Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Treuer, Christoph: Beatorum Mortuorum requies. Frankfurt (Oder), 1606.

Bild:
<< vorherige Seite

Trostpredigt.
leine vns Armen/ sondern auch die Reichen/ Es ist2.
Syr. 40.

Jammer/ Sorge/ Furcht/ Hoffnung/ vn[d] zu
letzt der Todt/ so wol bey dem/ der in hohen
Ehren sitzt/ als bey dem Geringsten auff Erden/
So wol bey dem/ der Seiden vnd Kron tregt/
als bey dem/ der einen groben Kittel an [h]at.
Es
trifft nicht allein die Alten/ sondern auch die Jungen Wo3.
Psal. 89.

ist/ sagt David Psalm 89. der da lebet/ vnd den
Todt nicht sehe/ Es ist der alte Bundt/ du must
Syr. 14.
ster[b]en.

Fürs Ander bezeuget solchs die jmmerwehrendeII.
Experien-
tia.
Gen.
5.

Expetients vnnd Erfahrung/ Sihe an das Todten
Register/ Gen. 5. Wo sind die Patriarchen/ Prophe-
ten/ Aposteln? Sihe an alle Stände/ Vbi sunt Im-
peratores?
sagt Augustinus, ubi Reges? ubi DucesSermone
68. ad
fratres in
eremo.

& principes? Wo sind Keyser/ Könige/ Fürsten vnd
Herrn? Wer ist vnter vns niemals kranck gewesen?
Wer hat nicht Jammer vnd Elend versucht? Weme
sind nicht Eltern/ Kinder/ Brüder vnd Schwestern/
oder doch zum wenigsten gute Freunde vnd Verwand-
ten gestorben? Vnd damit wir jetzo anderer Exempel
geschweigen/ so haben wir allhie liegen vnsere selige
Fraw Röbelin/ derer Mund ist nun geschlossen/ son
sten köndte sie vns von den delicijs generis huma[i],
von der Freud vnnd Lust/ oder vielmehr von der Vn-
lust dieser Welt etwas sagen/ Jch meine jo sie hats ei-
ne zeitlang daher/ sonderlich in jrem jetzigen Lager vnd
Kranckheit wol erfahren/ vnnd endlich mit dem Tode
bezahlen müssen/ Das heist wie David sagt: MeinePsalm 30.
Tage sind einer Hand breit bey dir/ vnnd mein
Leben ist wie nichts für dir.
Da heists: Heute

roth/
B

Troſtpredigt.
leine vns Armen/ ſondern auch die Reichen/ Es iſt2.
Syr. 40.

Jammer/ Sorge/ Furcht/ Hoffnung/ vn[d] zu
letzt der Todt/ ſo wol bey dem/ der in hohen
Ehren ſitzt/ als bey dem Geringſten auff Erden/
So wol bey dem/ der Seiden vnd Kron tregt/
als bey dem/ der einen groben Kittel an [h]at.
Es
trifft nicht allein die Alten/ ſondern auch die Jungen Wo3.
Pſal. 89.

iſt/ ſagt David Pſalm 89. der da lebet/ vnd den
Todt nicht ſehe/ Es iſt der alte Bundt/ du muſt
Syr. 14.
ſter[b]en.

Fuͤrs Ander bezeuget ſolchs die jmmerwehrendeII.
Experien-
tia.
Gen.
5.

Expetients vnnd Erfahrung/ Sihe an das Todten
Regiſter/ Gen. 5. Wo ſind die Patriarchen/ Prophe-
ten/ Apoſteln? Sihe an alle Staͤnde/ Vbi ſunt Im-
peratores?
ſagt Auguſtinus, ubi Reges? ubi DucesSermone
68. ad
fratres in
eremo.

