Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Treuer, Christoph: Beatorum Mortuorum requies. Frankfurt (Oder), 1606.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich vnd
Esal. 38.der Geist meines Lebens steht gar in demselbigen/
sagt König Hißkia in seiner Kranckheit/ vnd David sagt
Esal. 119in seinem Creutz/ HErr/ wo es ohn dein Wort gewe-
sen/ so wer ich vergangen in meinem Elende.

Derwegen wir vns allen zu Trost einen schönen
Text aus Gottes Wort für vns nehmen vnd daraus an-
hören wollen/ was für Lehr vnnd Trost darinnen zu fin-
den/ welches damit es geschehe/ das Gott geehret/ vnser
Glaub gestercket/ vnser Trübnis gelindert/ vnd vnser Le-
ben gebessert werde/ wollen wir Gott vmb regierung vnd
erleuchtung des heiligen Geistes anruffen/ vnd solches von
jhme zu erlangen/ mit einander ein gleubiges Vater vn-
ser beten:
Vater vnser/ der du bist im Himmel/ etc.

So sagt S. Johannes der Evangelist vnd A-
postel im Buch seiner Offenbarung am 14.
Capitel.

Vnd ich höret eine Stimme vom Him-
mel zu mir sagen: Schreibe/ selig
sind die Todten/ die im HErrn ster-
ben/ von nu an: Ja der Geist spricht/
das sie ruhen von jrer Arbeit/ denn
jhre Werck folgen jhnen nach.
Erklerung des Texts.

Tom. 5.
Ienens.

Vorred v-
ber den 118.
Psalm.
DIese Wort sind nicht Lesewort/ Son-
dern Lebewort/ pflegt vnser lieber Pater Luthe-
rus
zu reden/ kurtz von Syllaben/ vnd Buchsta-

ben/

Chriſtliche Leich vnd
Eſal. 38.der Geiſt meines Lebens ſteht gar in demſelbigen/
ſagt Koͤnig Hißkia in ſeiner Kranckheit/ vnd David ſagt
Eſal. 119in ſeinem Creutz/ HErr/ wo es ohn dein Wort gewe-
ſen/ ſo wer ich vergangen in meinem Elende.

Derwegen wir vns allen zu Troſt einen ſchoͤnen
Text aus Gottes Wort fuͤr vns nehmen vnd daraus an-
hoͤren wollen/ was fuͤr Lehr vnnd Troſt darinnen zu fin-
den/ welches damit es geſchehe/ das Gott geehret/ vnſer
Glaub geſtercket/ vnſer Truͤbnis gelindert/ vnd vnſer Le-
ben gebeſſert werde/ wollen wir Gott vmb regierung vnd
erleuchtung des heiligen Geiſtes anruffen/ vnd ſolches von
jhme zu erlangen/ mit einander ein gleubiges Vater vn-
ſer beten:
Vater vnſer/ der du biſt im Himmel/ etc.

So ſagt S. Johannes der Evangeliſt vnd A-
poſtel im Buch ſeiner Offenbarung am 14.
Capitel.

Vnd ich hoͤret eine Stimme vom Him-
mel zu mir ſagen: Schreibe/ ſelig
ſind die Todten/ die im HErrn ſter-
ben/ von nu an: Ja der Geiſt ſpricht/
das ſie ruhen von jrer Arbeit/ denn
jhre Werck folgen jhnen nach.
Erklerung des Texts.

Tom. 5.
Ienenſ.

Vorred v-
ber den 118.
Pſalm.
DIeſe Wort ſind nicht Leſewort/ Son-
dern Lebewort/ pflegt vnſer lieber Pater Luthe-
rus
zu reden/ kurtz von Syllaben/ vnd Buchſta-

