Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thebesius, Georg: Der Liebhaber Gottes. Breslau, [1639].

Bild:
<< vorherige Seite

Der Liebhaber Gottes
verfolget vnd in die Frembde vertrieben: Aber seine
dienstbarkeit hat jhm müssen zum besten dienen/ wie
er selbst sagt zu seinen Brüdern: Jhr dachts böse zu-
machen vber mich/ aber GOtt gedachts gutt zuma-
Gen. 50. v. 20.chen. Gen. 50. Also lassets nur GOtt machen/
wenn jhr verfolget werdet/ Ipse faciet/ er wirds wol
machen/ wie David/ deme sein exilium auch zum
Psal. 37. v. 5.besten dienete/ sich tröstet Psal. 37.

Fluchet vns die arge Welt/ vnd spottet vnser
in vnserm elende: Seid getrost/ muste doch Bile-
ams Fluch den Jsraeliten zum Segen werden/ vnd
Neh. 13. v. 2.zum besten dienen. Nehe. 13. Also kan GOtt noch
Psal. 109. v. 28.segnen/ wenn die Welt fluchet/ Psal. 109.

Kömpt denn Anfechtung vnnd Versuchung/
sey getrost/ vnnd leide dich alß ein gutter Streiter
vv) 2. Tim. 2. v. 3.JEsu Christi. (w)

Jacob hat mit GOTT gekämpffet/ daß er hin-
ckende worden/ aber es hat jhm doch zum besten vnd
x) Gen. 32.Segen (x) dienen müssen: Abraham ward von
y) Gen. 22. v. 1.GOtt versuchet/ (y) der liebe Jobward vom Teuf-
z) Iob. 1. v. 12.fel auff vielerley weise geplaget: (z) aber es haben
jhnen vnnd allen andern Liebhabern GOttes alle
Dinge müssen zum besten dienen: ob sie gleich ge-
wesen sind wohlgequälete Creutz-Kinder.

Applicatio
auff die Fraw
Brachvogelin/
vnd jhr
Stadt-Zeugniß.
Vnd damit wir solches auff vnsere seelige Fraw
Brachvogelin/ alß welche ein rechtes Contrafect
vnd Spiegel wohlgequäleter Creutz-Kinder gewe-
sen ist/ accommodiren/ so ist männiglichen bekant
vnnd wissend/ wird auch in den Personalien mit

mehrem

Der Liebhaber Gottes
verfolget vnd in die Frembde vertrieben: Aber ſeine
dienſtbarkeit hat jhm muͤſſen zum beſten dienen/ wie
er ſelbſt ſagt zu ſeinen Bruͤdern: Jhr dachts boͤſe zu-
machen vber mich/ aber GOtt gedachts gutt zuma-
Gen. 50. v. 20.chen. Gen. 50. Alſo laſſets nur GOtt machen/
wenn jhr verfolget werdet/ Ipſe faciet/ er wirds wol
machen/ wie David/ deme ſein exilium auch zum
Pſal. 37. v. 5.beſten dienete/ ſich troͤſtet Pſal. 37.

Fluchet vns die arge Welt/ vnd ſpottet vnſer
in vnſerm elende: Seid getroſt/ muſte doch Bile-
ams Fluch den Jſraeliten zum Segen werden/ vnd
Neh. 13. v. 2.zum beſten dienen. Nehe. 13. Alſo kan GOtt noch
Pſal. 109. v. 28.ſegnen/ wenn die Welt fluchet/ Pſal. 109.

Koͤmpt denn Anfechtung vnnd Verſuchung/
ſey getroſt/ vnnd leide dich alß ein gutter Streiter
vv) 2. Tim. 2. v. 3.JEſu Chriſti. (w)

Jacob hat mit GOTT gekaͤmpffet/ daß er hin-
ckende worden/ aber es hat jhm doch zum beſten vnd
x) Gen. 32.Segen (x) dienen muͤſſen: Abraham ward von
y) Gen. 22. v. 1.GOtt verſuchet/ (y) der liebe Jobward vom Teuf-
z) Iob. 1. v. 12.fel auff vielerley weiſe geplaget: (z) aber es haben
jhnen vnnd allen andern Liebhabern GOttes alle
Dinge muͤſſen zum beſten dienen: ob ſie gleich ge-
weſen ſind wohlgequaͤlete Creutz-Kinder.

Applicatio
auff die Fraw
Brachvogelin/
vnd jhr
Stadt-Zeugniß.
Vnd damit wir ſolches auff vnſere ſeelige Fraw
Brachvogelin/ alß welche ein rechtes Contrafect
vnd Spiegel wohlgequaͤleter Creutz-Kinder gewe-
ſen iſt/ accommodiren/ ſo iſt maͤnniglichen bekant
vnnd wiſſend/ wird auch in den Perſonalien mit