& principes? Wo ſind Keyſer/ Koͤnige/ Fuͤrſten vnd
Herrn? Wer iſt vnter vns niemals kranck geweſen?
Wer hat nicht Jammer vnd Elend verſucht? Weme
ſind nicht Eltern/ Kinder/ Bruͤder vnd Schweſtern/
oder doch zum wenigſten gute Freunde vnd Verwand-
ten geſtorben? Vnd damit wir jetzo anderer Exempel
geſchweigen/ ſo haben wir allhie liegen vnſere ſelige
Fraw Roͤbelin/ derer Mund iſt nun geſchloſſen/ ſon
ſten koͤndte ſie vns von den delicijs generis huma[i],
von der Freud vnnd Luſt/ oder vielmehr von der Vn-
luſt dieſer Welt etwas ſagen/ Jch meine jo ſie hats ei-
ne zeitlang daher/ ſonderlich in jrem jetzigen Lager vnd
Kranckheit wol erfahren/ vnnd endlich mit dem Tode
bezahlen muͤſſen/ Das heiſt wie David ſagt: MeinePſalm 30.
Tage ſind einer Hand breit bey dir/ vnnd mein
Leben iſt wie nichts fuͤr dir.
Da heiſts: Heute

roth/
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0009" n="[9]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Tro&#x017F;tpredigt.</hi></fw><lb/>
leine vns Armen/ &#x017F;ondern auch die Reichen/ <hi rendition="#fr">Es i&#x017F;t</hi><note place="right">2.<lb/><hi rendition="#aq">Syr.</hi> 40.</note><lb/><hi rendition="#fr">Jammer/ Sorge/ Furcht/ Hoffnung/ vn<supplied>d</supplied> zu<lb/>
letzt der Todt/ &#x017F;o wol bey dem/ der in hohen<lb/>
Ehren &#x017F;itzt/ als bey dem Gering&#x017F;ten auff Erden/<lb/>
So wol bey dem/ der Seiden vnd Kron tregt/<lb/>
als bey dem/ der einen groben Kittel an <supplied>h</supplied>at.</hi> Es<lb/>
trifft nicht allein die Alten/ &#x017F;ondern auch die Jungen <hi rendition="#fr">Wo</hi><note place="right">3.<lb/><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 89.</note><lb/>
i&#x017F;t/ &#x017F;agt David P&#x017F;alm 89. <hi rendition="#fr">der da lebet/ vnd den<lb/>
Todt nicht &#x017F;ehe/ Es i&#x017F;t der alte Bundt/ du mu&#x017F;t</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Syr.</hi> 14.</note><lb/><hi rendition="#fr">&#x017F;ter<supplied>b</supplied>en.</hi></p><lb/>
            <p>Fu&#x0364;rs Ander bezeuget &#x017F;olchs die jmmerwehrende<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">II.</hi><lb/>
Experien-<lb/>
tia.<lb/>
Gen.</hi> 5.</note><lb/><hi rendition="#aq">Expetients</hi> vnnd Erfahrung/ Sihe an das Todten<lb/>
Regi&#x017F;ter/ Gen. <hi rendition="#i">5.</hi> Wo &#x017F;ind die Patriarchen/ Prophe-<lb/>
ten/ Apo&#x017F;teln? Sihe an alle Sta&#x0364;nde/ <hi rendition="#aq">Vbi &#x017F;unt Im-<lb/>
peratores?</hi> &#x017F;agt <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;tinus, ubi Reges? ubi Duces</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Sermone<lb/>
68. ad<lb/>
fratres in<lb/>
eremo.</hi></note><lb/><hi rendition="#aq">&amp; principes?</hi> Wo &#x017F;ind Key&#x017F;er/ Ko&#x0364;nige/ Fu&#x0364;r&#x017F;ten vnd<lb/>
Herrn? Wer i&#x017F;t vnter vns niemals kranck gewe&#x017F;en?<lb/>
Wer hat nicht Jammer vnd Elend ver&#x017F;ucht? Weme<lb/>
&#x017F;ind nicht Eltern/ Kinder/ Bru&#x0364;der vnd Schwe&#x017F;tern/<lb/>
oder doch zum wenig&#x017F;ten gute Freunde vnd Verwand-<lb/>
ten ge&#x017F;torben? Vnd damit wir jetzo anderer Exempel<lb/>