ben/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <p><pb facs="#f0004" n="[4]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leich vnd</hi></fw><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">E&#x017F;al.</hi> 38.</note><hi rendition="#fr">der Gei&#x017F;t meines Lebens &#x017F;teht gar in dem&#x017F;elbigen/</hi><lb/>
&#x017F;agt Ko&#x0364;nig Hißkia in &#x017F;einer Kranckheit/ vnd David &#x017F;agt<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">E&#x017F;al.</hi> 119</note>in &#x017F;einem Creutz/ <hi rendition="#fr">HErr/ wo es ohn dein Wort gewe-<lb/>
&#x017F;en/ &#x017F;o wer ich vergangen in meinem Elende.</hi></p><lb/>
          <p>Derwegen wir vns allen zu Tro&#x017F;t einen &#x017F;cho&#x0364;nen<lb/>
Text aus Gottes Wort fu&#x0364;r vns nehmen vnd daraus an-<lb/>
ho&#x0364;ren wollen/ was fu&#x0364;r Lehr vnnd Tro&#x017F;t darinnen zu fin-<lb/>
den/ welches damit es ge&#x017F;chehe/ das Gott geehret/ vn&#x017F;er<lb/>
Glaub ge&#x017F;tercket/ vn&#x017F;er Tru&#x0364;bnis gelindert/ vnd vn&#x017F;er Le-<lb/>
ben gebe&#x017F;&#x017F;ert werde/ wollen wir Gott vmb regierung vnd<lb/>
erleuchtung des heiligen Gei&#x017F;tes anruffen/ vnd &#x017F;olches von<lb/>
jhme zu erlangen/ mit einander ein gleubiges Vater vn-<lb/>
&#x017F;er beten:<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Vater vn&#x017F;er/ der du bi&#x017F;t im Himmel/ etc.</hi></hi></p><lb/>
        </div>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <p>So &#x017F;agt S. Johannes der Evangeli&#x017F;t vnd A-<lb/>
po&#x017F;tel im Buch &#x017F;einer <cit><bibl>Offenbarung am 14.<lb/>
Capitel.</bibl></cit></p><lb/>
          <cit>
            <quote>Vnd ich ho&#x0364;ret eine Stimme vom Him-<lb/>
mel zu mir &#x017F;agen: Schreibe/ &#x017F;elig<lb/>
&#x017F;ind die Todten/ die im HErrn &#x017F;ter-<lb/>
ben/ von nu an: Ja der Gei&#x017F;t &#x017F;pricht/<lb/>
das &#x017F;ie ruhen von jrer Arbeit/ denn<lb/>
jhre Werck folgen jhnen nach.</quote>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Erklerung des Texts.</hi> </head><lb/>
          <div type="fsExordium" n="3">
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq">Tom. 5.<lb/>
Ienen&#x017F;.</hi><lb/>
Vorred v-<lb/>
ber den <hi rendition="#i">118.</hi><lb/>
P&#x017F;alm.</note><hi rendition="#in">D</hi>Ie&#x017F;e Wort &#x017F;ind nicht Le&#x017F;ewort/ Son-<lb/>
dern Lebewort/ pflegt vn&#x017F;er lieber <hi rendition="#aq">Pater Luthe-<lb/>
rus</hi> zu reden/ kurtz von Syllaben/ vnd Buch&#x017F;ta-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">ben/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] Chriſtliche Leich vnd der Geiſt meines Lebens ſteht gar in demſelbigen/ ſagt Koͤnig Hißkia in ſeiner Kranckheit/ vnd David ſagt in ſeinem Creutz/ HErr/ wo es ohn dein Wort gewe- ſen/ ſo wer ich vergangen in meinem Elende. Eſal. 38. Eſal. 119 Derwegen wir vns allen zu Troſt einen ſchoͤnen Text aus Gottes Wort fuͤr vns nehmen vnd daraus an- hoͤren wollen/ was fuͤr Lehr vnnd Troſt darinnen zu fin- den/ welches damit es geſchehe/ das Gott geehret/ vnſer Glaub geſtercket/ vnſer Truͤbnis gelindert/ vnd vnſer Le- ben gebeſſert werde/ wollen wir Gott vmb regierung vnd erleuchtung des heiligen Geiſtes anruffen/ vnd ſolches von jhme zu erlangen/ mit einander ein gleubiges Vater vn- ſer beten: Vater vnſer/ der du biſt im Himmel/ etc. So ſagt S. Johannes der Evangeliſt vnd A- poſtel im Buch ſeiner Offenbarung am 14. Capitel. Vnd ich hoͤret eine Stimme vom Him- mel zu mir ſagen: Schreibe/ ſelig ſind die Todten/ die im HErrn ſter- ben/ von nu an: Ja der Geiſt ſpricht/ das ſie ruhen von jrer Arbeit/ denn jhre Werck folgen jhnen nach. Erklerung des Texts. DIeſe Wort ſind nicht Leſewort/ Son- dern Lebewort/ pflegt vnſer lieber Pater Luthe- rus zu reden/ kurtz von Syllaben/ vnd Buchſta- ben/ Tom. 5. Ienenſ. Vorred v- ber den 118. Pſalm.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/395372
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/395372/4
Zitationshilfe: Treuer, Christoph: Beatorum Mortuorum requies. Frankfurt (Oder), 1606, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/395372/4>, abgerufen am 17.05.2022.