Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thebesius, Georg: Der Liebhaber Gottes. Breslau, [1639].

Bild:
<< vorherige Seite
Kinder-Recht.

Votum!

GEliebte vnd Andächtige in Christo Jesu/Liebhaber GOttes
haben das beste:

waß der HErrChristus vnser Hochverdien-
ter Heyland vonMaria deßLazarus Schwe-
ster rühmet vnd saget: Maria hat optimam par-
tem
daß gutte theil erwählet/ daß sol nicht von jhr
genommen werden: wie zu lesen Luc. 10. Eben daßLuc. 10. v. 42.
ist noch der beste Christenruhm aller Gottliebenden
Hertzen/ daß sie nicht trachten nach zeitlicher Ehre/
Reichthum/ vnd Herrligkeit/ sondern vielmehr nach
dem Reich Gottes vnd nach seiner Gerechtigkeit (e)e) Matth. 6. v. 33.
vnd mitMose die schmach Christi für grösser Reich-
thum achten/ alß die Schätze AEgypti. (f)f) Ebre. 11. v. 26.

Denn ob schon die WeltKinder in dieser Welt
es gutt haben/ wollen auch das beste theil/ vnd beste
recht haben/ dargegen das Recht der Fromen vnnd
Gerechten offt gebeuget wird/ Deut. 16. vnnd 27.Deut. 16. v. 19.
c. 27. v
19.

es wird gewendet/ Esa. 5. es wird verkehret in Wer-
mut/ vnd gewandelt in Gallen/ wie Amos redet/Esa. 5 v. 23.
(g) ja es gehet Gewalt vber recht/ wie Habacucg) Am. 5. v. 7.
c. 6. v.
12.

klaget. (h)h) Hab. 1. v. 3.

Dennoch haben vnd behalten die Fromen das
beste/
denn es muß jhnen alles/ auch das böse zum
besten dienen.

So haben demnach die Liebhaber Gottes/ nach
anleitung vnsers Texts ein dreyfaches Kin-
der-Recht:

Erstlich:
B ij
Kinder-Recht.

Votum!

GEliebte vnd Andaͤchtige in Chriſto Jeſu/Liebhaber GOttes
haben das beſte:

waß der HErrChriſtus vnſer Hochverdien-
ter Heylãd vonMaria deßLazarus Schwe-
ſter ruͤhmet vnd ſaget: Maria hat optimam par-
tem
daß gutte theil erwaͤhlet/ daß ſol nicht von jhr
genommen werden: wie zu leſen Luc. 10. Eben daßLuc. 10. v. 42.
iſt noch der beſte Chriſtenruhm aller Gottliebenden
Hertzen/ daß ſie nicht trachten nach zeitlicher Ehre/
Reichthum/ vnd Herrligkeit/ ſondern vielmehr nach
dem Reich Gottes vnd nach ſeiner Gerechtigkeit (e)e) Matth. 6. v. 33.
vnd mitMoſe die ſchmach Chriſti fuͤr groͤſſer Reich-
thum achten/ alß die Schaͤtze Ægypti. (f)f) Ebre. 11. v. 26.

Denn ob ſchon die WeltKinder in dieſer Welt
es gutt haben/ wollen auch das beſte theil/ vnd beſte
recht haben/ dargegen das Recht der Fromen vnnd
Gerechten offt gebeuget wird/ Deut. 16. vnnd 27.Deut. 16. v. 19.
c. 27. v
19.

es wird gewẽdet/ Eſa. 5. es wird verkehret in Wer-
mut/ vnd gewandelt in Gallen/ wie Amos redet/Eſa. 5 v. 23.
(g) ja es gehet Gewalt vber recht/ wie Habacucg) Am. 5. v. 7.
c. 6. v.
12.

klaget. (h)h) Hab. 1. v. 3.

Dennoch haben vnd behalten die Fromen das
beſte/
denn es muß jhnen alles/ auch das boͤſe zum
beſten dienen.

So haben demnach die Liebhaber Gottes/ nach
anleitung vnſers Texts ein dreyfaches Kin-
der-Recht:

Erſtlich:
B ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0011" n="[11]"/>
        <fw place="top" type="header">Kinder-Recht.</fw><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head/>
          <div type="preface" n="3">
            <head/>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">Votum!</hi> </hi> </p><lb/>
            <p><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte vnd Anda&#x0364;chtige in Chri&#x017F;to Je&#x017F;u/<note place="right">Liebhaber GOttes<lb/>
haben das be&#x017F;te:</note><lb/>
waß der HErrChri&#x017F;tus vn&#x017F;er Hochverdien-<lb/>
ter Heyla&#x0303;d vonMaria deßLazarus Schwe-<lb/>
&#x017F;ter ru&#x0364;hmet vnd &#x017F;aget: Maria hat <hi rendition="#aq">optimam par-<lb/>
tem</hi> daß gutte theil erwa&#x0364;hlet/ daß &#x017F;ol nicht von jhr<lb/>
genommen werden: wie zu le&#x017F;en Luc. 10. Eben daß<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Luc.</hi> 10. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 42.</note><lb/>
i&#x017F;t noch der be&#x017F;te Chri&#x017F;tenruhm aller Gottliebenden<lb/>
Hertzen/ daß &#x017F;ie nicht trachten nach zeitlicher Ehre/<lb/>
Reichthum/ vnd Herrligkeit/ &#x017F;ondern vielmehr nach<lb/>
dem Reich Gottes vnd nach &#x017F;einer Gerechtigkeit <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">(e)</hi></hi><note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">e) Matth.</hi> 6. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 33.</note><lb/>
vnd mitMo&#x017F;e die &#x017F;chmach Chri&#x017F;ti fu&#x0364;r gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;er Reich-<lb/>
thum achten/ alß die Scha&#x0364;tze <hi rendition="#aq">Ægypti. <hi rendition="#i">(f)</hi></hi><note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">f) Ebre.</hi> 11. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 26.</note></p><lb/>
            <p>Denn ob &#x017F;chon die WeltKinder in die&#x017F;er Welt<lb/>
es gutt haben/ wollen auch das be&#x017F;te theil/ vnd be&#x017F;te<lb/>
recht haben/ dargegen das Recht der Fromen vnnd<lb/>
Gerechten offt gebeuget wird/ <hi rendition="#aq">Deut.</hi> 16. vnnd 27.<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Deut.</hi> 16. <hi rendition="#i">v.</hi> 19.<lb/><hi rendition="#i">c.</hi> 27. <hi rendition="#i">v</hi></hi> 19.</note><lb/>
es wird gewe&#x0303;det/ E&#x017F;a. 5. es wird verkehret in Wer-<lb/>
mut/ vnd gewandelt in Gallen/ wie Amos redet/<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">E&#x017F;a.</hi> 5 <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 23.</note><lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">(g)</hi></hi> ja es gehet Gewalt vber recht/ wie Habacuc<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">g) Am.</hi> 5. <hi rendition="#i">v.</hi> 7.<lb/><hi rendition="#i">c.</hi> 6. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 12.</note><lb/>
klaget. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">(h)</hi></hi><note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">h) Hab.</hi> 1. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 3.</note></p><lb/>
            <p>Dennoch haben vnd behalten die Fromen <hi rendition="#fr">das<lb/>
be&#x017F;te/</hi> denn es muß jhnen alles/ auch das bo&#x0364;&#x017F;e zum<lb/>
be&#x017F;ten dienen.</p><lb/>
            <p>So haben demnach die Liebhaber Gottes/ nach<lb/>
anleitung vn&#x017F;ers Texts ein dreyfaches Kin-<lb/>
der-Recht:</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">B ij</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Er&#x017F;tlich:</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[11]/0011] Kinder-Recht. Votum! GEliebte vnd Andaͤchtige in Chriſto Jeſu/ waß der HErrChriſtus vnſer Hochverdien- ter Heylãd vonMaria deßLazarus Schwe- ſter ruͤhmet vnd ſaget: Maria hat optimam par- tem daß gutte theil erwaͤhlet/ daß ſol nicht von jhr genommen werden: wie zu leſen Luc. 10. Eben daß iſt noch der beſte Chriſtenruhm aller Gottliebenden Hertzen/ daß ſie nicht trachten nach zeitlicher Ehre/ Reichthum/ vnd Herrligkeit/ ſondern vielmehr nach dem Reich Gottes vnd nach ſeiner Gerechtigkeit (e) vnd mitMoſe die ſchmach Chriſti fuͤr groͤſſer Reich- thum achten/ alß die Schaͤtze Ægypti. (f) Liebhaber GOttes haben das beſte: Luc. 10. v. 42. e) Matth. 6. v. 33. f) Ebre. 11. v. 26. Denn ob ſchon die WeltKinder in dieſer Welt es gutt haben/ wollen auch das beſte theil/ vnd beſte recht haben/ dargegen das Recht der Fromen vnnd Gerechten offt gebeuget wird/ Deut. 16. vnnd 27. es wird gewẽdet/ Eſa. 5. es wird verkehret in Wer- mut/ vnd gewandelt in Gallen/ wie Amos redet/ (g) ja es gehet Gewalt vber recht/ wie Habacuc klaget. (h) Deut. 16. v. 19. c. 27. v 19. Eſa. 5 v. 23. g) Am. 5. v. 7. c. 6. v. 12. h) Hab. 1. v. 3. Dennoch haben vnd behalten die Fromen das beſte/ denn es muß jhnen alles/ auch das boͤſe zum beſten dienen. So haben demnach die Liebhaber Gottes/ nach anleitung vnſers Texts ein dreyfaches Kin- der-Recht: Erſtlich: B ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/409693
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/409693/11
Zitationshilfe: Thebesius, Georg: Der Liebhaber Gottes. Breslau, [1639], S. [11]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/409693/11>, abgerufen am 01.07.2022.