ge&#x017F;chweigen/ &#x017F;o haben wir allhie liegen vn&#x017F;ere &#x017F;elige<lb/>
Fraw Ro&#x0364;belin/ derer Mund i&#x017F;t nun ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;on<lb/>
&#x017F;ten ko&#x0364;ndte &#x017F;ie vns von den <hi rendition="#aq">delicijs generis huma<supplied>i</supplied>,</hi><lb/>
von der Freud vnnd Lu&#x017F;t/ oder vielmehr von der Vn-<lb/>
lu&#x017F;t die&#x017F;er Welt etwas &#x017F;agen/ Jch meine jo &#x017F;ie hats ei-<lb/>
ne zeitlang daher/ &#x017F;onderlich in jrem jetzigen Lager vnd<lb/>
Kranckheit wol erfahren/ vnnd endlich mit dem Tode<lb/>
bezahlen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ Das hei&#x017F;t wie David &#x017F;agt<hi rendition="#i">:</hi> <hi rendition="#fr">Meine</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;alm</hi> 30.</note><lb/><hi rendition="#fr">Tage &#x017F;ind einer Hand breit bey dir/ vnnd mein<lb/>
Leben i&#x017F;t wie nichts fu&#x0364;r dir.</hi> Da hei&#x017F;ts: <hi rendition="#fr">Heute</hi><lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B</fw><fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#fr">roth/</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[9]/0009] Troſtpredigt. leine vns Armen/ ſondern auch die Reichen/ Es iſt Jammer/ Sorge/ Furcht/ Hoffnung/ vnd zu letzt der Todt/ ſo wol bey dem/ der in hohen Ehren ſitzt/ als bey dem Geringſten auff Erden/ So wol bey dem/ der Seiden vnd Kron tregt/ als bey dem/ der einen groben Kittel an hat. Es trifft nicht allein die Alten/ ſondern auch die Jungen Wo iſt/ ſagt David Pſalm 89. der da lebet/ vnd den Todt nicht ſehe/ Es iſt der alte Bundt/ du muſt ſterben. 2. Syr. 40. 3. Pſal. 89. Syr. 14. Fuͤrs Ander bezeuget ſolchs die jmmerwehrende Expetients vnnd Erfahrung/ Sihe an das Todten Regiſter/ Gen. 5. Wo ſind die Patriarchen/ Prophe- ten/ Apoſteln? Sihe an alle Staͤnde/ Vbi ſunt Im- peratores? ſagt Auguſtinus, ubi Reges? ubi Duces & principes? Wo ſind Keyſer/ Koͤnige/ Fuͤrſten vnd Herrn? Wer iſt vnter vns niemals kranck geweſen? Wer hat nicht Jammer vnd Elend verſucht? Weme ſind nicht Eltern/ Kinder/ Bruͤder vnd Schweſtern/ oder doch zum wenigſten gute Freunde vnd Verwand- ten geſtorben? Vnd damit wir jetzo anderer Exempel geſchweigen/ ſo haben wir allhie liegen vnſere ſelige Fraw Roͤbelin/ derer Mund iſt nun geſchloſſen/ ſon ſten koͤndte ſie vns von den delicijs generis humai, von der Freud vnnd Luſt/ oder vielmehr von der Vn- luſt dieſer Welt etwas ſagen/ Jch meine jo ſie hats ei- ne zeitlang daher/ ſonderlich in jrem jetzigen Lager vnd Kranckheit wol erfahren/ vnnd endlich mit dem Tode bezahlen muͤſſen/ Das heiſt wie David ſagt: Meine Tage ſind einer Hand breit bey dir/ vnnd mein Leben iſt wie nichts fuͤr dir. Da heiſts: Heute roth/ II. Experien- tia. Gen. 5. Sermone 68. ad fratres in eremo. Pſalm 30. B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/395372
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/395372/9
Zitationshilfe: Treuer, Christoph: Beatorum Mortuorum requies. Frankfurt (Oder), 1606, S. [9]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/395372/9>, abgerufen am 18.01.2022.