mehrem
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <div n="6">
                  <p><pb facs="#f0040" n="[40]"/><fw type="header" place="top">Der Liebhaber Gottes</fw><lb/>
verfolget vnd in die Frembde vertrieben: Aber &#x017F;eine<lb/>
dien&#x017F;tbarkeit hat jhm mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en zum be&#x017F;ten dienen/ wie<lb/>
er &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;agt zu &#x017F;einen Bru&#x0364;dern: Jhr dachts bo&#x0364;&#x017F;e zu-<lb/>
machen vber mich/ aber GOtt gedachts gutt zuma-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Gen.</hi> 50. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 20.</note>chen. Gen. 50. Al&#x017F;o la&#x017F;&#x017F;ets nur GOtt machen/<lb/>
wenn jhr verfolget werdet/ <hi rendition="#aq">Ip&#x017F;e faciet/</hi> er wirds wol<lb/>
machen/ wie David/ deme &#x017F;ein <hi rendition="#aq">exilium</hi> auch zum<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">P&#x017F;al.</hi> 37. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 5.</note>be&#x017F;ten dienete/ &#x017F;ich tro&#x0364;&#x017F;tet <hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 37.</p><lb/>
                  <p>Fluchet vns die arge Welt/ vnd &#x017F;pottet vn&#x017F;er<lb/>
in vn&#x017F;erm elende: Seid getro&#x017F;t/ mu&#x017F;te doch Bile-<lb/>
ams Fluch den J&#x017F;raeliten zum Segen werden/ vnd<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Neh.</hi> 13. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 2.</note>zum be&#x017F;ten dienen. <hi rendition="#aq">Nehe.</hi> 13. Al&#x017F;o kan GOtt noch<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">P&#x017F;al.</hi> 109. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 28.</note>&#x017F;egnen/ wenn die Welt fluchet/ P&#x017F;al. 109.</p><lb/>
                  <p>Ko&#x0364;mpt denn Anfechtung vnnd Ver&#x017F;uchung/<lb/>
&#x017F;ey getro&#x017F;t/ vnnd leide dich alß ein gutter Streiter<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">vv)</hi> 2. <hi rendition="#i">Tim.</hi> 2. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 3.</note>JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">(w)</hi></hi></p><lb/>
                  <p>Jacob hat mit GOTT geka&#x0364;mpffet/ daß er hin-<lb/>
ckende worden/ aber es hat jhm doch zum be&#x017F;ten vnd<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">x) Gen.</hi></hi> 32.</note>Segen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">(x)</hi></hi> dienen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en: Abraham ward von<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">y) Gen.</hi> 22. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 1.</note>GOtt ver&#x017F;uchet/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">(y)</hi></hi> der liebe Jobward vom Teuf-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">z) Iob.</hi> 1. <hi rendition="#i">v.</hi></hi> 12.</note>fel auff vielerley wei&#x017F;e geplaget: <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">(z)</hi></hi> aber es haben<lb/>
jhnen vnnd allen andern Liebhabern GOttes alle<lb/>
Dinge mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en zum be&#x017F;ten dienen: ob &#x017F;ie gleich ge-<lb/>
we&#x017F;en &#x017F;ind wohlgequa&#x0364;lete Creutz-Kinder.</p>
                </div>
              </div>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head/>
              <p><note place="left"><hi rendition="#aq">Applicatio</hi><lb/>
auff die Fraw<lb/>
Brachvogelin/<lb/>
vnd jhr<lb/>
Stadt-Zeugniß.</note>Vnd damit wir &#x017F;olches auff vn&#x017F;ere &#x017F;eelige Fraw<lb/>
Brachvogelin/ alß welche ein rechtes <hi rendition="#aq">Contrafect</hi><lb/>
vnd Spiegel wohlgequa&#x0364;leter Creutz-Kinder gewe-<lb/>
&#x017F;en i&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">accommodi</hi>ren/ &#x017F;o i&#x017F;t ma&#x0364;nniglichen bekant<lb/>
vnnd wi&#x017F;&#x017F;end/ wird auch in den <hi rendition="#aq">Per&#x017F;onalien</hi> mit<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">mehrem</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[40]/0040] Der Liebhaber Gottes verfolget vnd in die Frembde vertrieben: Aber ſeine dienſtbarkeit hat jhm muͤſſen zum beſten dienen/ wie er ſelbſt ſagt zu ſeinen Bruͤdern: Jhr dachts boͤſe zu- machen vber mich/ aber GOtt gedachts gutt zuma- chen. Gen. 50. Alſo laſſets nur GOtt machen/ wenn jhr verfolget werdet/ Ipſe faciet/ er wirds wol machen/ wie David/ deme ſein exilium auch zum beſten dienete/ ſich troͤſtet Pſal. 37. Gen. 50. v. 20. Pſal. 37. v. 5. Fluchet vns die arge Welt/ vnd ſpottet vnſer in vnſerm elende: Seid getroſt/ muſte doch Bile- ams Fluch den Jſraeliten zum Segen werden/ vnd zum beſten dienen. Nehe. 13. Alſo kan GOtt noch ſegnen/ wenn die Welt fluchet/ Pſal. 109. Neh. 13. v. 2. Pſal. 109. v. 28. Koͤmpt denn Anfechtung vnnd Verſuchung/ ſey getroſt/ vnnd leide dich alß ein gutter Streiter JEſu Chriſti. (w) vv) 2. Tim. 2. v. 3. Jacob hat mit GOTT gekaͤmpffet/ daß er hin- ckende worden/ aber es hat jhm doch zum beſten vnd Segen (x) dienen muͤſſen: Abraham ward von GOtt verſuchet/ (y) der liebe Jobward vom Teuf- fel auff vielerley weiſe geplaget: (z) aber es haben jhnen vnnd allen andern Liebhabern GOttes alle Dinge muͤſſen zum beſten dienen: ob ſie gleich ge- weſen ſind wohlgequaͤlete Creutz-Kinder. x) Gen. 32. y) Gen. 22. v. 1. z) Iob. 1. v. 12. Vnd damit wir ſolches auff vnſere ſeelige Fraw Brachvogelin/ alß welche ein rechtes Contrafect vnd Spiegel wohlgequaͤleter Creutz-Kinder gewe- ſen iſt/ accommodiren/ ſo iſt maͤnniglichen bekant vnnd wiſſend/ wird auch in den Perſonalien mit mehrem Applicatio auff die Fraw Brachvogelin/ vnd jhr Stadt-Zeugniß.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/409693
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/409693/40
Zitationshilfe: Thebesius, Georg: Der Liebhaber Gottes. Breslau, [1639], S. [40]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/409693/40>, abgerufen am 17.05.2022.