: Einen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/386420
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/386420/14
Zitationshilfe: Thebesius, Georg: Gleubiger Christen Vierfacher Seelen-schatz. Breslau, [1638], S. [14]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/386420/14>, abgerufen am 22.10.2021.